Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi681.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Errare Humanum Est

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Errare Humanum Est
Adrian
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 18:23           
Erkenntnisse:

 400000 GESUNDE Rinder sollen allein in Deutschland vernichtet werden.

 Geschätzte 2.5 Mio. Rinder innerhalb der 15 EU Staaten.

 Grund: Der Rindflleischkonsum wird voraussichtlich - als direkte Folge des BSE Skandals, in ganz Euroland, um ca. 12-16% sinken.

 Da die EU kein wirtschaftliches Interesse an 2.5 Mio. Rindern hat, für die keine geldwerte Nachfrage besteht, müssen diese Tiere umgehend vom Markt genommen werden, damit dieser – um es nicht ganz so niederträchtig klingen zu lassen - bereinigt werden kann.
Deshalb sollen sie zuerst vorsätzlich getötet und anschließend sinnlos verbrannt werden.

 Knapp ein Sechstel der Erdbevölkerung ( ca. 900 Mio. Menschen ) leidet an chronischer Unterernährung ( d.h. ihr zukünftiges Überleben ist äußerst fragwürdig ).

 Pro Tag sterben ca. 30 Mio. Menschen an akutem Nahrungsmangel.

 Mit einer intelligenten Nahrungsmittelproduktion ließe sich der tägliche
Kalorienbedarf ( durchschnittlich 2500 Kcal. ) von 12 Mrd. Menschen problemlos decken ( das Know-how, die Technik, sowie die dafür nötigen Produktionsmethoden, sind längst vorhanden - allein der mehrheitliche Wille ist schwach ).

Angesichts dieser Fakten fehlen mir einfach die Worte, um die furchtbare und grenzenlose Scham zu beschreiben, die ich empfinde, weil ich dieser selbsternannten und narzisstischen “Crème de la Crème” pseudoevolutionärer Entwicklung angehöre, die einerseits, etwas so unvorstellbar Abartiges und Teuflisches zu verantworten hat, es anderseits, noch im selben Atemzug fertigbringt, sich als Sahneschnittchen der Schöpfung zu betrachten.

Das ist die Krone des absoluten WAHN-SINNS !

Es darf NICHTS, aber auch rein gar NICHTS geben, das diese Handlungsweise auch nur im Entferntesten rechtfertigen, oder darüber hinweg täuschen könnte, mit welchem perversen
Selbstverständnis und stillschweigendem Einvernehmen, eine, bis ins Detail geplante Apokalypse, von tierischem -und menschlichem Leben, zuerst erdacht, dann kollektiv akzeptiert und hingenommen wird ( natürlich gibt es auch diejenigen, die nicht in dieses Bild hinein gehören, doch offensichtlich handelt es sich hierbei um die Minderheit… .

Das dies geschehen kann ( angesichts der massiven Wirtschaftsinteressen und der Machtfülle, die wir Menschen dem Blutgeld der Wirtschaft verleihen, ist eine andere Alternative undenkbar ), ist bezeichnend für die Auswüchse einer Gesellschaft, die den Mut einfach nicht aufbringt, die Ursachen dieser Auswucherung zu bekämpfen.
Stattdessen werden nur die rudimentären Symptome provisorisch notversorgt, während deren krebsartige Geschwüre, als Folge dieser infantilen Kurpfuscherei – sich rasant vergrößernd - immer eitriger, pathologischer und damit selbstzerstörerischer werden.

Diese pandemische Seuche heißt Kapitalismus und ihr Erreger ist eine entartete - weil zutiefst lebensverachtende Marktwirtschaft, die mit den subtilen Ausgeburten ihrer legalisierten Gehirnwaschindustrie, eine schamlose Vergewaltigung menschlicher Seelen betreibt, bis jeder - ohne es nie ernsthaft anzuzweifeln - vorbehaltlos an deren „frohe“ Botschaft glaubt.
Und das einzig zu dem Zweck, damit das verlogene Evangelium großimperialistischer Machtambitionen - grenzenloses Glück durch Konsum und Wohlstand – als menschliche Gier und Neid aufflackert, keimt, Blüten und schließlich profitable Früchte trägt, die dann wie Fallobst, nur noch von den einzelnen Wirtschaftsunternehmen, geerntet werden müssen.
In Form von schrankenlosem Konsum, dient die mit jeglicher Kaufkraft ausgestattete Gier
( Volkswirtschaftlich: Bedarf ), unmittelbar der Stärkung des Wirtschaftskreislaufs. Je unstillbarer die Gier und der Neid, je unersättlicher die Sehnsucht - desto wünschenswerter ist dieser Effekt für die konjunkturelle Entwicklung.

Damit dieser Jahrtausendbetrug nicht auffällt, muss diese parasitäre Krankheit ständig neue Wünsche erfinden und Bedürfnisse wecken, und zwar genau da, wo es eigentlich keine gibt
( Neudeutsch: Marketing ).
Die Nebenwirkungen der Infizierten, sind emotionale Leere, Lähmung des zwischenmenschlichen Bereichs, Verkümmerung von Intuition, Kreativität, Spontaneität und Phantasie, begleitet von einem totalen Authentizitätsverlust.

Versuche, diesen fatalen Randerscheinungen durch vermehrten Konsum Linderung zu verschaffen und dadurch einen vermeintlicher Ausweg aus der alltäglichen Eintönigkeit zu finden, führen mitnichten in den Zustand ewiger Glücksseeligkeit, sondern vielmehr zu einem voraussehbaren Rückfall in tiefe psychische Depression; und zwar spätestens dann, wenn die zunächst beglückende Wirkung, rasch und deutlich spürbar, an Intensität verliert und gelegentlich sogar die Erinnerung an ein schlechtes Gewissen hinterlässt.

Symptomatisch dafür ist, dass die vom Kapitalismus befallenen Menschen allmählich ihre Seele verlieren. Und damit ihr Gewissen, ihre Vernunft und das Wissen um sich selbst.
Der Trick dabei: sie bemerken es zunächst nicht, da sie in ihrer physischen Funktionstüchtigkeit vorerst uneingeschränkt lebenstauglich bleiben ( sieht man von gelegentlichen psychosomatischen Leiden einmal ab ).

In der hedonistischen Polonäse eines endlosen Konsumrauschs, hat ein Großteil den Bezug zu sich selbst und zu seinen Mitmenschen, fast vollständig verloren. Das Verhältnis zur Natur, die sie in ihrer gemeinschaftlichen Gier und kollektivem Neid, ohne mit der Wimper zu zucken, bis zum “ Point Of No Return “ vergewaltigen und skrupellos ausbeuten, ist peripher-oberflächlich und weitestgehend von selbstsüchtigen Eigennutz geprägt.

Das wertvollste das ein Mensch besitzen kann: Achtung, Ehrfurcht, Mitgefühl und Liebe
- seine ganze Menschlichkeit eben – haben viele an die Wohlstandsindustrie verkauft, getauscht und wie Krämer auf einem Basar verschachert, in dem Glauben, dies sei das beste Schnäppchen, seit dem Auftauchen des ersten Hominiden, aus den düsteren Tiefen der Ursuppe.

Wer meint, das sei plakativ und überzeichnet, mag recht haben damit. Dies ist gewollt.

Wer aber sagt, das sei ausgemachter Blödsinn, sollte sich an dieser Stelle die Frage gefallen lassen, warum die Mehrheit derjenigen, die in einem relativen Wohlstand „existieren“, sich doch nicht so richtig frei, lebendig -und schon gar nicht glücklich fühlen, obwohl ihre Existenz zu KEINEM Zeitpunkt ernsthaft gefährdet war und sie zufällig das Glück hatten, NIE um ihr Überleben kämpfen zu müssen. Warum wissen diese 3 Mrd. Menschen nicht, dass sie allen erdenklichen Grund dazu haben, zufrieden und glücklich zu sein ?

Durch dieses multimediale Feuerwerk psychischer Manipulationshypnose und den gesellschaftlichen Gruppenzwang nicht aus diesem erlauchten Kreis herauszufallen, der durch die Angst, ein gebranntmarkter Außenseiter zu werden, noch genährt und verstärkt wird, haben viele schon von Kindesbeinen an, diese subversive Anpassungsmaschinerie derart erfolgreich bestanden, dass sie zwar in ihrer seelischen Ausdrucksfähigkeit verkrüppelt, dafür aber umso einfacher zu beeinflussen und zu leiten sind
( der interessierte Leser sei, zur Vertiefung suggestiver Manipulationsmethoden, auf ein empfehlenswertes Werk von Herrn Wazlawick verwiesen, dass den bezeichnenden Titel “ Wirklichkeit: Wahn oder Täuschung”, trägt. Dies sollte als Standartliteratur in allen gut sortierten Marketingabteilungen und Werbeagenturen erhältlich sein ).

Die so ihrer Freiheit und Individualität beraubten, träumen den Traum scheinbarer Freiheit und Individualität, dabei bleiben sie vollständig abhängig von dem System ( unfähig aus eigenem Antrieb in geistige Beweglichkeit zu fallen sowie eigenständige Entscheidungen zu treffen ), das die Arbeitskraft dieser unfreien Sklaven auspresst, hauptsächlich zur eigenen Bereicherung und zur Befriedigung hegemonialer Machtphantastereien.

Diese Individuen sind wie pawlovsche Hunde dazu dressiert, zu gehorchen und zu funktionieren, damit das Nettosozialprodukt bis ins Unermessliche wachsen kann. Gleichzeitig sind diese Menschen, als wichtigster Marktfaktor dazu konditioniert, zu konsumieren, damit die jeweilige Volkswirtschaft gesund und stark bleibt -und deren frohlockende Drahtzieher und Puppenspieler sich an dieser bodenlosen Einfältigkeit und Naivität, dumm und dämlich verdienen können.

Die Belohnung dieser Ausbeutung sind einige wenige Brotkrumen - im Volksmund auch Einkommen genannt. ( Für den Verlust der Seele -und einen Großteil der eigenen, unwiederholbaren Lebenszeit, der denkbar schlechteste Tausch ).

Damit aber das Märchen von Freiheit und Individualität nicht als solches entlarvt werden kann, wird besagte Illusion dadurch genährt, dass ein jeder sich immerhin “frei” entscheiden kann, ob er Produkt A oder B kauft ( die im Idealfall beide von ein und dem selben Unternehmen produziert und im Markt positioniert werden ).

Ach ja - und die “freie” Auswahl des Aufenthaltsortes des so dringend benötigten Erholungsurlaubs nicht zu vergessen, dessen Destination nur von der Bonität des eigenen Geldbeutels bestimmt wird.

„Hinter-fragt“ man auf diese Weise die Grenzen der eigenen Freiheit und schaut hinter die brüchige Fassade, dieser so oft demokratisierten Begrifflichkeit, wird man mühelos feststellen können, dass jene strahlende Freiheit in Wahrheit ein sagenhaftes Fabelwesen ist, dem nur die Wahl bleibt, sich der goldenen Knechtschaft der eigenen finanziellen Möglichkeiten -und der ihr zugesprochenen Macht- zu beugen, oder ihr Dasein als von allen ausgestoßener, belächelter und brotloser Paradiesvogel, zu fristen.

( Man stelle sich nur einmal vor, der Wecker klingelt ( wie in einem bekannten Lotto Werbespot ) und man hätte zumindest die materielle Freiheit, dass zu tun, was man schon immer verwirklichen wollte. Wie viele würden dennoch an ihrem Arbeitsplatz erscheinen ?
Es ist Arbeit und die Wenigsten gehen hin!
In diesem Zusammenhang werden es manche vielleicht nicht glauben wollen - einer Studie zufolge haben 75% aller Deutschen schon einmal mit dem Gedanken gespielt, auszuwandern.
Für diese Mitbürger scheint ihre Arbeit nicht sonderlich erfüllend zu sein. Warum wohl versuchen sie dann nicht etwas anderes - etwas dass ihren Neigungen und Talenten eher entspricht?
Kennen sie etwa ihre eigene Veranlagung und Bestimmung nicht ? Hat ihnen vielleicht niemand gesagt, dass dies einmal von entscheidender Relevanz sein könnte ? Oder verdient man als Streetworker etwa zu wenig? )

Die landläufige Vorstellung einer authentischen Individualität des Menschen, entpuppt sich bei einer genaueren Betrachtung gleichfalls als systemdeterminierte Fata ( l ) Morgana. Auch sie gehört eindeutig zum Reich der Sagen und Mythen.

Denn wer wird schon ernstlich bestreiten wollen, dass der moderne Mensch, als Angehöriger einer arroganten, weil materiell bessergestellten westlichen Hemisphäre, seine Persönlichkeit und Individualität, als die Summe aller Dinge und künstlichen Produkte definiert, mit denen er sich, Kraft seines finanziellen Spielraums, umgibt.

Nach dem Motto: Image ist alles - Authentizität ist ein Fremdwort.

Unter diesen Voraussetzungen ist es ironischerweise absolut unbedenklich, die freie Entfaltung der Persönlichkeit ( Art. 2 GG ), als ein Grundrecht zu postulieren, da sowieso die wenigsten von diesem Recht Gebrauch machen, denn:

Untersucht man die „individuelle“ Meinungsvielfalt innerhalb einer Bevölkerung, so müsste sich alsbald herausstellen, dass es sich ( nicht nur ) bei wesentlichen Kernfragen, lediglich um marginal voneinander abweichende Überzeugungen, eines weitestgehend konformen Einheitsbreis handelt, dessen Quelle sich meist bis zu einer Handvoll bestimmter, populistischer Ideologien, zurückverfolgen lässt. Anstatt einer echten, lebendigen, facettenreichen und deshalb kreativen Vielheit individueller Ideen und Ansichten - sowie den Möglichkeiten, die sich daraus ergeben - ist oft nur das fahle Echo einer von Medien beherrschten und künstlich erzeugten Sichtweise herauszuhören.

Im Zweifelsfall jedoch, handelt es sich einfach nur um das gebetsmühlenhafte Nachgeplapper einer Äußerung, bzw. um ein mit Tatsachen vermischtes Gerücht , das innerhalb eines bestimmten, genau lokalisierbaren Umfelds, entstanden ist ( Freunde, Eltern, Schule, Verein, Stammtisch, Arbeitsplatz… ).

In dreisten – dafür aber nicht seltenen Fällen, werden Informationen entweder gezielt zur Desinformation eingesetzt, oder sie werden verschleiert, vertuscht sowie mit Lügen gepflastert. Oft gelangen sie nur teilweise, oder auch gar nicht, zum potentiellen Empfänger.

Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass es sich dabei lediglich um Meinungen, in den seltensten Fällen aber um Fakten handelt.

( Hat man diesen Menschen etwa absichtlich nur gezeigt, wie man rechnet, ohne ihnen beizubringen, wie sie eigenständige Gedanken entwickeln können, um allgemein
gültige „ Wahrheiten“ auch einmal in Frage zu stellen ? Möglicherweise sogar um zu vermeiden, dass sie bei der monatlichen Flut von Rechnungen darüber nachdenken, warum sie beim zwanghaften Einkaufen, soviel Geld für unnützes Zeug ausgegeben haben ? Vielleicht aber auch, damit sie als Bauern in einem unmenschlichen Spiel, nicht bemerken, wie sinnlos die Spielregeln sind, denen sie sich gedankenverloren unterwerfen )


Ein harmloses Gedankenexperiment verdeutlicht worauf ich in diesem Zusammenhang hinweisen möchte:

Stellen sie sich vor sie wachen auf und jemand hat ihren Namen gestohlen.
Gleich darauf stellen sie fest, dass keine Kinder mehr haben.
Auch ihre Frau, ihr Haus samt Inventar, ihr Auto, ihr Job, sogar ihre Lieblingsjeans ist verschwunden.
Ihre gesamte Familie ist wie vom Erdboden verschluckt, auch ihre Freunde sind nicht aufzutreiben.
Zuletzt bemerken sie, dass ihr Geldbeutel leer ist. Ihre Kreditkartensammlung hat sich in Luft aufgelöst. All die Dinge die ihnen sonst das Gefühl einer Selbstidentität -und Sicherheit vermittelt haben, sind nicht mehr vorhanden…

Stellen sie sich nun bitte die Frage, was unter solchen Bedingungen noch von ihnen übriggeblieben ist.

Sollte ihnen nicht sehr viel dazu einfallen zeigt es deutlich den extremen Grad ihrer Selbstentfremdung ( und Seelenverlorenheit ) an, den sie gegenwärtig erreicht haben.

Der Mensch erlebt sich als Produkt dessen, was er hat und sich leisten kann, aber nicht als das, was er in seiner komplexen Gesamtheit und Irrationalität, eigentlich ist.
( Weitere überaus spannende Einsichten zu diesem Thema finden Sie in dem Buch „Haben
oder Sein“, von Erich Fromm )

Ein Mensch degradiert sich auf diese Weise zu einem Ding, einer Sache, die er just wie einen Weihnachtsbaum, mit jenen Attributen behängt und anbiedert, die gerade auf dem jeweiligen Arbeitsmarkt gefragt sind.

Möglicherweise irre ich mich auch und es handelt sich wirklich nur um eine Minderheit, die
derart von den “Segnungen” kapitalistischer Lebensweise belohnt werden, dass sie keine Vorstellung mehr davon haben, wer, oder was sie eigentlich sind -und was das wesentliche Vermögen eines Menschen ausmacht.

 Dagegen spricht die Tatsache, dass in den wirtschaftlich gut entwickelten Ländern, der Anteil der Menschen, die von schweren Depressionen geplagt werden ( Deutschland ca. 2 Mio. steigend, ohne Dunkelziffer ), zwischen 25 – 50 exorbitant ansteigt, was wiederum eher als ein Indikator für wachsende psychische Störungen -und Unzufriedenheit, interpretiert werden kann und dies gerade in einem Lebensabschnitt, der sehr intensiv und lebensfroh, mit Unterstützung des erreichten materiellen Wohlstands, ausgekostet werden könnte.

 Ebenso verhält es sich mit der Selbstmordrate, die gerade unter Jugendlichen im Langzeitvergleich stetig zunimmt ( bietet die Playstation 2 etwa keinen ausreichenden Lebensanreiz mehr ?).

 Ergänzend sei hier noch auf den steigenden Drogenkonsum ( allein ca. 1.5 Mio. Alkoholiker, ohne Dunkelziffer ) hingewiesen ( Zahlen über Tablettenmissbrauch, den Missbrauch synthetischer - sowie klassischer Drogen, liegen mir nicht vor, sind aber wahrscheinlich ebenso schwindelerregend ).

 Beiläufig sei hier noch die zunehmende Richtungslosigkeit der Menschen erwähnt, die verzweifelt einen Halt, sowie einen Sinn bei dubiosen Heilsbringern, Gurus und anderen selbsiluminierten Armleuchtern suchen, die jenen Menschen ebenfalls nichts Geringeres, als die Erlösung von ihrem Jammertal versprechen, und ihren Opfern dabei ihr letztes Hemd abnehmen, damit sie ganz unbeschwert ins gelobte Land eingehen können.

Alle diese trivialen - durchaus nicht vollständigen - aber ungemein wichtigen Beispiele, künden nicht gerade von dem Ruhm, einer sich selbstverherrlichenden -und beweihräuchernden „Sozialen“ Marktwirtschaft ( verzeihen Sie bitte diese Anmerkung aber „Soziale“ Marktwirtschaft klingt fast ebenso vollmundig paradox wie ” Heiliger “ Krieg )

Eines Systems also, das sich dieser unangenehmen, gerne totgeschwiegenen und tabuisierten Nebenwirkungen, am liebsten schnell entledigen würde - wenn sich dies ohne großen finanziellen Aufwand bewerkstelligen ließe - damit wenigstens nach Außen, der Anschein einer sozialen Intension und der angeblichen Einhaltung menschlicher Würde, erweckt wird.

Um nur ein kleines Meisterstück - im Vergleich zu anderen Glanzleistungen - dieser geheuchelten Einhaltung menschlicher Würde - dafür aber “ Sozialer Marktwirtschaft ” in Vollendung - zu illustrieren, möchte ich das Beispiel einer erfolgreichen Integration, von ausländischen Sportlern anführen ( komisch, da scheint es ja wie von Zauberhand zu funktionieren ).

Das geht ungefähr so vor sich:
Eben noch in Burkina Faso, Elfenbeinküste oder Timbuktu und jetzt auf einer deutschen Showbühne - mit fetten Sponsorverträgen, riesigen Geldtransfers, protzigen Gehältern und einem deutschen Ausweis, dessen Bewilligung ungefähr mit Lichtgeschwindigkeit abgesegnet wurde, weil dies alles dem Ruhme und Wohle des deutschen Volkes, sowie seiner exklusiven “Leitkultur” dient ( die sich derzeit lieber für McDonalds und Techno begeistert, als sich sportlichen Höhenflügen für das glorreiche Vaterland hinzugeben ).
Der auf diese Weise ausgiebig integrierte Bürger ausländischer Herkunft, darf nun Schwarz - Rot - Gold gewandet, in der Sportarena antreten, obschon nicht wissend, wie “Deutsch” geschrieben wird. Halb so schlimm – der Wirtschaft ist es schließlich ganz egal, wer welche Nationalität hat, Hauptsache er, sie, oder es, lässt sich problemlos vermarkten und die Kassen überquellen.

