Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi804.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  stat. Psychotherapie = doppelte Eigenbeteiligung??

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   stat. Psychotherapie = doppelte Eigenbeteiligung??
Kreuter
Mitglied
erstellt am: 04. Mai 2001 11:22     Sehen Sie sich das Profil von Kreuter an!   Senden Sie Kreuter eine eMail!     
Mit Rundschreiben LA 42/=1 VdaK haben die Ersatzkassen im Bereich der stationären psychosomatischen Behandlung ab Stichtag 15. April 2001 mal wieder etwas Neues "erfunden".

Diagnoseabhängige 21 oder 45 tägige Krankenhausbehandlung, danach Fortführung ggf. als Rehamassnahme über die Rentenversicherer.

Eine der Folgen:
Es fallen zweimal die Eigenbeteiligungen an:
Einmal für den Krankenhausaufenthalt und einmal für die anschließende Rehamassnahme.
Betroffenen kamm man nur dringend empfehlen
Widerspruch einzulegen.
Siehe auch infoboard des Patientenschutz e.V.
www.foren.patientenschutz.de

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 04. Mai 2001 21:27     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
einseitige Entscheidung de Kasse, klar rechtswidrig. Wann KH-Behandlung abgeschlossen ist, entscheidet nicht die Kasse, sondern richtet sich ganz klar nach dem Krankheitsbild des Patienten. Ob danach und wann Reha angezeigt ist, ist sowohl vom Krankheitsbild und seinem Stadium und davon abhängig, ob der Patient voraussichtlich wieder arbeitsfähig werden kann.

Hoffentlich findet sich Jemand, der gegen diesen Rechtsbruch vorgeht.

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers