Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi870.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Die Tricks in der Rhetorik der Heilpraktiker

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Die Tricks in der Rhetorik der Heilpraktiker
ama
unregistriert
erstellt am: 16. Mai 2001 17:01           
Dieser Beitrag ist eine Antwort zu einer unaufhörlichen Kette von Haßtiraden gegen wissenschaftliche Medizin.

Wir sind nun schon im Jahr 2001 nach Christus, aber trotz all unseres in Tausenden von Jahren gewonnenen Wissens werden Kranke mit Esoterik eingeseift und mit hinterhältigster Rhetorik rasiert.

Und abgezockt werden die Kranken. Abgezockt, abgezockt, abgezockt.

Wo bleibt der RESPEKT für die Würde des Menschen!?


[quote]
>Von: Franke (Heilpraktiker)
>Datum: 16.05.2001, 11:15:21
>Betreff: Überprüfung von
>Naturheilkundl.-Verfahren
 
>Bei der überprüfung stehen wir vor
>verfahrenstechnischen problemen, die aber
>lösbar sind.

Und wie sollte das geschehen?


>nehmen wir z.B. die chinesische Medizin.
>Dieses auf alte traditionen fussenden
>system setzt vor die therapie eine
>differenzierte, individualisierte diagnose.

Das ist eine Werbebehauptung.

Der Trick besteht hierbei darin, dem Kranken den Tatbestand "SEINE GANZ PERSÖNLICHE Diagnose" zu suggerieren. Dies hat vor allem Erfolg in einer Zeit, in der sich der Mensch als Nummer in einer Milliarde von Nummern vorkommt.

Der Trick setzt an der Egomanie der Leute an. Gerade bei den Esoterikern ist die Egomanie einer der ausgeprägtesten Charaktereigenschaften.


>aus dieser diagnose folgt eine stark
>individualisierte therapie.

Das ist eine Reklamebehauptung.


>d.h. patient nr.1 mit neurodermitis bekommt
>unabhängig von der westlichen diagnose ein
>anderes medikament als patient
>nr.2,3,4,5....usw. mit neurodermitis.

Wenn eine Krankheit, zum Beispiel eine Infektion, nur durch ein einziges Mittel wirksam zu behandeln ist, weil der Erreger nur auf dieses eine Mittel reagiert, dann müssen ALLE Kranken mit diesem Mittel behandelt werden. Geschieht dies nicht, dann ist die Behandlung keine Behandlung, sondern vorsätzliche Körperverletzung.


>anders gesagt: es gibt nicht das
>Neurodermitismittel, das Asthmamittel, das
>Kopfschmerzmittel usw....

Das ist eine rhetorische Finte, eine Verdrehung der Wahrheit, eine Lüge. Beweis siehe oben.


>gerade in der individualisierung liegt aber
>der große nutzen der naturheilkundlichen
>verfahren.

Das ist eine rhetorische Finte, eine Verdrehung der Wahrheit, eine Lüge. Beweis siehe oben.


>Ein überprüfungsverfahren muß so gestalltet
>sein, daß es diesem aspekt der
>spezifischen, individualisierten diagnose
>u. therapie rechnung trägt.

Das ist eine rhetorische Finte, eine Verdrehung der Wahrheit, eine Lüge. Beweis siehe oben.


>alles andere ist unsinn und zeugt davon,
>das die designer einer studie über zuwenig
>vorkenntnisse verfügen.

Das ist eine rhetorische Finte, eine Verdrehung der Wahrheit, eine Lüge. Beweis siehe oben.

Übrigens ein Beispiel dafür, wie den Kritikern am Pfusch immer wieder Unwissenheit vorgeworfen wird.


>Eine überprüfung und reproduktion ist auch
>für die sogenannten traditionellen
>verfahren wichtig dazu müssen aber die
>erkentnistheoretischen grundlagen
>eingehalten werden.

[Renate Ratlos]
Sülze!
[/Renate Ratlos]


>unabhängig der verfahrensfrage, lassen sich
>jedoch teilaspekte durchaus
>wissentschaftlich beweisen.

[Renate Ratlos]
Sülze!
[/Renate Ratlos]


>das setzt jedoch eine nicht
>pauschalisierende sichttweise von
>naturheilkunde voraus. den kritikern
>mangelt es oft hier.

[Renate Ratlos]
Verlogene Sülze!
[/Renate Ratlos]


>nach dem motto: es darf nicht sein, was
>nicht in meine Ideologie passt.

Nachdem sich der Herr Franke ohne jede Ausnahme von einer Tatsachenverfälschung zur anderen hantelt, ist diese Behauptung von ihm nur noch als lächerlich zu bezeichnen.

WER ergeht sich denn in Idiologie, wenn nicht SIE, höchstgeschätzter Herr Franke!?


>hier einige Beispiele für bewiesene
>wirkungen in der naturheilkunde:
>1.wirksamkeit von Hypericum bei leichten
>Depressionen

Die Anwendung einer natürlichen Medizin ist kein Beweis für die Wirksamkeit all des Schwindels, der ebenfalls unter dem Rubrum "Naturheilkunde" angeboten wird, aber in Wahrheit nur Pfusch ist!

Sie, Herr Franke, begehen hier mal wieder eine Ihrer typischen rhetorischen Unredlichkeiten, um nicht zu sagen ganz bewußten Lügen.


>2. einfluß verschiedener homöopathischer
>arzneien auf die provokation bzw.
>modulation von transforming growth factor
>beta 1(TGF-ß1) in

Den Beweis sind Sie schuldig geblieben. Der Hinweis auf die angebliche Forschungsmitteilung ist doch bloß Reklame für ein Blatt aus einem Verlag für esoterische Tiermedizin.


>3. Aus dem Ärzteblatt: nach einer Studie
>senkt die gabe von acidophilus u. bifidus
>bakterien deutlich das risiko an atopien zu
>erkranken.

Ja und!? Was beweist das?


>phytotherapie, homöopathie, chinesische
>medizin, allg. verfahren weisen sehr wohl
>teilaspekte auf die auch unter für sie
>erschwerten bedingungen (nicht
>individualisiert) zu einem reproduzierbaren
>ergebnis führen.

Das ist eine Zwecklüge.


>Eine aussagen wie "naturheilkunde ist
>einbildung" muß vom ansatz als grundlegend
>falsch betrachtet werden.

Sie verdrehen schon wieder die Wahrheit zu einer Lüge!

Niemand wird Naturheilkunde als unbrauchbar infrage stellen. Aber die Naturheilpfuscher kommen mit Dingen daher, die eben KEINE Naturheilkunde sind. (Ein großer Teil der Diskussionen hier dreht sich um nichts anderes.) Auf diese Tatsache wurden Sie doch weißgott oft genug hingewiesen.


>weil sie alle wahren teilaspekte negiert.
>mal ganz abgesehen von der unsinnigkeit der
>vermischung aller verschiedener
>therapierichtungen in dieser aussage.
>das ist im höchsten maße
>unwissenschaftlich.

Genau DIESE Unwissenschaftlichkeit begehen SIE, Herr Franke. UNUNTERBROCHEN!


>sicherlich kann über einzelne aspekte
>kontrovers diskutiert werden. das ist
>natürlich erwünscht.
>um die diskussion jeoch fruchtbar zu halten
>wäre es vorteilhaft auf pauschalisierungen
>zu verzichten u. die naturheilkunde
>differenziert zu betrachten - in diesem
>sinne wissenschaftlich.

Sehr geehrter Herr Franke, Ihre pseudologischen und pseudowissenschaftlichen Tiraden stinken zum Himmel.

Warum versuchen Sie nicht endlich einmal, ehrlich zu argumentieren?

Sie mögen zwar rhetorisch besser verdrehen können als Schons, März, Volkmann, Norma Gäbler und die vielen anderen. Aber Sie sind inhaltlich um keinen Deut besser.

Wegen Ihrer unaufhörlichen Verdrehungen sehe ich mich gezwungen, andere Seiten aufzuziehen.

ama
http://www.dialog-gesundheit.de/cgi-bin/ubbcgi/forumdisplay.cgi?action=topics&forum=Gesundheit+im+Dialog&number=1&DaysPrune=10&LastLogin=
(wo keine Pharmafirma ihre schützenden Hände über Wahrheitsverdreher hält)

Quelle:
http://foren.medizin-forum.de/articles.public/article_show.html?id=83494&newsgroup=17&parent=83455&lid=16&page=0

Hoefer
unregistriert
erstellt am: 16. Mai 2001 18:18           
Was Heilpraktiker Franke produziert, ist nichts als geschwollenes Geschwafel.

Haarstraeubend sind vor allem seine Saetze von der Art "Deine Wahrheit ist nicht meine Wahrheit".

Seine TGF-ß1-Studie bringt er auch immer wieder, obwohl ihm schon klar gemacht wurde, dass das mit Homoeopathie soviel zu tun hat, wie das Mixen einer Apfelschorle aus Apfelsaft und Mineralwasser.

Welchen Namen hat Hahnemann fuer TGF-ß1 wohl benutzt? ;-)

Behrmann
unregistriert
erstellt am: 16. Mai 2001 18:38           
Siehe auch meine Debatte mit einer Hoö im Forum Impfen bei www.surfmed.at

Die anderen Sachen sind auch interessant

Doris Schmitt
Mitglied
erstellt am: 16. Mai 2001 20:30     Sehen Sie sich das Profil von Doris Schmitt an!     
Mein Beitrag hat nur am Rande etwas mit dem Thema Naturheilkunde/Homöopatie und Werbung zu tun.

Meine neue Kollegin, sehr gewissenhaft (Sie geht regelmäßig zum Zahnarzt, ich habe das Nachweisheft gesehen)hat seit einiger Zeit Probleme mit den Zähnen. Ein neuer Zahnarzt musste ja unbedingt eine brüchige Füllung austauschen. Seit dem hat sie Probleme.

Da sie hier nun in unsere Stadt gezogen ist, brauchte sie ja wieder Hilfe, da die Schmerzen zunahmen. Zunächst bekam sie ein Mittelchen verschrieben auf der homöopatischen Basis.

Sie schilderte mir, dass es vor allem beim Kauen schmerzt. Ich vermutete einen Eiterherd unter dem Zahn. Beim Notbesuch bei der Zahnärztin musste sie erst einmal darum kämpfen, dass geröngt wird. Siehe da, ein Eiterherd. Statt neben dem Eröffnen des Zahnes noch Antibiotika zugeben, gabs ein weiteres homoöpatisches Mittelchen.

Die letzte Nacht war für meine Kollegin eine Qual. Zwar hatte sie heute morgen einen weiteren Termin, aber die Ärztin gab weiter nichts gegen den Eiterherd.

Heute mittag war meine Kollegin den Tränen nahe. Sie rief auf mein Anraten nochmals an und zuerst riet man ihr, doch Schmerzmittel zunehmen, heute abend und morgen früh, da sie ja eh Donnerstag nach dem Dienst einen Termin hat. Erst auf hartnäckige Nachfrage erhielt sie die Zusage auf ein Rezept für Antibiotika.

Ich halte ein solches Verhalten für unmöglich. Jeder, der sich nur etwas in Medizin auskennt, weiß dass Eiterherde in den Zähnen böse Folgen haben können.
Wenn man vorsichtig ist mit Antibiotika ist es ja in Ordnung, aber wenn ein Patient wirklich so leidet, muss dringend etwas getan werden, zumal meine Kollegin ein zartes Mädchen ist und massive Kreislaufprobleme hat.

Übrigens: Die Zahnärztin hat nicht einmal ein gutes Schmerzmittel gegen massive Zahnschmerzen verordnet.

Ich bin zwar keine Ärztin, habe aber durch meine ehrenamtliche Arbeit im DRK und meiner Ausbildertätigkeit im DRK (auch ehrenamtlich) ein großes medizinisches Wissen, aber wieso dürfen Ärzte so etwas?

Doris

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 16. Mai 2001 22:15     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Wo Eiter ist, muß er rausgelassen werden, das ist eine ur-ur-alte Regel, die auch heute ganz und gar nichts an Aktualität verloren hat. Soweit ich weiß (bin als Urologe allerdings am Südpol beschäftigt, die allgemeinen Regeln gelten aber auch im Norden!), muß auch hier Abfluß geschaffen werden. Bei Eiter in einer Höhle, also einem Abszeß oder einem Empyem, wirken Antibiotika nicht, nur die Schaffung des Abflusses.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 16. Mai 2001 22:16     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Ein wenig wundere ich mich schon, daß Ihre Kollegin so lange bei dieser Zahnärztin ausgehalten hat. m.E. ist hier durchaus Eile geboten.

ama
unregistriert
erstellt am: 16. Mai 2001 23:03           
>Doris Schmitt
>Mitglied
>erstellt am: 16. Mai 2001 20:30

>Ich bin zwar keine Ärztin, habe aber durch
>meine ehrenamtliche Arbeit im DRK und
>meiner Ausbildertätigkeit im DRK (auch
>ehrenamtlich) ein großes medizinisches
>Wissen, aber wieso dürfen Ärzte so etwas?

Die tun es einfach, weil man sie gewähren läßt.

Ihre Kollegenm soll SOFORT den Zahnarzt wechseln und als NOTFALL zu einem direkt in die Praxis gehen, damit sie SOFORT behandelt wird.

Eine Infektion MUSS mit Antibiotika behandelt werden, da gibt es keinerlei Ausreden. Da kommt es sogar auf jede Stunde an.

Die betreffende Ärztin sollte angezeigt werden wegen Kunstfehler. Nicht zu vergessen Schadenersatz und Schmerzensgeld!


>Doris

ama
http://www.ariplex.com/ama/amapol03.htm
(über Qualitätskontrolle)

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers