Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi797-9.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Arztkonsultationen, Arzneimittelbudget (Seite 9)

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Dieses Thema ist 9 Seiten lang:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Arztkonsultationen, Arzneimittelbudget
Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 27. Mai 2001 21:09     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Weiter, Herr Steinforth: Wenn Sie weniger zahlen möchten und mehr haben wollen, müssen Sie schauen, was Sie wollen. Wollen Sie medizinische Leistung, müssen Sie die bezahlen, wollen Sie Verwaltung, bezahlen Sie eben die. Wollen Sie nicht verwaltet, sondern medizinisch versorgt werden, kümmern Sie sich darum, den Verwaltungsanteil radikal zu kürzen und das Geld dorthin fließen zu lassen, wo Leistung erbracht wird. Das ist bei BMW und Mannesmann nicht anders. Kein Industriezweig könnte es sich leisten, genau so viele Verwaltungsangestellte zu haben wie Produktionsarbeiter. Japan hat exakt zu dem Zeitpunkt Deutschland das Außenhandelsdefizit, das bislang zuungunsten JApans bestand, umgekippt, wo der Anteil der Verwaltungsausgaben in Japan unter dem in Deutschland gerutscht ist. Damals (1984) war das ein Verhältnis von 21:1 Arbeiter zu Verwaltung, heute liegt das in Japan bei 38:1. Bei uns? 125.000 Mitarbeiter bei Krankenkassen gegen 120.000 niedergelassene Ärzte. Klar, es gibt noch mehr im Gesundheitswesen, aber von einem Verhältnis selbst 10:1 sind wir jedenfalls noch extrem weit weg.
Wollen Sie wirklich Ihr Geld für Müttergeld, Sterbegeld usw. zahlen? Wie produktiv für Gesundheit ist das?

Also: Wer weniger zahlen will für mehr Leistung, will Effektivität steigern. Gerne, mache ich gerne mit. Dann dort kürzen, wo keine Leistung gebracht wird und dort investieren, wo Leistung herkommt.

Gerne können wir mal darüber reden, was was ist.

Peter Rapp
Mitglied
erstellt am: 27. Mai 2001 22:50     Sehen Sie sich das Profil von Peter Rapp an!   Senden Sie Peter Rapp eine eMail!     
Lieber Herr Solga,

Ihr Uros machts doch vor: die Qualitätssicherung muß v o r dem Fall kommen, heißt: Standardisierung so weit es irgend geht. Vorrechnen, was das kost. Die Politik den Offenbarungseid leisten lassen. Transparenz !!!

Klar führt das nach Ostberlin. Aber das ist ja nichts Neues, da wollen die doch hin. Wahrscheinlich gehen da alle einzig solidarisch finanzierbaren Weg hin. Steinforth wird seinem guten alten Hausarzt noch ziemlich nachheulen.

PR

Ernst...
unregistriert
erstellt am: 27. Mai 2001 23:40           
Der Herr Steinforth bezahlt mit seinen Krankenkassen-Beiträgen doch schon die Renten-Versicherung, den "Wettbewerb der Krk`n um Gesunde", den Risikostruktur-Ausgleich, "Medicus-Tel", Werbung um KrK-Wechsel, Ärztemobbing, Wander- Tanz- u. Koch- Kurse und vieles mehr !
Jetzt soll er auch noch den ARZT bezahlen bei Erkrankung UND die Therapie ??!!
Geht das nicht zu weit => wenigstens der ARZT-Besuch muß gratis bleiben, vor allem nachts !! Denn wofür zahlt er schließlich Beiträge !?

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 28. Mai 2001 00:13     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Rapp, Ernst...: Schade, hätte ich auch gerne so kurz, knapp und treffend gekonnt!

O^O
Mitglied
erstellt am: 28. Mai 2001 00:19     Sehen Sie sich das Profil von O^O an!   Senden Sie O^O eine eMail!     
Herr Steinforth waren Sie schon einmal krank ? "GESUNDEN" können ÄRZTE nicht helfen !
Schließen Sie IHR Thema hier ab und schreiben Sie IHR Lehrbuch für ÄRZTE, denn SIE werden NIE ein PATIENT.
Sollten Sie einmal "LEIDEN", gehen Sie einfach zu =>
http://www.buddhismus-deutschland.de/mahayana.html#zen
In der Rinzai-Tradition wird außerdem die Koan-Schulung als eine spezielle Methode zur Überwindung des logisch-begrifflichen Denkens eingesetzt, um das es im Zen generell geht.
Dann gesunden auch SIE !

Alexander
Mitglied
erstellt am: 28. Mai 2001 00:28     Sehen Sie sich das Profil von Alexander an!   Senden Sie Alexander eine eMail!     
Tja, Herr Steinforth, wie kommen SIE jetzt wieder runter von der Schippe ??
Die Not ist groß, die Geister die ich rief, werd ich jetzt nicht mehr los !

Dieses Thema ist 9 Seiten lang:   1  2  3  4  5  6  7  8  9 

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers