Skeptische Ecke
Einführung
Literatur
Wörterbuch
Links
Kommentare
Pressespiegel

International

Portugues

Français

Japanese

Slovakisch

Español (parece abajo)

Skeptic's Dictionary
 

Besucher seit dem 27.04.2001

Hakenkreuz

bearbeitet von Tobias Budke

Das Hakenkreuz ist das Symbol schlechthin für die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiter-Partei (NSDAP), die Partei Adolf Hitlers, und es steht für all die Verbrechen, die der "Führer", seine Partei und angeschlossene Organisationen begangen haben: Antisemitismus, Holocaust, Hass auf und Vernichtung von Juden, Behinderten, Homosexuellen und so weiter.

Ich frage mich, was Hitler wohl dazu sagen würde, wenn er erführe, dass das Hakenkreuz ein altes jüdisches Symbol war. Tatsächlich taucht das Hakenkreuz immer wieder als Symbol in verschiedenen Kulturen und zu verschiedenen Zeiten auf. Man findet das Hakenkreuz bei den Hopi-Indianern, den Atzekten, den Kelten, Buddhisten, Griechen, Hindus und bei vielen mehr.

Wie auch immer es sich mit der uralten und edlen Geschichte des Hakenkreuzes verhalten mag, Fakt ist, dass das Hakenkreuz weltweit vermutlich für alle Zeiten aufgrund der Nazi-Assoziation "verbrannt" ist. Meiner Meinung nach sind diejenigen, die versuchen, das Symbol in der westlichen Hemisphäre wieder salonfähig zu machen, indem sie von seiner glorreichen Vergangenheit berichten, im Irrtum. Fänden sie heraus, dass es in antiken Kulturen ein heiliges Amt war, sich vom Felsen werfen zu lassen, würde es niemanden, dem dasselbe passiert, beruhigen, wenn er hörte, er solle sich nicht ärgern, da es in vergangener Zeit eine große Ehre gewesen sei, sich vom Felsen stürzen zu lassen. Wenn es wahr ist, dass Menschen in manchen alten Kulturen sich zur Begrüßung anspucken oder sich Pferdemist in die Haare schmieren, sollte das niemanden heutzutage mehr beeindrucken.

Einige Okkultisten sind der Auffassung, das Hakenkreuz habe einen besonderen Wert, da man es in vielen Kulturen findet, die nichts voneinander wussten. Wie ist das möglich, fragen sie, wenn es keine universelle Bedeutung für das Symbol gibt? Ganz einfach. Die als Hakenkreuze bezeichneten Symbole sind fast immer visuell leicht auszumachen. Eine gerade Linie mit rechtwinkligen Armen an jedem Endpunkt zu zeichnen ist ein Kinderspiel. Wie vom Kreuz und vom Kreis sollte man auch vom Hakenkreuz erwarten, dass es wiederholt auftritt - eben aufgrund seiner Einfachheit. Hakenkreuze sind lediglich Variationen desselben Themas. Viele Hakenkreuzentwürfe kreuzen Figuren mit drei Linien. Die Nazi-Variante hat die Arme rechtsgerichtet und zeigt das Symbol etwas gekippt, so dass die Spitze eines Armes oben liegt. Andere sogenannte Hakenkreuze haben keine Arme und bestehen aus Kreuzen mit gekrümmten Linien. Die Symbole der Jainiten, des Islam und der Malteser sehen eher aus wie Propeller. Das aztekische Hakenkreuz macht eher den Eindruck von Notre-Dames kämpfenden Kobold, und das keltische Hakenkreuz ähnelt einem Haken-Kreuz so gut wie gar nicht. Das buddhistische und das Hopi-Hakenkreuz sind Spiegelbilder des Nazi-Kreuzes; vielleicht liegt das daran, dass sie Symbole von Frieden, Glück und Liebe sind und nicht von Hass und Vernichtungswillen.

Anmerkung des Übersetzers: Der Vergleich zwischen Felsensturz und Hakenkreuz ist meiner Meinung nach nicht angemessen - jemanden zu ermorden ist, ganz unabhängig vom Kontext, böse, während ein Symbol weder gut noch böse sein kann. Ich stimme allerdings mit Bob Carroll darin überein, dass das Hakenkreuz mehr oder weniger für alle Zeiten unbrauchbar gemacht wurde. Das Gleiche gilt sicher auch für die SS-Runen. Man sollte sich nur davor hüten, alles, was irgendwie mit den Nazis zu tun hatte, in Bausch und Bogen zu verdammen, nur weil es die Nazis mal getan oder gesagt haben. Hitler war Vegetarier und mochte Schäferhunde, aber das macht weder Vegetarismus noch Schäferhunde böse - oder, um mit Sebastian Haffner zu sprechen: "2 + 2 bleibt 4, auch wenn Hitler zweifellos zugestimmt hätte."

Weiterführende Literatur (englisch)

Encyclopedia Britannica entry on "swastika"

The Swastika and the Nazis by Servando González

[Skeptische Ecke] [Einführung] [Literatur] [Wörterbuch] [Links] [Kommentare] [Pressespiegel]