Der Fall Houben/WDR

Gelegenheit und Pflicht...


15.6.2005

Über die wegen ihrer verlogenen Behauptungen in massive Kritik geratene Sendereihe "Rundum Gesund" des WDR habe ich bereits berichtet. [1] Der von mir kritisierte Michael Houben schickte mir dazu per Email den Versuch einer Rechtfertigung. Ich werde diese Email im folgenden analysieren.

Email Houben:

Hätte Michael Houben VOR der Sendung sauber recherchiert, hätte er unter anderem in meiner Web-Site gutes Material über das Impfen gefunden und gutes Material über die Lügen der Impfgegner...

Houben:

Übersetzt: Der hochgeschätzte Herr Houben hat keine Argumente, nicht einmal ansatzweise...

Houben weiter:

Das ist falsch.

Erstens habe ich nie behauptet, daß jedes ungeimpfte Kind stirbt.

Zweitens ist dies wieder ein Beispiel dafür, wie selbst allereinfachste beschreibende Statistik (und die ist die Grundlage von SEHR VIELEM in der Medizin!) für so allerlei "Journalisten" ein unerreichbares Wissen ist.

Tatsache: An Masern sterben weltweit insgesamt 4 Prozent der erkrankten Kinder, also jedes 25..

Anschaulicher dargestellt: pro Schulklasse stirbt 1 Kind.

All die toten Kinder werden von Houben einfach weggewischt. Für ihn zählen nur die Überlebenden... Und deswegen sage ich noch einmal ganz deutlich:

Um später eventuell Probleme mit dem Immunsystem zu haben, MUSS das Kind erst einmal so alt werden!

Ganz präzise gefragt: Will Houben durch Vorenthalten der medizinisch notwendigen Impfung (im Durchschnitt) 1 von 500 Kindern sterben lassen, damit nach seinen Phantasien die überlebenden 499 später VIELLEICHT weniger Immunprobleme haben?

Den folgenden Absatz werde ich so schnell nicht vergessen. Man lasse jedes Wort auf der Zunge zergehen:

Houben:

In der Tat, das ist merkwürdig. Die Überlebenden haben überlebt. Bloß die Gestorbenen nicht...

Genau genommen gilt das nicht nur in den letzten Tausenden von Jahren, sondern von Anbeginn an: Überlebt haben immer nur die Überlebenden. Fürwahr, das Universum ist ein eigen Ding...

Houben weiter:

Masern sind Viren. SSPE ist IMMER tödlich. Da ist mit Hygiene gar nichts zu wollen. Die Todesrate von SSPE wird zur Zeit geschätzt auf "1 Toter bei 3000 Infektionen".

2004 gab es in Deutschland 712.000 Geburten. Bei einer Todesrate von 1:3000 wären das 237 Tote. Selbst wenn man annimmt, daß nur die Hälfte aller Kinder Masern bekäme, wären das immer noch 118 tote Kinder durch SSPE alleine in diesem Jahr(gang).

Der realistischere Wert "ohne Impfung bekommen 90 Prozent aller Kinder Masern" bedeutet: 213 tote Kinder durch SSPE alleine in diesem Jahr(gang).

Wobei diese 213 toten Kinder nur durch SSPE sterben. Die andere, sofort wirksame Todesrate bei Masern ist in westlichen Industrieländern 1:500 bis 1:1000.

Von den 712.000 Geburten des Jahres 2004 würden also gleich bei der Masernerkrankung sterben:

Wobei diese Zahlen für hygienisch hochstehende westliche Industrieländer gelten. Im Weltdurchschnitt ist die Todesrate 1:25 (!) - was zB in Afrika bei 712.000 Geburten 28.480 tote Kinder bedeutet!

Und jetzt kommt das Ende der esoterischen Denkblasen und -schäume der Impfgegner: Durch eine Masern-Impfung lassen sich fast alle diese Todesfälle verhindern!

Wenn konsequent geimpft wird: Keine Masernerkrankung, also keine Toten, weder sofort noch später durch SSPE - man stelle sich das einmal vor!

Aber wegen der Wahnwelten der Esoteriker werden eben nicht alle Kinder geimpft, so daß wir seit 1999 zwischen 1 und 4 Todesfälle pro Jahr haben...

Mit den Zahlen des Robert-Koch-Instituts meldet der "Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V." über Tote durch Masern in Deutschland:

An den Händen der Esoteriker klebt das Blut dieser Kinder!

Zurück zu Houben:

Selbstverständlich denke ich und schreibe ich, was ich will. Warum auch sollte ich esoterische Lügen befürworten...?

Daß Michael Houben all die Märchen und Lügen nicht selbst ausgedacht hat, glaube ich durchaus.

Daß er über all die Märchen und Lügen nicht ausreichend nachgedacht hat, das allerdings muß er verantworten - und inzwischen nicht nur er, sondern der WDR, und das reicht inzwischen über den Rundfunkrat bis hinauf zum Intendanten Fritz Pleitgen...

Houben weiter:

Bitte ganz langsam und vorsichtig:

WER hat den Text von der Web-Site genommen und
WER hat den Text wieder in die Web-Site gestellt?

Und WARUM hat Houben letzteres nicht verhindert, wenn er es doch (inzwischen) besser wußte, wie er hier vorgibt!?

Houben:

Ist Michael Houben etwa für den ersten Text nicht mehr verantwortlich!?

Wäre es nicht zu der Eskalation über den Rundfunkrat gekommen, stünde der erste Text noch immer unverändert in der Web-Site des WDR. Oder etwa nicht!?

