Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi813.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Drogenbericht bezichtigt Eltern

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Drogenbericht bezichtigt Eltern
Michael v.d. Hypies
unregistriert
erstellt am: 05. Mai 2001 19:08           
Auf unserer Internet-Seite (www.hypies.de) haben wir bereits den entsprechenden Teil des Drogenberichtes "aufgespießt":

"Auch die Verschreibung von Medikamenten an Kinder mit "hyperkinetischen Auffälligkeiten" (sog. Zappelkinder) ist in den letzten Jahren - von einem niedrigen Niveau - deutlich angestiegen (von etwa 2.500 behandelten Kindern im Jahr 1990 auf über 40.000 in 1999). Hier ist umstritten, ob eine sorgfältige therapeutische Begründung wirklich in allen Fällen vorliegt. Es ist davon auszugehen, dass in vielen Familien das "Pillen"-Schlucken zur Befindlichkeitsbeeinflussung gängige Alltagspraxis ist und notwendig, dass wir in dieses Dunkelfeld ein wenig mehr Licht bekommen."

Solche "gestreuten" Verdächtigungen sind fehl am Platz, gerade wenn durch die mehrstufe BTM-Überwachung jede Verschreibung einer peinlichen Genauigkeit und Nachweispflicht unterliegt.

Die "Welt der pillenschluckenden Zappelphilippe" und ihrer "faulen oder vernachlässigenden Eltern" entsteht im Kopf einer Generation, die sich weigert, sich genauer mit ADHD als eben auch durch körperliche Grundvoreinstellungen vordefiniertes Erscheinungsbild anzuerkennen.

Die Vorstellung, dass bereits die Kindheit nicht allein durch Licht, gute Ernährung und ein "Fest bei Papadakis" geregelt werden kann, muß schwer fallen, wenn man die grundsätzliche Erkenntnis ablehnt, dass chronische Verstimmungen, Antriebslosigkeit oder unzeitige Verbrauch von Aufmerksamkeit schon frühe Begleiter der Kinder sein könnten.

**********************************

Liebe Bundesdrogenbeauftragte:

Schiebt nicht alles auf Fernsehen, Vernachlässigungstendenzen, mangelnde körperliche Bewegung und so weiter, auch wenn es so plausibel klingt und mit Marx "Das Sein bestimmt das Bewußtsein" so schön harmoniert.

Ihr habt die Stimulanz Methylphenidat unter strengste Kontrolle gestellt und niemand hat protestiert. Aber die Verschreibung hierzu fahrlässig unter den Verdacht der Unsachgemäßheit zu stellen schadet umso mehr.

Es gibt wohl Ärzte, die ein Medikament "zu schnell" verschreiben - aber ... im Ernst ... wir reden doch wohl nicht über therapeutische Fehlentscheidungen, die in jeder Praxis wohl einmal geschehen werden.

Man darf wohl weiterhin davon ausgehen, dass in fast allen Fällen Eltern aufgrund realer Beobachtungen reale Diagnosen einer realen Ursache mit drohender psychosozialer Gefährdung des Kindeswohls erhalten haben.

In diesem Sinne ist das "lose Wort" über ein Dunkelfeld daheim ein Tanz Ihrer Behörde im Porzellan-Laden. Wieviel Arbeit und Unterstützung für Eltern und Kinder Ihre Behörde mit ihren "Erkenntnissen" vernichtet, kann niemand beweisen.

Auf jeden Fall gießen Sie Wasser auf die Mühlen der Unfachlichkeit in diesem Land und arbeiten gegen die Sachlichkeit, die gerade in die Auseinandersetzung um das "hyperaktive" Verhalten einkehren wollte.

Sie Polarisieren und Diffamieren, nennen gleichfalls nicht Ross und Reiter, sondern sorgen eigentlich nur für tiefere Gräben und Vorurteile.

Für solche Arbeit würde ich kein Geld ausgeben, aber ich glaube, ich habe dies bereits getan, denn wir haben ja diese Zwangbeiträge in Ihr System, die Sie Steuern nennen.

Michael Garnatz

PS: Wann ist ein Bericht ein Bericht? Was muß er zumindest enthalten, um als Bericht zu gelten? Fakten? Eine Unterschrift?
Tappen im Dunkeln?

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers