Diese Seite ist ein Mirror und dient ausschliesslich der Aufklaerung.
Dieses Material wurde mir freundlicherweise von Rolf Schaelike zu meiner freien Verwendung ueberlassen.

Aribert Deckers, 6.3.2007
"Wehrhafte Medizin!"
 

zurück zur Hauptseite

  


Anordnung (Prikaz) über die Zulassung von Galavit durch das Ministerium für Gesundheitswesen der Russischen Föderation – 31-03-1997 


MINISTERIUM FÜR GESUNDHEITSWESEN DER RUSSISCHEN FÖDERATION, Moskau – Anordnung (Prikaz) Nr. 91 vom 31.03.97 – über die Zulassung von Arzneimitteln zur medizinischen Anwendung

In Übereinstimmung mit dem Artikel 43 der “Gesetzesgrundlagen der Russischen Föderation zum Gesundheitsschutz der Bürger” VERORDNE ich folgendes:


1. Die Aufsichtsbehörde für staatliche Kontrolle von Arzneimitteln und medizinischer Technik hat:
1.1. Die Arzneimittel zu registrieren und im Staatlichen Register der zur Anwendung in der medizinischen Praxis und Industrieherstellung zugelassenen Arzneimittel (Anlagen 1, 2) einzutragen.
1.2. Die entsprechenden Dokumentationen (Registrierzeugnisse, Anweisungen zur medizinischen Anwendung, Pharmakopoe-Zwischenartikel) für die in den Anlagen angegebenen Arzneimittel sind an folgende Organisationen vorzulegen:
1.2.1. ZAO NPZ SM Medikor, Moskauer Medizinische Akademie I.M. Setchenow beim Gesundheitsministerium Rußlands, Moskau (Ziffern 1 und 3 der Anlagen 1 und 2).
1.2.2 Russisches wissenschaftliches Zentrum für Sicherheit der biologisch aktiven Stoffe (WNZ BAW), Staraja Kupawna, Gebiet Moskau und Staatliches Medizinisches Institut des Gesundheitsministeriums Rußlands, Perm (Ziffern 2 und 4 der Anlagen 1 und 2).
1.2.3. Firma IChP Brynzalow, Moskau (Ziffer 5 der Anlagen 1 und 2).
1.2.4. Wissenschaftliches Produktionszentrum für medizinische Biotechnologien des Gesundneitsministerium Rußland, Moskau (Ziffer 6 der Anlagen 1 und 2).
1.2.5. FNPP Retinoidy, Moskau (Ziffer 7 der Anlagen 1 und 2).
1.2.6. AO Krasnogorskleksredstva, Krasnogorsk (Ziffer 8 der Anlagen 1 und 2).
2. Die in den Ziffern 1.2.1. bis 1.2.6. angegebenen Entwickler haben die Industrieproduktions-Vorschriften an die Aufsichtsbehörde für staatliche Kontrolle von Arzneimitteln und medizinischer Technik vorzulegen.
3. Mit der Kontrolle der Prikaz-Erfüllung ist der stellvertretende Minister Herr W.I. Starodubow zu beauftragen.
Ministerin T.B. Dmitrijewa

Anlage 1 zur Anordnung (Prikaz) des Ministeriums für Gesundheitswesen Rußlands Nr. 91 vom 31.03.97
VERZEICHNIS von Arzneimitteln, die zur medizinischen Anwendung zugelassen sind
A. Arzneistoffe
1. Galavit – immunomodulierendes und entzündungshemmendes Mittel.
2. ......
B. Arzneiformen
3. Galavit - 0,1 g für Injektionen; immunomodulierendes und entzündungshemmendes Mittel.
4. ......
C. Arzneipflanzen, Arzneipflanzen-Rohstoffe und -Formen
8. ......
Leiter der Aufsichtsbehörde für staatliche Kontrolle von Arzneimitteln und medizinischer Technik R.U. Chabrijew
Anlage 2 zur Anordnung (Prikaz) des Ministeriums für Gesundheitswesen Rußlands Nr. 91 vom 31.03.97
AUFSICHTSBEHöRDE FÜR STAATLICHE KONTROLLE VON ARZNEIMITTELN UND MEDIZINISCHER TECHNIK
BEIPACKZETTEL für Arzneimittel, die zugelassen sind zur medizinischen Anwendung gemäß der Anordnung (Prikaz) des Gesundheitsministeriums der Russischen Förderation
GALAVIT
Prikaz des Ministeriums für Gesundheitswesen Rußlands Nr. 91 vom 31.03.97. Registrierzeugnis-Nr. : 97/91/1. Das Pharmakopoe-Zwischenartikel Nr. 42-2852-97 wurde am 31. März 1997 bestätigt.

BESCHREIBUNG: Galavit - 2-Amino-1,2,3,4, -Tetrahydrophtalazin -1,4-Dion-Natriumsalz, Dehydrat. Weißes bzw. leicht gelbliches kristallines Pulver.

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN. Immunomodulierendes und entzündungshemmendes Mittel. Dient zur Zubereitung von fertigen Arzneiformen.

HERSTELLUNGSFORM. Flaschen je 500 g.

LAGERUNG. Lichtgeschützt lagern.

GALAVIT 0,1 g FÜR INJEKTIONEN
Anordnung (Prikaz) des Ministeriums für Gesundheitswesen Rußlands Nr. 91 vom 31.03.97. Registrierzeugnis-Nr. 97/91/3. Die Gebrauchsanweisung wurde am 27. Februar 1997 bestätigt. Das Pharmakopoe-Zwischenartikel Nr. 42-2853-97 wurde am 31. März 1997 bestätigt.

BESCHREIBUNG. Galavit-- 5-Amino-1,2,3,4- Tetrahydrophtalazin -1,4-Dion-Natriumsalz, Dehydrat. Weißes bzw. leicht gelbliches kristallines Pulver.

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN. Galavit wirkt entzündungshemmend und immunomodulierend. Das Präparat inhibiert umkehrbar für 6-8 Stunden die Hyperaktivitat der Makrophagen und hemmt die Synthese des Karzinom-Nekrose-Faktors, des Interleukin-1 und anderer aktiver Proteine, die maßgeblich sind für die Entwicklung des Intoxikations- und Diarrhoen-Syndroms. Zugleich stimuliert das Präparat die mikrobizide Funktionsaktivität der neutrophilen Granulozyten, indem es die Phagozytose verstärkt, und erhöht die unspezifische Organismusresistenz. Galavit wird aus dem Organismus schnell, vorwiegend über die Nieren, ausgeschieden. Die Halbwertszeit der Elimination aus dem Blut beträgt 15 bis 30 Minuten.

ANWENDUNGSGEBIETE. Das Präparat wird bei Erwachsenen Personen zur Behandlung akuter und chronischer Entzündungskrankheiten des Magen-Darm-Kanals mit Intoxikations- und/oder Diarrhoe-Erscheinungen angewendet.

ANWENDUNG. Galavit wird intramuskulär injiziert. Vor der Injektion wird das Präparat in der Flasche mit 2-3 ml Injektionswasser bzw. physiologischer Kochsalzlösung 0,9 % (isotonisch) unter sterilen Bedingungen gelöst. Dosierung und Anwendungsdauer sind abhängig von Schwere und Dauer der Erkrankung. In der akuten Krankheitsphase beträgt die Anfangsdosis 0,2 g. Danach 0,1 g 2-3 mal täglich alle 4-6 Stunden. Bei chronischen Krankheiten 0,1 g 2 mal täglich (alle 6-8 Stunden) bis zum Verschwinden der Intoxikations- und/oder Diarrhoe-Symptome. Die Kurdauer beträgt 10 Tage.

GEGENANZEIGEN. Individuelle Unverträglichkeit, Schwangerschaft.

DARREICHUNGSSFORM. 10 ml Flaschen mit 0,1 g Präparat.

LAGERUNG. Lichtgeschützt lagern.

HALTBARKEITSDAUER. 2 Jahre.

Verschreibungspflichtig.



Letzte Bearbeitung dieser Seite am 12.01.2001