Skeptische Ecke
Einführung
Literatur
Wörterbuch
Links
Kommentare
Pressespiegel

International

Portugues

Français

Japanese

Slovakisch

Español (parece abajo)

Skeptic's Dictionary
 

Besucher seit dem 27.04.2001

Pyramidiotie

Die Große Pyramide von Gizeh

Ein von Pyramidiotie befallener Mensch hat als Symptom eine außerordentliche, weit hergeholte Theorie über den Ursprung, die Natur oder den Zweck der ägyptischen Pyramiden. Die Theorien der Pyramidioten werden von dünnen Beweisketten so gut wie gar nicht gestützt. Sie dienen lediglich dem Zweck, als schlechte Beispiele für spekulatives Denken und schrankenlose Phantasie zu fungieren.

Einige Pyramidioten wie etwa Erich von Däniken und Zecharia Sitchin behaupten, die alten Ägypter seien zu rückständig gewesen, um die Pyramiden ohne die Hilfe von Außerirdischen erbauen zu können. Edgar Cayce gab an, dass Wesen aus Atlantis den Ägyptern beim Bau geholfen hätten, indem sie sie lehrten, Steine in die Luft zu erheben. Charles Berlitz zufolge habe Atlantis unter dem Bermuda-Dreieck gelegen und eine Pyramide gehabt, die ebenso groß gewesen sei wie die Große Pyramide von Gizeh. Pyramidioten glauben, Atlantis sei die Verbindung zwischen den Pyramiden von Ägypten und den Pyramiden von Mexiko. Sie werden durch die Tatsache nicht in ihrer Überzeugung erschüttert, dass die einen vor allem Grabstätten waren, während die anderen vor allem für Zeremonien verwendet wurden, einige davon mit Menschenopfern. Argumente dafür, dass die alten Ägypter und Mexikaner intellligent und geschickt genug gewesen seien, um die Pyramiden selber zu erbauen, stoßen auf keine Gegenliebe.

Andere Pyramidioten schreiben den alten Ägyptern Supertechnologie oder paranormale Superkräfte zu. Die üblichen Erklärungen, die sich mit Religion, Grabstätten für Pharaonen und ihre Familien, den Glauben an die Unsterblichkeit, Sklaven- oder bezahlter Arbeit, schiefen Ebenen, Kanälen etc. befassen, werden von Pyramidioten zu Gunsten von Theorien abgelehnt, die davon ausgehen, die Pyramiden seien Kraftwerke oder Wasserpumpen gewesen.

Einige Pyramidioten behaupten, die Pyramiden seien im Einklang mit irgendeiner mystischen Numerologie zur Codierung verborgener Botschaften errichtet worden. Andere meinen, die Große Pyramide in Gizeh befinde sich am Mittelpunkt der Welt. Es gibt auch solche, die in den Pyramiden eine Sternenkarte sehen. Zahlreiche mystisch-mathematische Ideen über die Pyramiden sind im Umlauf. Manche denken, nur Gott könne ein solches numerisches Mysterium erschaffen haben. Geradezu ein Klassiker ist der Glaube, eine Rasierklinge halte sich unter einer Pyramidengestalt scharf, die dieselben maßstabsgetreuen Abmessungen wie die Große Pyramide von Gizeh habe (durch die Bündelung kosmischer Energie und Ausrichtung von Kristallen in Stahl!). Die Tatsache, dass man bei nahezu allen Dingen im Universum interessante mathematische Verhältnisse oder eine Beziehung zu verschiedenen mathematischen Formeln finden kann, interessiert die Pyramidioten nur wenig.

Einige Pyramidioten schreiben den Pyramiden Heilkräfte und Brennglasfunktionen für spirituelle Energie zu. Dass es keinerlei Belege für solche Überzeugungen gibt, scheint diese Leute eher anzufeuern als zu entmutigen.

 

Literaturtips (englisch)

Bullard, Thomas E. "Ancient Astronauts," in The Encyclopedia of the Paranormal edited by Gordon Stein (Buffalo, N.Y.: Prometheus Books, 1996), pp. 25-32.

De Camp, L. Sprague. The Ancient Engineers (New York: Ballantine Books, 1977).

Edwards, Iorwerth Eiddon Stephen. The Pyramids of Egypt, revised edition (Penguin USA, 1992).

Feder, Kenneth L. Frauds, Mysteries and Myths, ch. 3, (Mountain View, California: Mayfield Publishing Co., 1990).

Hines, Terence. Pseudoscience and the Paranormal (Buffalo, NY: Prometheus Books, 1990).

Hodges, Peter. How the pyramids were built, edited by Julian Keable (Warminster: Aris & Phillips, 1993).

Lehner, Mark. The Complete Pyramids (Thames and Hudson, 1997).

 

[Skeptische Ecke] [Einführung] [Literatur] [Wörterbuch] [Links] [Kommentare] [Pressespiegel]