Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi913.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Falsche Infos von Ärzten... (Seite 1)

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Dieses Thema ist 3 Seiten lang:   1  2  3  nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Falsche Infos von Ärzten...
ede
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 12:50           
Vor kurzem fragte ich bei zwei Ärzten an wegen einer immunmodulatorischen Behandlung einer chronischen Brochitis.
Einer teilte mir mit, dass die Kasse das nicht bezahle. Der andere sagte, dass nur 76 DM pro Monat und Paient an Medikamenten verordnet werden könne und er die Mittel nur auf Privatrezept verordne.
Nach genauer Befragung der KAV stellte sich heraus, dass der Betrag von 76,-DM nicht zutraf (es handelte sich um einen Rentner, was der Arzt ja wusste) weil für RENTER 257,75 pro Monat verordnet werden können und zum zweiten, dass die Kasse die Behandlung doch bezahlt im Rahmen dieser Summen.
Der nun beigezogene 3.Arzt verordnet die Mittel problemlos.
Warum haben es Ärzte nötig die Leute so anzulügen?

Dr.C.R.
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 12:58           
Da hat Sie Ihre Kasse doch glatt angelogen.Für 3 in Worten DREI Monate steht Ihrem Arzt(er bürgt dafür mit seinem eigenen Geld) als Rentner 257 DM) zu.Dividiert durch 3: ca 85 DM pro Monat. Dem Mitglied ca 25 DM pro Monat. Der dritte Arzt kriegt die Probleme noch, allerdings in 2 Jahren beim Individualregress, da sind Sie längst wieder bei einem anderen Arzt, der tut was Sie wollen.

ede
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 13:05           
hallo herr dr.c.r,

werde mich nochmals erkundigen bei der KAV, die mir den Monatsbetrag nannte. die es nicht blicken, wer dann denn?
Ansonsten wird es mit dem jetzigen Arzt keine Probleme geben, sollten Sie recht haben mit Ihren Beträgen, denn die Medikamentkosten gehen nicht über die 85,-DM pro Monat hinaus. Demnach kommt dieser 3.Arzt auch nicht in Regress.

wbensch
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 13:41           
Immunmodulatorische Therapie bei chron. Bronchitis - was ist darunter zu verstehen?
Ist das eine "anerkannte" wissenschaftliche Richtung?

O^O
Mitglied
erstellt am: 25. Mai 2001 13:50     Sehen Sie sich das Profil von O^O an!   Senden Sie O^O eine eMail!     
@ "ede" :
Die Krankenkasse BEZAHLT garnichts (außer der JÄHRLICHEN Kopfpauschale für den Hauptversicherten) =>KAPIERT???
.-._.-. : Sie erhalten das Qualitätszeichen für den "belogenen Quer-Arsch"
= =
._.-._. : Eher geht ein Kamel durch`s Nadelöhr, als daß Ihre KrK ins Himmelreich kommt !

ede
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 13:55           
hallo herr dr.c.r.,

inzwischen habe ich nachgefragt bei 2 KAVs. deine Bussage stimmt, die Beträge sind auf das vierteljahr bezogen, unterscheiden sich aber ,weil jede KAV andere Zahlen hat. Die aus Stuttgart hat für Rentner nur 221,-DM, die aus Karlsruhe 257,-DM. Trotzdem, wie gesagt, die Beträge reichen für einen Rentner pro Monat.

zu anderm Beitrag: ob etwas wissenschaftlich anerkannt ist, ist mir egal, wenn es hilft. Wann ist denn überhaupt etwas wissenschaftlich anerkannt, villeicht erst dann wenn der letzte Irrenhausinsasse auch davon weiss. Die Therapie ist zunächst aus der Erfahrung entstanden, inzwischen gibt es aber genug Studien, auch Doppelblindstudien von renommierten Hochschullehrern darüber.
Siehe Mucosaimmunsystem und Gnotobiologie und Kolonisationsresistenz nur mal als Stichwörter und Anregung der Produktion sekretorischer IgA.
Siehe auch http://www.isgnas.de

ede
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 13:59           
soll heissen http:/www.isgnas.org
natürlich, auch im medline.de findet man
Angaben dazu unter Mutaflor u.a.

wbensch
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 14:02           
Wenn es um ärztliche "Kunstfehler" geht, dann spielt es eine sehr wesentliche Rolle, was anerkannt ist! Der Arzt, der eine Therapie verordnet, kann dafür auch haftbar gemacht werden, wenn wie schon gesagt .... mir wäre das auch als Patient nicht egal!

Ernst...
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 14:16           
@ "ede" :
Offenbar werden SIE von der Krankenkasse BELOGEN => http://www.augeninfo.de/honorar.htm
Die KrK`en zahlen weder monatlich noch quartalsweise, sondern nur JÄHRLICH die Kopfpauschale.
Warum gehen Sie noch zum ARZT ??
Lassen Sie sich IHRE Therapie doch DIREKT von der Krankenkasse bezahlen !!
(ÄRZTE sind doch keine Kreditinstitute und Selbstbedienungsläden - ODER ??)
Vorgestern kam ein "Patient" :
Wir sollten "nur schnell bescheinigen", daß ihm die KrK Entspiegelung + Tönung bezahlt !
Antwort: Der Zoo ist in ..., hier gibt es keine Affen !

ede
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 14:17           
hallo wbensch,

naja Kunstfehler, die gibts ja überall und auch Hausärtzte machen da oft welche, indem sie z.b. bei Viruserkrankungen Antibioticas verordnen und anderes mehr. Wenn man alle Kunstfehler in Regress nehmen wollte...lassen wir also das Thema lieber.
Mit der Gabe von physiologsichen Mikroben kann man kaum Kunstfehler machen, es sei denn man überhöht die Dosen oder geht nicht
je nach Krankheit entsprechend langsam vor mit der Dosissteigerung. Wie französiche Untersuchungen nachgewiesen haben nehmen wir doch auch Krankheitsserreger mit dem Salat und anderem Gemüse usw. auf, keine Frage bei der oft systematischen Antiobiotikabehandlung der Nutztiere. Keiner kann da genau sagen, ob das nicht auch Einfluss auf die Resistenzen der Krankheitserreger hat, die man zunehmend findet. In Krankenhäusern der BRD sollen jqa inzwischen mehr Menschen daran sterben, das die Antibiotikas nicht mehr wirken, als an Autounfällen. Die Ursachen sind neben obigem sicher auch darin zu suchen, dass veile Ärzte bei Banalinfekten gleich mit Antibiotikas daherkommen, was auch ein Kunstfehler ist. Einige Ärzte sind da aber inzwischen sehr vorsichtig geworden und haben daraus gelernt.

ede
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 15:36           
hallo ernst,

ich kenne die Argumente der Arzte auch und weiss , dass sie teilweise recht haben wegen Selbstbedienungsläden und Krankschreiben, wo es geht usw.
HIER geht es aber um HEILUNG und eine Therapie, die möglicherweise helfen kann und sonst um nichts anderes. Ich dachte immer die Ärzte seien zur Heilung da, vermutlich scheinbar doch nicht immer. Ausserdem bezahlen die Mitglider die Kassenbeiträge und haben daher auch ein Anrecht auf eine gute Behandlung.Jeder weiss nun, dass die Kassen nur über Ärzte abrechnen und behandeln lassen. Gott sei Dank gibt es auch noch Ärzte, die dem Wohl des Patienten verpflichtet sind und nur nur die eingebildeten Herren in weiss. So einen haben wir nun ja gefunden.

Ernst...
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 17:06           
@ "ede" :
"HEILUNG" oder "HEILEN" setzt eine Beziehung und Vertrauen (zwischen Patient und Arzt) voraus !
SIE haben "Angst" (zu Vertrauen) und stellen stattdessen Forderungen !
Ihre (Geld)forderung kann die KrK erfüllen (oder nicht), dazu brauchen Sie keinen Arzt.
Vielleicht wollen Sie auch (wütend ?) nur die Rollen tauschen.
Dann würde zwar der Arzt IHR Patient, aber SIE blieben krank !
"GESUNDE" kann niemand "HEILEN" bevor sie "LEIDEN" ...

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 25. Mai 2001 17:06     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
ede: Sie gehen genau der absolut fiesen und menschenverachtenden Argumentation der Unternehmen Krankenkasse auf den Leim. Verantwortlich für das Budget und die Restriktionen ist ja nun doch wohl nicht der Arzt. Der muß um den Preis seiner Existenz aufpassen, daß er die Kosten einhält. Nicht der Arzt ist es, der Ihnen nicht helfen will, sondern die Kasse ist es, die das verbietet. Wenn er anderen mit zwingend notwendigen, wissenschaftlich anerkannten Behandlungen ein Mehrfaches des Budgest verordnen muß, ist er von Gesetzes wegen, und diese Gesetze haben Sie mit bewirkt, ede, gezwungen, bei anderen weniger zu verordnen. Da können Sie nicht drauf pochen, daß Ihre DM 80 oder wieviel auch immer schon ausgereitzt sind oder nicht. Falls die Behandlung nämlich nicht wiss. Standard sein sollte, haben Sie kein Anrecht auf eine solche Behandlung, und der Arzt DARF sie ihnen, Budget hin oder her, nicht verordnen. Tut ers, wird er bestraft. Dieser Bestrafung kann er nur entgehen, wenn er nachweist, daß die Behandlung den Anforderungen der meidizinischen Wissenschaft entspricht und bei Ihnen notwendig ist.

Es ist mir sehr schleierhaft, wie ein Kollege eine Behandlung gerade bei einer chron. Bronchitis einleiten kann, ohne genauere Befunde zu haben, oder kenne ich mich da als Urologe nur nicht richtig aus?

Im Übrigen hoffe ich, daß Sie nicht drei Ärzte eine Fachrichtung im Quartal aufgesucht haben, denn das dürften Sie nicht.

ede
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 17:25           
hallo herr solga,

ihre ausführungen scheinen mir ausgewogener zu sein als die von dem h.ernst, der sich wohl schon angegriffen fühlt.
es ist aber so, daass die KKs auch behandlungen bezahlen, die angeblich oder auch wirklich , nicht dem stand der medizin entsprechen. die kasse verweist dabei auf einen paragrafen im gesetz, der in etwa so lautet, das diese therapien bezahlt werden, wenn ein patient ansonsten austherapiert ist. es gibt ja schon genug ärzte, die diese therapie machen , so ist es nicht, auch wenn uninformierte apotheker des MD das nicht kennen, nur weil sie nachweislich nicht mal in ihren eigenen empfohlenen internetseiten nachsehen.
die kasse als solche erfahren ja die medikamentverodrnungen gar nicht, sondern nur die KV, die die prüfungen zu machen hat.
immer noch sagt z.b. die aok zu mir auf nachfrage, dass therapiefreiheit herrsche.
auf deutsch: der betreffende arzt hätte ehrlicherweise sagen müssen, dass er die immunmodulationstherapie nicht kennt. der zweite kannte sie ja, aber es scheiterte an seiner unwilligkeit, sie auf kassenrezept zu verordnen. der dritte hatte dabei kein problem. schon komisch das alles. dabei sind die monatlichen beträge unter den genannten 85 dm für die rezepte!!!!
die meiknung von h.ernst wegen vertrauen kann ich teilen oder auch nicht. zum jetzigen arzt haben wir vertrauen. der erste hat, wie nun auch das krankenhaus , in dem mein vater wegen einer lungenentzündung war, mitteilte, bei den Krankenhausärzten keine so guten ruf.
die bronchitis ist klar, es wurde ja auch röntgen gemacht. medizinisch ist da üblicherweise nichts mehr zu machen. die leute kriegen nur noch schleimlösende mittel und co.
nun hat sich aber das allgemeinbefinden meines vaters schon deutlich gebessert nach 2,5 monaten. warten wir ab, wie die antigeninjektionen, die ich nun mache in absprache mit dem jetzigen arzt, der mir immerhin konzedierte, dass ich da selber schon ahnung hätte, wirken usw.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 25. Mai 2001 20:29     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Also ich bin nicht sicher (wir arbeiten einigermaßen eng mit eine pulmologischen Praxis zusammen), ob bei chron. Bronchitis das Rö. ausreicht, habe da arge Zweifel, denn das Einzige, was zählt, ist die Funktion, wenn die und die Blutgase nicht gemacht werden, denke ich, fehlt da was. Bin aber bloß Urologe.

Wenn ein Arzt die Therapie nicht kennt, spricht das selten gegen den Arzt, sondern meistens gegen die Therapie. Etablierte Therapien kennen alle, extrem seltene Ausnahmen, die nicht lesen wollen, mal ausgenommen.