Ich habe in meiner Web-Seite [ Houben lügt! ] am 26.5.2005 geschrieben über diese Web-Seite: http://www.wdr.de/tv/rundumgesund/sendungen_2005/20050418/impfkritik.jhtml

Dort heißt es heute, 15.6.2005, unter anderem:

Dazu gilt ohne Wenn und Aber das, was ich geschrieben habe: Dazu muß das Kind erst einmal so alt werden...!

Und jetzt bitte noch einmal ganz langsam und vorsichtig:

Falls Michael Houben hier die Wahrheit sagt, heißt das doch nichts anderes, als daß der Text, der JETZT in der Web-Site des WDR steht, nicht der ist, der in der ZWEITEN Sendung gesendet wurde.

Damit ergeben sich zwei schwerwiegende Fragen:

In den Pressemitteilungen des Rundfunkrats heißt es wörtlich:

Zurück zu Houben:

Houben weiter:

Professor Zinkernagel ist Wissenschaftler. Was er schreibt, ist für logisch denkende Menschen durchaus verständlich. Wenn allerdings ein Journalist sich darunter mischen will, muß man vorsichtig sein, wenn dieser Journalist zum Beispiel auch das schreibt:

Das ist Houben original, siehe oben. Damit platzt Houben's Versuch, sich mittels des Namens Zinkernagel (immerhin ein Nobelpreisträger!) und zusammengeklaubter Zitate den Hauch von Wissen und Wissenschaftlichkeit zu geben...

Houben weiter:

Nun gut, DAS wird bei mir nicht geschehen, denn erstens unterzeichne ich nicht mit dem Namen "Zinkernagel" und zweitens werde ich Houben keine Email schicken.

Houben:

Es könnte, dürfte, müßte... Doch all das "könnte, dürfte, müßte..." setzt das Verstehen einfacher und einfachster Sachverhalte als GRUNDLAGE voraus - Dinge an denen Houben scheitert... (siehe die Beweise oben)

Houben:

Vielleicht ist Professor Zinkernagel ganz einfach ein viel zu höflicher Mensch, der zudem nicht ahnte, was sich da alles beim WDR tummelt...?

Aber sehen wir uns die Texte doch genau an. Da haben wir die 1. Version, zu finden über die URL
http://web.archive.org/web/20041115195013/http://www.wdr.de/tv/rundum_gesund/sendungen_2004/20040920/grippe_kritik.jhtml

und wir haben die heute, am 15.6.2005, in der Site des WDR befindliche 2. Version mit der URL
http://www.wdr.de/tv/rundumgesund/sendungen_2005/20050418/impfkritik.jhtml

Beide Versionen sind identisch.

Weiter im Text:

-------------------------------------------------------------------------------
1. Version:                         2. Version:

Die Kinder werden gerade in den       Die Kinder werden gerade in den    
ersten Lebensmonaten gefährdet.       ersten Lebensmonaten gefährdet.    
Diesen Befund bringt der Autor mit    Diesen Befund bringt der Autor mit 
Beobachtungen über die Zunahme der    Beobachtungen über die Zunahme der 
Schwere bekannter und das             Schwere bekannter und das          
Aufkommen neuer                       Aufkommen neuer                    
Infektionskrankheiten, ja sogar       Infektionskrankheiten, ja sogar    
mit der Zunahme autoimmuner           mit der Zunahme autoimmuner        
Krankheiten im Kindesalter            Krankheiten im Kindesalter 
in Verbindung.                        in eine theoretische Verbindung.
-------------------------------------------------------------------------------

Wie schreib Professor Zinkernagel an Houben?:

Wie schrieb Houben?:

Diese Behauptungen Houbens halte ich für sehr gewagt...

Houben:

Und wenn es sich tausendmal um einen Text von Professor Zinkernagel handelt, Tatsache ist und bleibt, daß dieser Text durch Houben mißbraucht wird, denn (siehe oben!) Houben's Äußerungen lassen mich daran zweifeln, daß er die Grundlagen verstanden hat...

Houben:

Oh, mein Selbstbewußtsein. Dazu fiel mir auf Anhieb jene herrliche Stelle aus einem sehr guten Artikel in der "Süddeutschen Zeitung" ein:

Houben weiter:

Houben kapriziert sich darauf, daß er ZWEI Änderungen durchgeführt hätte. Ich finde nur eine. Des weiteren schreibt Houben ausdrücklich:

Houben:

In meiner Web-Seite Der Fall Houben/WDR - Houben lügt! (http://www.ariplex.com/ama/ama_imp8.htm) habe ich am 26.5.2005 Michael Houben wie folgt zitiert:

Das ist, wie man klar und deutlich sehen kann, die ZWEITE Version von Houben, also das, was JETZT, in der Web-Site des WDR steht!

Der Vergleich der beiden Versionen liefert eine weitere Pointe: In der 1. Version steht unter Houben's Text ein "Literaturtipp":

In der 2. Version ist dieser "Literaturtipp" verschwunden, taucht dafür aber in dieser Web-Seite von "Rundum-Gesund" auf:

http://www.wdr.de/tv/rundum_gesund/sendungen_2005/20050418/impfungen_kinder.jhtml

Das ist horrender Blödsinn, denn:

Nun zu den "Literaturtipps".

Diese "Autoren" sind bereits hinlänglich bekannt...

Der Fall Hirte ist eine gute Überleitung zu einem weiteren Knackpunkt in Sendung und Web-Site zur Sendung. Hirte und andere Ärzte, Heilpraktiker etc verdienen mit Büchern viel Geld. Inhaltlich sind die Bücher reine Demagogie und stellen eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit der Kinder dar, falls ihre Eltern danach handeln sollten.

Hirte und Co. erfreuen sich bei den Impfgegnern großer Beliebtheit. Die Bücher zu kaufen ist ein Muß: in den Foren, Kränzchen und "Selbsthilfegruppen" herrscht entsprechender Gruppendruck - man kann auch sagen Psychoterror.

Die Schreiberin des folgenden Forumsbeitrags ist Angelika Kögel-Schauz, die an dem ganzen Geschehen anscheinend für so einiges verantwortlich ist. (Darüber später mehr.)

Zu diesen Einlassungen von Angelika Kögel-Schauz ist festzuhalten:

In den Foren findet man Texte wie die folgenden, von Angelika Kögel-Schauz:

Fassen wir kurz zusammen:

Alleine mit diesen beiden Forumsbeiträgen hat sich Angelika Kögel-Schauz so erbarmungslos blamiert, wie man es wirklich selten findet.

Doch es sind noch viele mehr...

Bitte beachten Sie das Datum des obigen Forumsbeitrags:

Dabei ist dank des Internets seit JAHREN Wissen so leicht zu finden, zum Beispiel in dieser Web-Site für Studenten der Zahnmedizin: http://zahnmedizinstudenten.de/download/inhalt/rubriken/klinik/examen/mibi/Schutzimpfungen.htm

Insbesondere zu Tetanus gibt es hochinteressante Seiten, wie zum Beispiel diese:

  • 3. http://www.langnese-honig.de/webgate/langnese/DE/WG_Langnese.nsf/ContentByKey/BSIH-525GPX-DE-p

  • 4. http://www.asta-tiho.de/mibi/Diagnostik/Clostridium.html

  • 5. http://www.geps-deutschland.de/contenido/cms/front_content.php?idcat=37

  • 6. http://www.kinderaerzteimnetz.de/bvkj/krankheit/show.php3?p=1&id=16&nodeid=62

    Ich habe diese Einfügung so ausführlich gemacht, weil eine der Geistesverwirrungen der monomanen Impfgegner ist, daß der Tod nach Impfungen auftritt.

    Aber keiner der so argumentierenden Impfgegner begreift, daß bei Säulingen mehrere radikale Änderungen eintreten, so zum Beispiel in der Ernährung. Und alle diese Änderungen haben NICHTS mit dem Impfen zu tun.

    Gerade Naturheilfanatiker SCHWÖREN auf "biologisch, dynamisch, gut!", doch clostridium botulinum IST biologisch und dynamisch, aber ganz und gar nicht gut!, sondern (nach den Zahlen, die ich sehe) anscheinend für 1/7 bis 1/3 der Fälle die Ursache für den plötzlichen Kindstod.

    Und noch eine Anmerkung: Impfgegner behaupten, daß man nach Impfungen stirbt.

    In der Tat: denn wir ALLE sterben. Ob mit oder ohne Impfung. Ohne jede Ausnahme...

     
    
    Über so viele JAHRE nun ist Angelika Kögel-Schauz aktiv und "informiert" über das Impfen. Sie spielt eine Kompetenz vor, die ihr schon im Ansatz fehlt, wie auch der folgende Forumsbeitrag zeigt:

    Wie brandgefährlich das Unwissen der Impfgegner ist, sieht man (teilweise) in dem folgenden Forumsbeitrag, wo Angelika Kögel-Schauz den Irrsinn der Hamer'schen Ideen nicht erkennt, sondern diese Ideen verteidigt:

    Der "Hans T.", an den sich Angelika Kögel-Schauz wendet, ist Hans Tolzin, der Betreiber des "[ Diskussionsforum Impfen - Pro und Contra ]".

    Auch Hans Tolzin ist ein "Experte", dessen Behauptungen man tunlichst nicht glaubt, wenn Einem das eigene Leben und das von Kindern lieb ist.

    Hier ein Beispiel der "Fachkompetenz" des Hans Tolzin:

    Außerdem beglückt Hans Tolzin die Welt mit Weisheiten wie dieser:

    Und erst recht mit dieser hier... Auch die sollte jeder Kinderarzt ins Wartezimmer hängen:

    Masern sind keine ansteckende Krankheit, sagt Hans Tolzin.

    Die WHO stellt in 2003 fest:

    Und Hans Tolzin sagt, Masern sind keine ansteckende Krankheit...

    Da fragt man sich, wie groß der Irrsinn denn noch sein kann, den Personen wie Angelika Kögel-Schauz und Hans Tolzin - und deren Umfeld !- verbreiten.

    Sehr groß... Hans Tolzin macht Reklame für die Wahnideen des Ryke Geerd Hamer (siehe oben), durch den bisher mehr als 50 Menschen gestorben sind.

    Im Jahr 2004 starb Carmen, die Freundin von Erik Stolz. (Siehe [ Carmen, So wird ein Mensch gestorben ])

    Warum erwähne ich das? Warum widme ich dieser Sache so viel Platz und bringe so viele Beweisstücke? Antwort: Wegen der unglaublichen Verzahnung der Redaktion von "Rundum gesund" und der Szene um Angelika Kögel-Schauz und Hans Tolzin.

    Ich zitiere hier noch einmal die oben angegebene Web-Seite von "Rundum-Gesund":

    http://www.wdr.de/tv/rundum_gesund/sendungen_2005/20050418/impfungen_kinder.jhtml

    http://www.impfkritik.de wird betrieben von Hans Tolzin!

    Und auch in dieser Web-Seite von "Rundum-Gesund" sind diese Links:

    Wie um des Himmels willen kann eine Fernsehredaktion, die ja eine BEDEUTENDE Glaubwürdigkeit für sich beansprucht, ohne jede Warnung verlinken und den Zuschauern sagen, daß "dort" "Detaillierte Beschreibungen..." zu finden seien!? Durch die dort verbreiteten Lügen besteht Lebensgefahr!

    Wie weit die Kontakte der Redaktion von "Rundum Gesund" zur Esoterik-Szene zurückreichen und wie tief sie sind, läßt sich von außen nicht sagen, aber dieser Forumsbeitrag ist ein Jahr älter und stammt aus 2003:

    Wie die Richtung des Beitrags bzw der Sendung aussieht, wird auch klargestellt:

    Aber Homöopathie ist KEINE Alternative. Homöopathie ist ein einziger großer Betrug und Selbstbetrug.

    Zurück zum Fall Houben/WDR. Im August 2004 meldete Angelika Kögel-Schauz:

    Antwort von Angelika Kögel-Schauz auf eine Nachfrage:

    Am Tag der Sendung, 20.9.2004, erklärt Angelika Kögel-Schauz, daß sie "im Vorfeld viel Kontakt mit dem verantwortlichen Journalisten Michael Houben hatte.":

    Das ließ Schlimmstes befürchten... Es gab allerdings noch einen kleinen Hoffnungsschimmer, denn mehrere Tage vor der Ausstrahlung der Sendung hatten engagierte Kinderschützer der Redaktion von "Rundum gesund" Hintergrundmaterial über Angelika Kögel-Schauz und Hans Tolzin und über deren Umfeld geschickt. Mir ging diese Kopie zu am 16.9.2004:

    Hätte die Redaktion sauber recherchiert und seriös gearbeitet, hätte sie nicht den Unsinn geschrieben, der dann ausgestrahlt wurde.

    Hätte die Redaktion auf die Warnungen gehört, seriös gearbeitet und sauber nachrecherchiert, hätte sie nicht den Unsinn geschrieben, der dann ausgestrahlt wurde.

    Aber - es kommt ja noch schlimmer: Obwohl durch die öffentliche Kritik EINDRINGLICH auf ihre Fehler aufmerksam gemacht, weigerte sich die Redaktion, ihre Fehler zu berichtigen.

    Der Rundfunkrat erteilte eine Anordnung, und - wie man sieht - wurde selbst die anscheinend nicht befolgt.

    Aber - es kommt ja noch schlimmer: In der Web-Site des Vereins "Wissenschafts-Pressekonferenz" gibt man Michael Houben Platz, seine Sicht der Dinge darzulegen.

    Böse Mächte hinter den Kulissen geben aber auch Susanne Stöcker, der Pressesprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts, Gelegenheit zu einer Stellungnahme zum Skandal beim WDR.

    Woraufhin jemand dem Michael Houben wiederum eine Antwort auf die Antwort, eine Replik der Replik, erlaubt...

    Michael Houben empört sich:

    Ich hätte Satz für Satz - und auch Wort für Wort - Houben wieder einmal fein säuberlich widerlegen können. Das hatte ich auch vor, finde aber, das man erst einmal dieses Opus von Houben AM STÜCK erleben sollte, bevor man sich an die Lektüre einer etwas anders gearteten Literaturanalyse macht, die gleich folgen wird.

    Die profunde Arbeit eines Vollblutjournalisten, Grundlagenarbeit mit 100 Abstracts von Fachartikeln, dann Fachartikel, und dann mit Bravour in die Details gehen, daß die Herrschaften des Robert-Koch-Instituts das Fürchten lernen ... ja, das ist beachtlich...

    Aber ebenso, wie man einige meiner Beweisstücke in Wartezimmer von Ärzten hängen sollte, wird man meine folgende Literaturanalyse möglicherweise in den Presseabteilungen von Instituten und Behörden wiederfinden...

    Analyse des Textes von Michael Houben

    (Hervorhebungen von mir)

    ===============================================================================
    
    LINKS: 
    Houben in 
    http://www.wdr.de/tv/rundumgesund/sendungen_2005/20050418/impfkritik.jhtml
    
    
    Argumente der Impfkritiker
    von Michael Houben
    
    Warum können die Impfstoffe ernste
    Schäden anrichten? Warum kann es -
    wenn auch in sehr seltenen Fällen -
    unmittelbar nach einer Impfung zur
    Epilepsie und anderen ernsten
    Krankheiten kommen, warum schlagen
    einige Erreger scheinbar doch etwas
    häufiger nach einer Impfung zu?
    Warum können Impfungen niemals so
    wirkungsvoll und lebenslang gegen
    den erneuten Ausbruch einer
    Krankheit schützen wie eine
    Immunisierung durch Krankheit?
    Impfkritiker sehen dafür
    mehrere Ursachen und durchaus auch
    schulmedizinisch nachvollziehbare
    Mechanismen.
    
    
    
    RECHTS:
    http://zahnmedizinstudenten.de/download/inhalt/rubriken/klinik/examen/mibi/Schutzimpfungen.htm
    
    
                                            Schutzimpfungen und andere
                                            Infektions-Präventionsmaßnahmen
                                            besonders vor Auslandsreisen sowie
                                            Maßnahmen zum Personalschutz
                                            1. Immunisierungsverfahren
                                            Man unterscheidet zwischen aktiver
                                            und passiver Immunisierung.
                                            1.1 Aktive Immunisierung
    
    Die Theorie der aktiven Impfung ist     Durch die Verabreichung eines
    eigentlich einfach: Man spritzt den     Antigens bildet
    abgeschwächten Erreger, in neuerer
    Zeit sogar nur
    Oberflächenbestandteile des
    Erregers einer Krankheit in den
    Körper.
    
    Das Immunsystem des Impflings lernt     das Immunsystem des Impflings
    den Erreger kennen, bildet              eine spezielle Immunität
    Antikörper gegen den Erreger            gegen das entsprechende Antigen.
    bzw. speichert deren Bauplan. Wenn      Als Antigen finden abgeschwächte
    der unabgeschwächte Verwandte des       oder abgetötete Erreger,
    Impfstoffes dann den Körper             abgeänderte Toxine oder künstlich
    angreift, kann das Immunsystem sehr     erzeugte Imunogene Teile von
    viel schneller aktiv werden und die     Erregern Anwendung.
    Krankheit rechtzeitig eindämmen         Die protektive Wirkung einer
    bzw. gar nicht erst zum Ausbruch        aktiven Immunisierung tritt erst
    kommen lassen.                          nach einiger Zeit auf, hält jedoch
                                            sehr lange an, mitunter lebenslang,
                                            meist jedoch mehrere Jahre.
    
    
    Bei der passiven                        1.2. Passive Immunisierung
    Impfung werden direkt Antikörper        Dem Impfling werden Antikörper
    verabreicht, z.B. nach einem Biss       verabreicht, die einen gewissen
    eines tollwütigen Hundes oder bei       Schutz vor Infektion und Erkrankung
    einer Schwangeren ungeimpften Frau      vermitteln.
    nach Kontakt mit Röteln.                Zum Einsatz kommen Immunglobuline
                                            aus aktiv immunisierten Tieren,
                                            z.B. Schlangenserum aus Pferden
                                            oder Immunglobuline aus Menschen,
                                            die auf natürliche Weise hohe AK -
                                            Titer gegen bestimmte Antigene
                                            erworben haben.
                                            Die protektive Wirkung besteht
                                            sofort, so daß diese Art der
                                            Immunisierung auch nach der
                                            Infektion noch sinnvoll sein
                                            kann, hält jedoch nur
                                            ca. 4 Wochen an, da Antikörper
                                            einem natürlichen Abbau
                                            unterliegen.
    
                                            Schutzdauer: heterologe AK - wenige
                                            Wochen, homologe AK - bis 4 Monate
                                            passive Schutzimpfung möglich bei:
                                            heterologe Antiseren
                                            homologe Antiseren
                                            Schlangenbisse
                                            Tetanus
                                            Scorpionstiche
                                            Röteln, Masern
                                            Gasbrand
                                            Hepatitis A & B
                                            Diphterie
                                            FSME
                                            Botulismus
                                            Tollwut
    
                                            2. Impfstoffe
                                            2.1. Totimpfstoffe
                                            Diese Impfstoffe bestehen aus
                                            abgetöteten Erregern oder es
                                            handelt sich um Immunogene Anteile
                                            von Erregern, z.B.
                                            Virushüllproteine, die
                                            gentechnisch erzeugt werden.
    
                                            Bakterielle Erkrankungen:
                                            - Pertussis
                                            - Cholera
    
                                            Virale Erkrankungen:
                                            - Poliomyelitis
                                            - Tollwut
                                            - Influenza
                                            - Hepatitis A & B
                                            - FSME
    
    
    Die Historie der Impfung ist in den
    Annalen der Schulmedizin als
    Erfolgsgeschichte eingegangen.
    Doch manche der dem Impfen eher
    skeptisch gegenüberstehen entdecken
    in dieser Erfolgsgeschichte auch
    einige Irrtümer und Wirrungen, bis
    hin zu Hinweisen, dass die größten
    Erfolge vielleicht doch nicht auf
    die Impfungen zurückzuführen sind.
    
    Doch neben einer solch historischen
    Betrachtung versuchen Impfkritiker
    ihre Warnungen und Ratschläge auch
    mit naturwissenschaftlicher
    Forschung und einer entsprechenden
    'Theorie' zu untermauern: So sehen
    sie zwei wesentliche Unterschiede
    zwischen Impfung und echter
    Erstinfektion. Bei der Impfung wird
    ein abgeschwächter oder abgetöteter
    Erreger über den Muskel in den
    Blutkreislauf eingespritzt. Vor
    allem der zweite Unterschied wird
    von den Impfkritikern für
    wesentlich erachtet: Abgesehen von
    so genannten Geschlechtskrankheiten
    und Tetanus müssen alle Erreger
    normalerweise erst die Schleimhäute
    passieren, wobei dort, im
    Nasen-Rachenraum und Darm, die
    erste große 'Abwehrschlacht' des
    Körpers gefochten wird. Hier
    stürzen sich Fresszellen auf 'alles
    was fremd' ist, T-Helferzellen
    räumen infizierte Körperzellen auf,
    sie werden 'verdaut' und aus dem
    Körper geschafft.
    
    Parallel dazu leiten spezialisierte
    Zellen die Informationen über
    Struktur und Eigenschaften des
    Erregers an darauf spezialisierte
    weiße Blutkörperchen weiter. Die
    zweite Stufe des Immunsystems wird
    aktiviert. Einige weiße
    Blutkörperchen bilden Antikörper,
    mit denen der Erreger schließlich
    für die Fresszellen markiert und
    dadurch besser angreifbar wird. Am
    Ende des Abwehrkampfes stellen die
    weißen Blutkörperchen die
    Produktion von Antikörper ein und
    bilden 'Gedächtniszellen'. Sie
    speichern den Bauplan länger als
    die Antikörper im Blut nachweisbar
    sind.
    
    
    
    Fehlendes Training für das Immunsystem
    
    Es scheint plausibel, dass auch der
    äußere Wall der Immunabwehr in
    jungen Jahren trainiert werden
    muss. Denn wenn sämtliche
    ernsthafteren Krankheiten durch
    Hygiene oder Impfung zur Seltenheit
    geworden sind, wenn die größte
    Herausforderung für das kindliche
    Immunsystem ein Schnupfen oder
    Husten geworden ist, wie robust
    kann das Immunsystem dann
    reagieren, wenn doch mal ein
    gefährlicher unbekannter Erreger
    abgewehrt werden muss?
    Es ist eine von der Schulmedizin
    allgemein akzeptierte Tatsache,
    dass die gestiegene Neigung zu
    Allergien durch eine Unterforderung
    unseres Immunsystems entsteht.
    Entscheidend ist dabei nach
    bisherigem Kenntnisstand
    insbesondere der Teil des
    Immunsystems, der sich mit der
    Abwehr von Erregern im Darm
    beschäftigt. Welche Auswirkung
    Impfungen auf das Immunsystem
    haben, ob sie Auswirkungen auf die
    Häufigkeit von Allergien oder
    anderen Autoimmunkrankheiten haben,
    ist anscheinend nicht systematisch
    untersucht worden.
    
    Gerade die Reifung des Immunsystems
    in jungen Jahren ist immer noch
    Gegenstand intensiver Forschung und
    ungeklärter Fragen. So baut der
    Körper in den ersten Lebensjahren
    zum Beispiel erst die Barriere auf,
    die das Gehirn anschließend
    besonders sorgfältig vor dem
    Eindringen von Erregern schützt.
    
    Gleichzeitig gibt es eine Reihe von
    eindeutig identifizierten
    Impfsymptomen, die als typische
    Nebenwirkung gelten, ohne dass die
    Ursache bis heute geklärt ist.
    Eines davon ist das Schrille
    Schreien. So bezeichnet man
    markerschütternde Schrei-Attacken,
    die in den Tagen nach der Impfung
    eines Säuglings sogar
    vergleichsweise häufig ohne
    erkennbare Ursache auftreten und
    die sich in Intensität und Klang
    eindeutig vom typischen sonstigen
    Schreien unterscheiden lassen.
    Einige Zeit nach den Impfungen
    klingt diese Nebenwirkung dann
    wieder ab. Die Ursachen der auch in
    vielen 'Beipackzetteln' erwähnten
    Nebenwirkung sind bislang gänzlich
    unerforscht.
    Manche Mediziner deuten dieses
    Schreien als Sympton eines heftigen
    'neurologischen Ausnahmezustandes'.
    
    Die Schulmedizin hielt groß
    angelegte epidemiologische Studien
    über langfristige leichte Folgen
    von Impfungen bislang nur in
    minimalem Umfang für nötig. Studien
    über Impfstoffe werden im
    Normalfall ohnehin von den
    Herstellern finanziert. Den
    ausgewiesenen Impfkritikern fehlen
    schlicht die Mittel für solche
    Studien.
    
                       RECHTS:
                       http://www.impfo.ch/htm-dokumente/ReplikSAEZ_SKS_EKIF.htm
    
    
    Und doch gibt es einzelne               Ein Zusammenhang zwischen
    Hinweise darauf, dass zum               Mumpserkrankung und geringerem
    Beispiel hoch fieberhafte               Krebsrisiko im späteren Leben ist
    Erkrankungen in der Kindheit zu         plausibel,
    einem im weiteren Leben signifikant
    verringerten Krebsrisiko führen.
    
    Wenn der allgemeine
    Gesundheitszustand von Kindern
    untersucht wurde, entstand häufiger
    das Ergebnis, dass die weitgehend
    ungeimpften Kinder tatsächlich
    seltener an 'sonstigen Krankheiten'
    litten. Die Zahl solcher
    Untersuchungen reicht für
    eine sichere statistische Aussage
    nicht aus.
    Eine Anmerkung ist in diesem
    Zusammenhang wichtig: alle hier
    diskutierten Punkte gelten für
    gesunde, gut genährte Personen mit
    freiem Zugang zu medizinischer
    Versorgung, für Bürger der
    'westlichen Welt'. In den
    Entwicklungsländern, wo bessere
    Lebensbedingungen und Ernährung
    kaum zu finanzieren sind, stellen
    Impfungen tatsächlich einen
    vergleichsweise preiswerten Schutz
    vor hohen Risiken dar, die durch
    seltene Impfschäden wohl kaum
    aufgewogen werden.
    
    
    Die Skepsis eines Nobelpreisträgers
    
    Der Schweizer Professor Rolf
    M. Zinkernagel erhielt im Jahr 1996
    wegen seiner Arbeiten zur
    Immunologie den Nobelpreis für
    Medizin. Er ist eindeutig ein
    Befürworter von Impfungen und
    arbeitet an der Verbesserung
    heutiger Impf-Verfahren,
    insbesondere auch an gentechnisch
    hergestellten Impfstoffen.
    Und doch sieht er die Arbeit seiner     www.impfo.ch/PROBLEMASPEKT.htm
    Zunft offensichtlich mit ziemlich       Rolf M. Zinkernagel:
    skeptischen Augen:                      Maternal Antibodies, Childhood
    So hat er kürzlich erst                 Infections, and Autoimmune Disease
    veröffentlicht, dass der so             (Review)
    genannte Nestschutz von Säuglingen      Der "Nestschutz" heutiger Mütter
    durch das Impfen der                    ist weniger verlässlich als früher.
    Elterngeneration gefährlich
    reduziert werden kann:                  N Engl J Med 2001; 345: 1331-35
                                            vergleiche auch vom gleichen Autor:
                                            On Natural and Artificial
                                            Vaccinations (Annu. Rev. Immunol.
                                            2003)
    
                                            Zusammenfassung:
    
    Eine Mutter, die Kinderkrankheiten      Die Mutter überträgt via Plazenta
    durchgemacht hat, überträgt den         und Muttermilch auf ihr Kind eine
    Schutz noch vor der Geburt auf ihr      Vielzahl von Antikörpern, welche
    Kind - und hält diese Immunität         von ihrer Art oder ihrer Menge her
    über das Stillen bis über die           nicht neutralisierend, wohl aber
    Säuglingszeit hinaus aufrecht. Eine     attenuierend wirken können. Dieser
    geimpfte Mutter kann das nicht. Die     passive Schutzschirm gibt dem
    Kinder werden gerade in den ersten      Säugling Gelegenheit, sein
    Lebensmonaten gefährdet.                Immunsystem probeweise gegen
                                            gewisse, in seinem Umfeld häufig
                                            vorkommende Krankheitserreger zu
                                            trainieren, um dann später
                                            immunologisch geordnet und
                                            effizient gegen die entsprechenden
                                            Infektionen zu reagieren. In seiner
                                            Arbeit legt ZINKERNAGEL dar,
                                            inwiefern die gesteigerte Hygiene
                                            unserer Zeit und die gängigen
                                            Impfprogramme das mütterliche
                                            immunologische Repertoire in
                                            Richtung Schwächung und Verarmung
                                            verändert.
    
    Diesen Befund bringt der Autor mit      Diesen Befund bringt der Autor mit
    Beobachtungen über die Zunahme der      Beobachtungen über die Zunahme der
    Schwere bekannter und das               Schwere bekannter und das
    Aufkommen neuer                         Aufkommen neuer
    Infektionskrankheiten, ja sogar mit     Infektionskrankheiten, ja sogar mit
    der Zunahme autoimmuner Krankheiten     der Zunahme autoimmuner Krankheiten
    im Kindesalter in eine theoretische     im Kindesalter in Verbindung.
    Verbindung.
    
    Dabei spielen folgende                  Dabei spiele
    Dinge eine Hauptrolle:
    Die überaus schnelle Veränderung des    die überaus schnelle Veränderung des
    ausgeklügelten Erreger-Wirts-           delikaten Erreger-Wirts-
    Verhältnisses im Verlaufe des 20.       Verhältnisses im Verlaufe des 20.
    Jahrhunderts und teilweise zu wenig     Jahrhunderts und die zuwenig
    wirksame Impfstoffe.                    wirksamen Impfstoffe
                                            eine wesentliche Rolle.
    
                                            Er fordert
                                            die Entwicklung von besseren
                                            Impfstoffen ("DNA-based vaccines"),
                                            welche ähnlich effizient wie die
                                            Wildformen der entsprechenden
                                            Erreger immunisieren, insbesondere
                                            aber auch die zellvermittelte
                                            Immunität stimulieren sollten.
    
                                            Anmerkung:
    
                                            Ein sehr interessanter
                                            Übersichtsartikel über das
                                            Zustandekommen und die Bedeutung
                                            des immunologischen Nestschutzes.
                                            Die von Zinkernagel geforderten,
                                            nachhaltiger wirksamen Impfstoffe
                                            haben wir in absehbarer Zeit
                                            allerdings nicht zur Verfügung -
                                            dennoch nimmt der immunologische
                                            und epidemiologische
                                            "Terrainschaden" zu, u.a. auch
                                            infolge der Versuche, gewisse
                                            Kinderkrankheiten mithilfe von
                                            langfristig zuwenig wirksamen
                                            Impfstoffen auszurotten. Die
                                            Aussicht auf die zunehmende
                                            Abhängigkeit der Immunkompetenz der
                                            Kinder von technologischen
                                            Postulaten und Errungenschaften,
                                            sowie von durchgreifenden
                                            Public-health-Programmen ist nicht
                                            gerade erbaulich. Man fragt sich,
                                            ob der Weg der forcierten
                                            Interventionen zu Lasten der
                                            Optimierung der Autoregulation ein
                                            Weg mit Zukunft ist?
    
                                            30.10.2002, Peter Klein
    
    
                                            30.10.2003, Peter Klein
                            http://www.impfo.ch/htm-dokumente/RZinkernagel_2.htm
    
    In einer
    Publikation aus dem Jahr 2003
    schreibt Professor Zinkernagel:
    
    "Weil das immunologische Gedächtnis     (Weil das immunologische Gedächtnis
    das Resultat einer sehr fein            das Resultat einer
    kalibrierten Koevolution der            hochäqulibrierten Ko-evolution der
    Krankheitserreger und des               infektiösen Agentien und des
    Immunsystems darstellt, sollten         Immunsystems der Vertebraten
    Immunprotektion und erfolgreiche        darstellt, sollten Immunprotektion
    Impfungen nicht in 'splendid            und erfolgreiche Impfungen nicht in
    isolation' der akademischen             'splendid isolation' der
    Immunologie betrachtet werden".         akademischen Immunologie begrachtet
                                            werden.)
    
                                            Annu. Rev. Immunol. 2003. 21:515-46
                                            http://immunol.annualreview.org/...
                                            vergleiche auch vom gleichen Autor:
                                            Maternal Antibodies, Childhood
                                            Infections and Autoimmune Disease
                                            (N Engl J Med 2001)
    
    Die
    Argumentation des Nobelpreisträgers
    ähnelt dabei durchaus der
    Argumentation der 'Impfkritiker':
    
    
    
    
                             RECHTS:
                             Peter Klein am 30.10.2003 in
                             http://www.impfo.ch/htm-dokumente/RZinkernagel_2.htm
    
                                            Man könnte die Entwicklung der
                                            immunologische Kompetenz des
                                            Menschen als biologisches Korrelat
                                            seiner heranwachsenden Ich-Struktur
                                            bezeichnen.
    
    Die Reifung des Immunsystem eines       Reifung durch
    Menschen wird angetrieben durch         wiederkehrende Auseinandersetzung
    wiederkehrende Auseinandersetzungen     mit angemessenem Widerstand und
    mit Erregern. Krankheiten entstehen     Infragestellung einerseits, und
    dann durch Unter- oder                  krankhafte Entgleisung durch Unter-
    Überforderung bzw. schlechtes           oder Überforderung bzw schlechtes
    Timing                                  Timing andererseits, scheinen in
                                            beiden Bereichen von zentraler
                                            Bedeutung.
                                            Grundlegendste Weichenstellungen
                                            geschehen im Verlaufe des ersten
                                            Lebensjahres.
    
    Impfungen sind der Versuch,             Impfungen sind der Versuch, einer
    einer potenziellen Überforderung        potentiellen Überforderung duch
    zuvorzukommen.                          attenuierte Antigenreize
                                            zuvorzukommen.
    
    Nobelpreisträger                        Zinkernagel weist darauf hin, dass
    Zinkernagel weist darauf hin, dass      dieser Versuch mit heutigen
    dieser Versuch mit heutigen             Impfstoffen nur sehr partiell und
    Impfstoffen nur sehr partiell und       auf Dauer bisher zuwenig effizient
    zu wenig effizient gelingt. Das         gelingt. Das höchst komplexe
    höchst komplexe Erreger-                Erreger- Wirtsverhältnis, das
    Wirtsverhältnis, das balancierte        balancierte Funktionieren
    Funktionieren des Immunsystems der      des Immunsystems der menschlichen
    Menschlen hat sich über lange           Spezies hat sich über lange
    Zeiträume hinweg entwickelt - es        Zeiträume hinweg entwickelt - es
    mit künstlichen und                     mit künstlichen und
    fragmentarischen Mitteln                fragmentarischen Mitteln
    optimierend weiterzuentwickeln          optimierend weiterzuentwickeln
    scheint extrem anspruchsvoll -          scheint extrem anspruchsvoll und
    gerade wenn man kurze Zeitspannen       wohl auch riskant, jedenfalls wenn
    von mehr als ein bis zwei               man Zeitspannen von mehr als ein
    Generationen ins Auge fasst.            bis zwei Generationen ins Auge
                                            fasst.
    
    Die Frage nach der
    wissenschaftlichen 'Wahrheit' kann
    ein Laie natürlich ebenso wenig
    beantworten, wie ein Journalist,
    selbst nach intensiver Recherche.
    Doch eines bleibt insgesamt
    auffällig: In den einschlägigen
    Regalen der Buchhandlungen stapeln
    sich mittlerweile die Titel, in
    denen mehr oder weniger bekannte
    Impfkritiker ihre Argumente
    darlegen. Es gibt andere
    Publikationen, die das in wenigen
    Nebensätzen schlicht als 'Unsinn'
    abtun, eine Widerlegung der
    impfkritischen Einwände sucht man
    weitgehendst vergebens.
    ===============================================================================
     
    
    "Focus" meldete am 4.6.2005 zu Beginn der Korruptionslawine bei der ARD über ein hauseigenes Interview:

    Fritz Pleitgen spricht laute Töne - obwohl er, durch die Einschaltung des Rundfunkrats des WDR doch deutlichst gewarnt, IM EIGENEN HAUS tönern versagt hat... Denn IHM obliegt es ja wohl, hier nach dem Rechten zu sehen.

    Pleitgen wird sich wünschen, er hätte dieses Interview nie gegeben...

    Der Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Hermann Winkler, (CDU), erklärt, die Rundkfunkräte trügen eine Mitverantwortung. Aber genau dieses Gremium hat beim WDR ebenfalls versagt!

    Nachdem in Nordrhein-Westfalen Landtagswahl war, hat der neue Landtag (unter der Führung der CDU [die wird sich bei Winkler für seine Worte bedanken]) Gelegenheit und Pflicht, sich des Themas WDR intensiv zu widmen...

    Aribert Deckers

    
    
    [1] weitere Web-Seiten zu diesem Skandal beim WDR

    Der Fall Houben/WDR:
    http://www.ariplex.com/ama/ama_imp5.htm
    
    Brief des Nobelpreisträgers Professor Zinkernagel an den WDR:
    http://www.ariplex.com/ama/ama_imp6.htm
    
    Offener Brief des Kinderarztes Ralf Behrmann an den WDR:
    http://www.ariplex.com/ama/ama_imp7.htm
    
    Impfinformationen.de veröffentlichen als Erste den 
    Brief des Nobelpreisträgers Professor Zinkernagel an den WDR:
    http://www.impfinformationen.de/zinkernagelWDR.htm
    
    Stellungnahme von Impfinformationen.de zur Entscheidung 
    des WDR-Rundfunkrates:
    http://www.impfinformationen.de/wdr2.htm
    
    Pressemitteilung des Verein Promed v. 27.02.05:
    http://www.impfinformationen.de/wdr3.htm
    
    Presseerklärung des Vereins Promed e.V.:
    http://www.promed-ev.de/modules/news/article.php?storyid=34 
    
    Houben lügt!:
    http://www.ariplex.com/ama/ama_imp5.htm
    
    http://www.ariplex.com/ama/ama_imp8.htm
    
    

    [2] weitere Information zum Impfen:

    Stichwort "masernfrei": 
    http://www.kinderaerzteimnetz.de/bvkj/krankheit/show.php3?id=29&nodeid=60
    
    Stichwort "Windpocken":
    http://www.kinderaerzteimnetz.de/bvkj/krankheit/show.php3?id=4&nodeid=62
    
    Stichwort "Mumps":
    http://www.kinderaerzteimnetz.de/bvkj/krankheit/show.php3?id=39&nodeid=60
    
    Stichwort "Röteln":
    http://www.kinderaerzteimnetz.de/bvkj/krankheit/show.php3?id=28&nodeid=61
    
    Aktuelles:
    http://www.kinderaerzteimnetz.de/bvkj/aktuelles1/index.php3?o=&cur=0&w=&og=&archiv=1&nodeid=26
    

    hier geht's weiter !
    [ Das Amalgam-Zentrum ]

    Copyright © 2005
    Aribert Deckers
    and
    Copyright © 2005
    Antares Real-Estate

    Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
    Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
    Aribert Deckers