Skeptische Ecke
Einführung
Literatur
Wörterbuch
Links
Kommentare
Pressespiegel

International

Portugues

Français

Japanese

Slovakisch

Español (parece abajo)

Skeptic's Dictionary
 

Besucher seit dem 27.04.2001

Viehverstümmelungen

Den Leuten zufolge, die glauben, dass Außerirdische von fernen Planeten auf der Erde gelandet sind und Operationen an den Zeugungsorganen entführter Menschen durchgeführt haben, sind Außerirdische verantwortlich für den Tod und die Verstümmelung von Tausenden von Rindern, Pferden, Katzen und anderen Tieren überall auf der Welt. Die Beweise dafür, daß Außerirdische diese Tötungen und Verstümmelungen durchführen, scheinen aus wenig mehr zu bestehen als dem Mangel an Beweisen, daß Außerirdische nicht verantwortlich sind (Argument durch Unwissenheit), und der Weigerung der Gläubigen, die Tatsache zu akzeptieren, daß irdische Wesen (Menschen und andere Raubtiere) mit größter Wahrscheinlichkeit verantwortlich sind ("Wir können es uns nicht erklären, also müssen es Außerirdische gewesen sein!").

Es überrascht nicht, daß Viehverstümmelungen oft mit UFOs in Verbindung gebracht werden. Es überrascht hingegen schon, daß die Verstümmelungen oft mit Hubschraubern in Verbindung gebracht werden, was manche zu der Annahme verleitet hat, das Militär teste neue Waffen an den Viehbeständen argloser Bauern. Es sollte niemanden überraschen, herauszubekommen, das Militär halte es für angebracht, wiederholt an Vieh Experimente durchzuführen, da es dies in der Vergangenheit auch schon an Menschen getan hat. Eine wahrscheinlichere Variante ist, UFOlogen zufolge, daß die Hubschrauber UFOs sind, die als irdische Fluggeräte getarnt wurden. In der Tat. Einige glauben gar, die Außerirdischen stünden seit 30 Jahren in Zusammenarbeit mit der Luftwaffe, und die Verstümmelungen fänden mit vollem Einverständnis des Militärs statt (Wir erlauben sie aufgrund irgendeiner Art von Vertrag, den wir mit den Außerirdischen abgeschlossen haben).

Natürlich wollen neugierige Geister wissen, warum Wesen mit der Intelligenz und Macht, Milliarden von Kilometern zu unserem Planeten zu reisen, ihre Zeit damit verbringen würden, Kühe aufzuschlitzen. Die Antwort ist einfach: Sie brauchen Kuhblut und -drüsen als Nahrung. Eine ernstere, wissenschaftlichere Antwort auf die Frage nach dem seltsamen Verhalten der Besucher aus dem All wird von jenen gegeben, die sagen, die Außerirdischen ernteten Enzyme und arbeiteten an einem genetischen Projekt, das die Graue Rasse (die Außerirdischen) mit der Nordischen Rasse (klar!) vermischen würde, damit sie besser mit Menschen interagieren können. Die Außerirdischen verändern darüber hinaus noch die Kuh-DNS, um eine Art künstlicher Lebensform zu erschaffen (Das könnte eine Erklärung für Gerhard Frey sein).

An Alien Harvest (1989) von Linda Moulton Howe geht weiter ins Detail und liefert auch Fotos von Wunden, die als seltsam, bizarr, verdächtig und unerklärlich beschrieben werden. Sie behauptet, die Fotos enthüllten

    zum ersten Mal, daß von den verstümmelnden Schnitten in Arkansas am 11. März 1989 gewonnenes Gewebe unter dem Mikroskop die folgenden Eigenschaften aufwies: 1) Die Linie ist nadeldünn; 2) Die Linie wurde großer Hitze ausgesetzt, wahrscheinlich mehr als 200 Grad Celsius, wobei eine harte und geschwärzte Kante zurückblieb; 3) Die Schnitte wurden rasch, vermutlich innerhalb von zwei Minuten oder weniger, ausgeführt, da es keinen Zellbrand gegeben hat, der typischerweise wenige Minuten nach jeder Gewebeverletzung beginnt (siehe auch vergleichende Mikrofotografien).

Die Fotografien sind "wissenschaftliche Beweise" für widernatürliche Ereignisse, ähnlich den Fotos von Gehirn-Alphawellen, um die wissenschaftliche Natur der Transzendentalen Meditation zu belegen, und der Kirlian-Fotos von beschnittenen Blättern als Beweis für die okkulte Natur von Auras. Es ist sinnlos, vorzuschlagen, daß tierische oder menschliche Killer vermutlich für die Rindermorde verantwortlich sind, denn diese Erklärung ist von unseren Experten bereits verworfen worden. Die Wunden sind zu eigenartig, der Blutmangel zu bizarr für jede natürliche Erklärung.

Dem rationalen Verstand erscheinen Außerirdische, die den ganzen weiten Weg machen, um Kuhblut und Kuhdrüsen zu erbeuten, geradezu hirnrissig. In jedem Fall: Hätten die Außerirdischen nur ein Fünkchen Anstand, würden sie zu McDonald's gehen (fliegen?), um ihr Blut und ihre Drüsen zu bekommen, so wie normale Menschen auch.

 

Weiterführende Literatur (englisch)

Perkins, David. Altered Steaks : a Colloquium on the Cattle Mutilation Question, Teilnehmer: David Perkins (aka "Izzy Zane"), Lewis MacAdams, Tom Clark, (Santa Barbara, Calif. : Am Here Books/Immediate Editions, 1982).

Stewart,? "Cattle Mutilations," Skeptical Inquirer, Spring/Summer 1977 (vol 1 no. 2).

 

[Skeptische Ecke] [Einführung] [Literatur] [Wörterbuch] [Links] [Kommentare] [Pressespiegel]