Nochmal: der Betrag, den der Arzt zur Therapie zugestanden bekommt, heißt garkeinesfalls, daß der Einzelne ein Anrecht hätte, in diesem Rahmen behandelt zu werden. Er hat ein Anrecht, das Zehntausendfache zu bekommen, oder eben auch gar nix davon, evtl. Rotlicht, je nach Krankheitsbild.

Also: ich denke, es ist O.K., daß Ihr Vater die Therapie bekommt, wenn sie denn nützt, und es ist o.K., daß Ihr derzeitiger Arzt diese Behandlung sich durchzuführen getraut. Mir ging nur die Verurteilung der anderen beiden Ärzte ein wenig flink. Denn vergessen Sie bitte nicht:
1. haben auch Sie dieses Gesundheitssystem mit den Restriktionen für Ärzte genau so gewählt (ob nun Grün, Schwarz oder Rot)
2. posten Sie in einem anderen Forum, daß es gut wäre, Ärzte verschrieben weniger Arzneimittel.

Wer das eine will, muß das andere mögen (leider auch nicht von mir)

Seitz
Mitglied
erstellt am: 25. Mai 2001 20:43     Sehen Sie sich das Profil von Seitz an!   Senden Sie Seitz eine eMail!     
Hier geht es um die Verordnung von Ribomunyl oder Bronchovaxom. Beide Präparate zählen zu den sogenannten umstrittenen Präparaten, und können den verordenenten Arzt auch ohne Überschreitung des Budgets zu Regreßzahlungen bringen. So erging es kürzlich hier einem Kollegen. Ich als naturheilkundlich ausgebildeter Arzt bin von der Wirksamkeit dieser Therapie überzeugt. Ich verordne sie allerdings nur auf Privatrezept, da nicht einzusehen ist, daß die Ärzte die Verordnungen der Patienten aus ihrem Gelbeutel zahlen sollen. Ich kann ede nur raten zu seiner Kasse zu gehen und diese Medikation schriftlich(!!!) absegen zu lassen. Sonst kann es leicht sein daß nicht er mit seinen Beiträgen sondern der Arzt die Tabletten bezahlen muß.

m.s.

Ernst...
unregistriert
erstellt am: 25. Mai 2001 22:20           
@ "ede" : keine Zeit zu lesen ? => http://www.augeninfo.de/honorar.htm
" Jeder weiss nun, dass die Kassen nur über Ärzte abrechnen und behandeln lassen " ?

IRRTUM: Die Kassen zahlen eine JÄHRLICHE Kopfpauschale (für Hauptversicherte) an KV`en.
Was mit dem Geld passiert oder nicht, ist ihr völlig EGAL (wenn Ihre Pauschale bleibt).
Abrechnen muß die KV (nach "Punkten")! Ich weiß, schon "Palmström" schloß messerscharf:
... " Es kann nicht sein, was nicht sein darf " ??!!

In den Nachrichten (ZDF) schreien die Krankenkassen gerade :
Das Med.-Budget muß bleiben => sonst steigen unsere Kopfpauschalen (wird verschwiegen)

@ Seitz: Das interessiert "ede" nicht, solange ER nichts zahlen muß !

Alexander
Mitglied
erstellt am: 25. Mai 2001 22:34     Sehen Sie sich das Profil von Alexander an!   Senden Sie Alexander eine eMail!     
@ ede :
Wenn SIE Ihrem Vater helfen wollen, müssen ALLE Familienangehörige die Chip-Karten beim Arzt Ihres Vertrauen "einlesen"; erst dann hat IHR Arzt die finanziellen Mittel, sonst zahlt er (ein Idealist ?) aus eigener Tasche, da haben Dr.Solga und Ernst schon Recht. - Natürlich ist das pervers, aber SO ist die Wirklichkeit der GKV, die GEÄNDERT werden muß - z.B. durch IHRE AUFKLÄRUNG !

Alfred Steinforth
Mitglied
erstellt am: 25. Mai 2001 22:38     Sehen Sie sich das Profil von Alfred Steinforth an!   Senden Sie Alfred Steinforth eine eMail!     
Halle ede,

lassen Sie sich durch die Theatralik einzelner Ärzte nicht verwirren. Natürlich ist in unserem Gesundheitssystem genügend Geld vorhanden. Vor wenigen Wochen haben Mitglieder des Sachverständigenrates auf Rationalisierungsreserven hingewiesen. Rationalisierungsreserven heitß, die Beitragszahler zur GKV, Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Rentenversicherungsträger müssen für die Leistungen des Gesundheitssystems zu viel Geld aufbringen (weil sich die Standesvertreter der Ärzteschaft jeder vernünftigen Reform widersetzen, unsere Politiker diesem Druck willig nachgeben).
Im Herbst wird der Sachverständigenrat den dritten Band seiner Untersuchungen veröffentlichen. ER wird den Titel: "Überversorgung-, Unterversorgung und Fehlversorgung" tragen. Das sind sämtlich Tatbestände, die Geld der Versicherten kosten. Das muß sich ändern.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 26. Mai 2001 00:06     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Hallo ede, lassen Sie sich von der Ahnungslosigkeit von Steinforth nicht verwirren.

Ich lade Sie herzlich ein, jederzeit die wirklichen Verhältnisse von der anderen Seite des Tresens anzusehen. Wo wir praktizieren, ist bekannt.

O^O
Mitglied
erstellt am: 26. Mai 2001 00:53     Sehen Sie sich das Profil von O^O an!   Senden Sie O^O eine eMail!     
@ Steinforth :
.-._.-. : Qualitätszeichen für den "formatierten Quer-Arsch"
= =
._.-._. : Eher geht ein Kamel durch`s Nadelöhr, als ein formatierter Quer-Arsch ins Himmelreich !

ede
unregistriert
erstellt am: 26. Mai 2001 11:08           
hallo an alle,

ich weiss selber einigermassen bescheid über unser krankheits-system, auch wenn ich nicht alle einzelheiten im detail kenne. tatsache ist, dass es eine qualitätssteigerung geben muss
und es ist auch tatsache, die genug belegt ist, dass zuviel unnützes verordnet wird. weiterhin ist tatsache, dass das system auch von patienten ausgenutzt wird, nicht nur von ärzten. es gäbe sicher noch genug potential zur rationalissierung. dass z.b. röntgenaufnahmen von verschiedenen ärzten beim gleichen patienten doppelt und mehrfach gemacht werden, ebenso andere untersuchungen ist nichts neues. auch die herzuntersuchungen in deutschland und die katheder da sind ungewöhnlich hoch im vergleich zu andern ländern.

O^O
Mitglied
erstellt am: 26. Mai 2001 11:35     Sehen Sie sich das Profil von O^O an!   Senden Sie O^O eine eMail!     
1.)"ich weiss selber einigermassen bescheid" ==> Leider ==> Offenbar NICHT !
2.)"tatsache ist, dass es eine qualitätssteigerung geben muss"
==> Sie stellen ANSPRÜCHE ? => an WEN ? - WER soll WAS steigern ?
3.)"tatsache, die genug belegt ist, dass zuviel unnützes verordnet wird"
==> Natürlich nur für ANDERE, für SIE nicht (Herr "Florian")
4.) "tatsache, dass das system auch von patienten ausgenutzt wird"
==> "Potzblitz" : Sie haben ja doch Teilerkenntnis !
5.) "z.b. röntgenaufnahmen von verschiedenen ärzten beim gleichen patienten doppelt..."
==> ÄRZTE als "HELLSEHER" ? (Keinerlei Rö-Verlaufs-Kontrollen ?)
6.) "herzuntersuchungen in deutschland und die katheder da sind ungewöhnlich hoch"
==> Wie wollen/können SIE das beurteilen ??

Tatsache ist, daß Sie "nachplappern", was Ihnen (durch Zahlen) suggeriert wurde !

Wir verleihen Ihnen daher das Qualitätszeichen :
.-._.-. : "Plapper-Quer-Arsch"
= =
._.-._. : Eher geht ein Kamel durch`s Nadelöhr, als ein Plapper-Quer-Arsch ins Himmelreich !

Milchschnitte
Mitglied
erstellt am: 26. Mai 2001 12:06     Sehen Sie sich das Profil von Milchschnitte an!   Senden Sie Milchschnitte eine eMail!     
@ O^O :
Wer mich anbeißt, ...
Kann man in IHRE "Qualitätszeichen" einfach reinbeißen ?

ede
unregistriert
erstellt am: 26. Mai 2001 12:11           
o und o
am besten die klappe halten...

oder mal veröffentlichen für WEN du arbeitest und das noch mit so einer durchschaubaren primitiven art.
ist an dir ein pfuscher verloren gegangen oder biste blau??

Dieses Thema ist 3 Seiten lang:   1  2  3 

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers