Skeptische Ecke
Einführung
Literatur
Wörterbuch
Links
Kommentare
Pressespiegel

International

Portugues

Français

Japanese

Slovakisch

Español (parece abajo)

Skeptic's Dictionary
 

Besucher seit dem 27.04.2001

Wicca: Leserkommentare

Der folgende Kommentar von Roland Sieker aus Tübingen erreichte mich am 9. Oktober 2001:

Hallo!

Ich bin heute auf ihre "skeptischeecke.de" gestoßen. Vielen Dank,
dass sie ein Skeptiker-Wörterbuch auf Deutsch bereitstellen. Ich
freue mich über jede skeptische (im eigentlichen Wortsinn (schau' ma' ma'))  Website, die ich finde.

Aber natürlich wäre ich kein Skeptiker, wenn ich mir nicht meine eigene Meinung zu den Artikel bilden würde. (Nicht zu allen, ich habe noch nicht alle gelesen.) In diesem Sinne meine Anmerkungen zum Wicca-Artikel:

Ich hatte das englische
www.skepdic.com gefunden und da unter anderem den Wicca-Artikel gelesen. Ich denke, das für den Abschitt zwischen

 "Da Wiccaner offenbar die Natur und Naturgottheiten verehren, kann man sie
 Pantheisten nennen. "

und

    "Die Anziehungskraft Wiccas kann auf ihre Frauenfreundlichkeit, ihre natürliche Einstellung zu Sex und auf das Versprechen magischer Macht zurückgeführt
    werden."

die englische Version passender ist. Ehrlich gesagt stört mich etwas, dass in Ihrer Version die Wiccaner in ihrer Einstellung zu den
Naturgewalten im Gegensatz zum Christentum stehen. Zumindest sehe ich das in Ihrem Artikel impliziert.

Als mögliche direkte Übersetzung des englischen Artikels schlage ich folgendes vor:

Wiccaner haben aber doch etwas mit Christen gemeinsam.
Beide glauben, dass die indifferente Zerstörungskraft der Natur
grundsätzlich etwas Gutes ist. Wir sollten für die Segnungen der
Natur (oder Gottes) dankbar sein. Für  die  Toten in der Asche von
Pompeji. Für Kinder, die von Sturmfluten weggespült werden.
Für Menschen, die durch Tornados aus ihren Häusern gerissen oder in den schwarzen Himmel des Vulkans geschleudert werden. Für Millionen, die unter einer unpersönlichen Sonne braten, die ihr Land austrocknet. Für die unschuldigen Missgeburten, die durch unpersönliche, biologische Gesetze enststehen. Für die, die von Erdspalten verschlungen werden oder in Wirbelstürmen ertrinken. Für die Millionen, die  jedes Jahr von gleichgültigen Kräften vertrieben werden, die  gleichgültige  Landschaften verwüsten. Nur in ihren Mythen haben die Magie der Wicca oder die Gebete der Christen die Fluten gestoppt, Blitze gezündet, den Wirbelwind, Tornado oder Hurrikan gestillt, Erdbeben erzeugt oder den Tsunami eingeschläfert.

Gerade dass christliche Gebete und Hexenzauber gleich viel messbare Ergebnisse liefern, nämlich allen vorliegenden Daten nach überhaupt keine, finde ich erwähnenswert.

Zwei weiter Bemerkungen habe ich noch:
- Ein Orkan ist jeder Wind mit Geschwindigkeiten über 32,7 m/s
 (Windstärke 12) und hat i. A. kein Auge, in dem man beten kann.
- Laut Merriam-Webster's Collegiate Dictonary (Online mit
 Vorlesefunktion bei www.m-w.com) wird Wicca so ausgesprochen, wie manals Laie denkt, also [wika] und nicht [witcha].
 

[Skeptische Ecke] [Einführung] [Literatur] [Wörterbuch] [Links] [Kommentare] [Pressespiegel]