Deshalb hat ein fremdländischer Sportler, der zwar gleichermaßen talentiert, wie ambitioniert ist - hingegen nicht aus der ersten Kaderreihe kommt - den selben Anspruch (der zweifelhaften Gerechtigkeit halber ) auf eine rasche und unbürokratische Einbürgerung, wie ein türkischer Kuhhirte ( um beim Thema zu bleiben ) mit Frau und zehn Kindern ( obgleich wir, so ganz nebenbei erwähnt, gerade die Kinder gut brauchen könnten, da die Renten leider nur für die Politiker wirklich sicher sind ).

Mit anderen Worten: es gehen Jahre schwersten Martyriums, schweißtreibender Amtsbittsteller –und Klinkenputzerei ins Land, bis sich ein “gemeiner” Ausländer, zumindest das Gütesiegel und Prädikat einer deutschen Aufenthaltsgenehmigung, verdient hat.

Dies lässt den, mit an Sicherheit grenzenden Verdacht nahe, dass Menschen, die im letzten Absatz erwähnt wurden, offenbar ein geringerer Wert zugemessen wird ( weil sie vom Staat subventioniert werden müssen ), als Menschen jener “höherwertigen” Kaste ( -süßer die Kassen nie klingen ), die im Absatz davor geschildert wurden.

Wäre bitte jemand so nett, für jemanden wie mich - der geistig anscheinend etwas minderbemittelt ist, zu erklären, wo hier bitte der soziale Bezug - wo bitte die oft angepriesene, „unantastbare Würde“ des Menschen sein soll ?

Solche und ähnliche Höhepunkte pseudosozialer Judasmentalität, verquickt mit marktwirtschaftlicher Bereicherungssystematik gibt es ungezählt.
Deshalb möchte sie bitten ich ihre Aufmerksamkeit zur Abwechslung auf etwas anderes, viel Elementareres, zu richten:

Das wirtschaftsimperialistische System ist nicht unabhängig. Es braucht massenhaft sklavisch ergebene „Jünger“, die auf das Glaubensbekenntnis des erkauften Glücks schwören und es sich zur Lebensaufgabe machen, unbegrenzt finanzielle Mittel anzuhäufen, um möglichst ein grosses Stück vom Wohlstandskuchen abzubekommen, ohne jedoch darüber nachzudenken ob sie dadurch ihrem eigenen -und dem übergeordneten Ziel aller Menschen näher kommen, oder sich davon - wie bisher - weiter entfernen.

Dabei wird ihnen suggeriert, sie hätten immer eine Wahl. Dadurch seien sie für ihre Entscheidungen selbst verantwortlich.
Da sie in einer Demokratie leben ( in der theoretisch die Macht vom Volk ausgehen sollte ) sind es die Menschen selbst, die durch mehrheitliche Akzeptanz, für das jeweils vorherrschende System verantwortlich sind.
In letzter Konsequenz also, sind sie selber daran schuld, dass alles so ist wie es ist.

Ganz so einfach ist es in Wirklichkeit jedoch nicht!

Wenn ein Mensch geboren wird, sind zwar bereits einige pränatale Eindrücke vorhanden, doch im Wesentlichen ist der Geist eines Säuglings - vergleichbar einem leeren Glas -
noch rein, ungetrübt und unschuldig.
Schon bald jedoch prasselt ein Feuerwerk von Regeln, Verhaltensmustern, Ansichten und
Einstellungen auf den Säugling ein, dem eben keine Möglichkeit der kritischen Selektion und der Freiheit zu entscheiden bleibt, was von all diesen Richtlinien wünschenswert ist -und was nicht.

Derart geprägt, ist das Gefäss des menschlichen Geistes bald reichlich angefüllt von fremden Gedankenkonstruktionen und konditionierten Lebensmassstäben, die eben nicht das Produkt eigener Geisteshaltung -und somit authentischer Überzeugungen sind, sondern eher das Ergebnis aufgezwungener Glaubensinhalte und Präferenzen, die von anderen als „Richtig“
-weil gesellschaftskonform - ansehen werden.

Ein Pferd, das während der Fütterung einen schmerzhaften Stromschlag in seinen linken Vorderlauf bekommt, wird schnell lernen diesen anzuheben, wenn beim nächsten mal sein Futtertrog gefüllt wird. Allerdings wird es in dem Glauben dem imaginär vorhandenen Stromschlag zu entgehen, nie wieder sein linkes Bein während der Nahrungsaufnahme absetzen, auch wenn der Strom längst abgeschaltet wurde.

So tragisch es auch ist, obiges Beispiel soll illustrieren, das die typischen Merkmale einer verzerrten Wirklichkeitsauffassung und des damit verbundenen pathologischen Verhaltensmusters, nahtlos auf uns Menschen übertragen werden kann.

Solange unser Futtertrog reichlich ( natürlich möglichst ohne MKS & BSE oder BASF ) gefüllt bleibt und wir mit dem „Fressen“ ( konsumieren und Spass haben ) beschäftigt sind, solange werden wir unser Haupt nicht erheben und die Blicke auf jene perversen Ungerechtigkeiten richten, die von den Oberhäuptern einer entmenschlichten und selbstsüchtigen Gesellschaft initiiert werden ( zum diebischen Vergnügen eben jener Machthaber ).

Auf diese Weise wird es uns nicht gelingen, auf eigenen Beinen zu stehen und den Aufbruch aus unserer selbstverschuldeten Unmündigkeit zu wagen – und dies zur grössten Freude aller Anhänger kapitalistischen Gedankentums.

Wie Vögel, die durch den Verlust ihres Instinkts nichts anderes mehr kennen, als ein klägliches Dasein auf dem sicheren Boden einer scheinbar realistischen Wirklichkeit,
haben wir Menschen uns von einer sinnentleerten Realität versklaven lassen, die uns von Aussen aufgezwungen wird, anstatt unsere angeborenen Flügel zu gebrauchen, mit deren Hilfe wir uns zum Nutzen aller Geschöpfe erheben könnten, um eine erfüllendere, höhere Sinnhaftigkeit der Dinge zu gewinnen.

Anstatt unser Leben zu leben, werden wir von unserem Leben - in seiner ganzen Eigendynamik – gelebt.

Jeder Übersteigerung liegt eine Minderwertigkeit zugrunde.
Da in diesem Kontext die übersteigert hedonistische Lebenseinstellung einer kapitalistischen Welt nur auf deren extremen Mangel ethischer Grundwerte und mangelndem Mitgefühl hinweist, gilt es nun alternativ dazu, die Möglichkeit, eine einzigartige, unbezahlbare Wertigkeit, wieder neu zu entdecken: nämlich der unermessliche Wert, der jedem einzelnen unwiederholbaren Leben zugrunde liegt.

Erst wenn wir diesen Wert in uns selbst finden können und lernen uns dafür zu lieben, werden wir unsere Flügel ( Altruismus , „Ver-antwort-ung“, Achtsamkeit, Respekt, impliziert durch die Liebe ) gebrauchen können und erkennen, dass jedwedes Leben den selben unausgesprochenen, unbezahlbaren und unverletzbaren Wertanspruch besitzt…

In dem Masse in dem wir gemeinsam unsere Flügel wieder entdecken und gebrauchen
( auch auf die Gefahr hin unsanft zu landen, oder gar abzustürzen ), werden wir zunehmend befähigt, aus „Ver- antwort – ung “ ( die Antwort des Liebenden, auf die unausgesprochenen Bedürfnisse des Geliebten ) zu handeln und den Sinn unseres Daseins, vom blossen Konsumieren und Zerstören weg, hin zu einem echten „Gemein-Sinn“ zu erheben.

Einem „Gemein-Sinn“, der das wahrhaftigste menschliche Vermögen reflektiert; dem Streben nach Einheit, Freiheit sowie der Liebe und Ehrfurcht zum Leben und somit der Schöpfung.

Nur so können wir geheilt werden von dem parasitären Materialistentums, der uns und die Umwelt krank macht, der unsere Sinne benebelt, unsere Seelen aussaugt, unsere Herzen in Eisblöcke verwandelt und unser ureigenstes menschliches Vermögen zu einem Unvermögen transformiert.

Allein auf diese Weise, könnte dieses sinnlose, grausame Töten und Vernichten von wertvollem Tier -und Menschenleben verhindert sowie stigmatisiert werden.

Wenn wir uns weiterhin wie die drei legendären Affen verhalten ( die sich die Augen, Ohren und den Mund zuhalten ), werden wir allen folgenden Generationen ein tödliches, weil irreparables Erbe hinterlassen.

harald Ruf
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 19:14           
Hallo Adrian,


dass mit den 30 Mio am Tag wird ja hoffentlich ein Irrtum sein. Das wären immerhin mal schlappe 10.950.000.000 also fast 11 Mrd. Menschen im Jahr. Dann hätten wir wirklich ein Problem.

Wobei es durchaus im Bereich des möglichen liegt, dass unsere liebe Mutter Erde irgendwann einmal die Nase voll haben könnte, von der "Krönung" der Schöpfung.

Sind wir doch mal ehrlich, verdient hätten wir es allemal.

Alleine bei dem Gedanken, dass sehr viel dafür spricht, dass jede "Kreatur" unter unserem schönen Himmel über ein Bewustsein verfügt - sich seiner Existenz also bewußt ist -, bleibt mir jede Bratwurst förmlich im Halse stecken. Man mag ja nicht drüber nachdenken.


Gruß

harald Ruf
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 19:38           
Hallo Adrian,


nennen Sie eine Gesellschaftsform, wo es anders wäre. Diese Probleme haben nur bedingt etwas - eigentlich aber eher nichts - mit "Kapitalismus" zu tun. Letztendlich ist mir ein System welches ich kenne und mit welchem ich umgehen kann, lieber, als ein System welches vorgibt etwas besser zu machen und sich dann am Ende als einfach nur große Illusion und Lüge herausstellt.

Auch wenn Ihre Wut in manchen - nicht in allen - Punkten nachvollziebar ist, so bleibt der Mensch nach wie vor das was er ist; einfach nur ein Mensch. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 19:46           
In einem der letzten STERNe wurde fein säuberlich ausgerechnt wie man für einen nicht sehr hohen Millionenbetrag das hier "überflüssige" Fleisch verarbeiten,konservieren und in ein darbendes Land(hier Nordkorea) transportieren könnte.

Warum wird das nicht gemacht?

Sprechen Sie Ihre Politiker darauf an.

Adrian
unregistriert
erstellt am: 29. März 2001 10:34           
Danke für den Hinweis, es soll natürlich heissen:
Pro Tag sterben ca. 3 Mio. Menschen an akutem Nahrungsmangel.

Nur weil wir ein System haben, dass alle zu kennen glauben, bedeutet dies noch lange nicht, dass es nicht etwas denkbar besseres gäbe. Eines ist jedenfalls sicher:

Nichts ist sicherer als Veränderung!

Dies gilt auch für unser gegenwärtiges System...

Piotr Kraczkowski
Mitglied
erstellt am: 29. März 2001 12:37     Sehen Sie sich das Profil von Piotr Kraczkowski an!   Senden Sie Piotr Kraczkowski eine eMail!     
Das Mindeste, was wir praktisch kostenlos machen könnten, wäre, auf jeder Homepage eine Link auf die "Hunger Seite"
http://www.thehungersite.com/cgi-bin/WebObjects/CTDSites

zu setzen. Noch besser: Links zu Spende-Seiten wie "Brot für die Welt" und anderen. Die Bürger der dritten Welt müssen das Fehlen von diesen Links auf den Seiten des Westens zwangläufig als völlige Gleichgültigkeit interpretieren. :-( :-(

Stiens
Mitglied
erstellt am: 29. März 2001 18:29     Sehen Sie sich das Profil von Stiens an!   Senden Sie Stiens eine eMail!     
Mangelernährung in teilen der - meist sog. dritten - Welt ist keine Frage der Menge der auf der Welt produzierten Nahrungsmittel, sondern eine Frage der Verteilunge derselben!

In Zuchtanstalten oder neuerdings auch in Gen-Labors werden immer leistungsfähigere /ertragreichere Pflanzen- und Tierrassen "gezüchtet". Da aber auch hier der "schnöde Mammon" regiert, können sich meist nur reiche Länder diese auch leisten. Mit dem Erfolg, daß in den Staaten der "ersten" Welt Überfluß produziert wird, der dann "um den Markt zu stützen" teuer wieder vernichtet wird, während die armen Staaten am Hugertuch nagen.

Piotr Kraczkowski
Mitglied
erstellt am: 30. März 2001 15:25     Sehen Sie sich das Profil von Piotr Kraczkowski an!   Senden Sie Piotr Kraczkowski eine eMail!     
Das ist richtig Herr Stiens, aber langfristig senkt jede Massentechnologie die Kosten, es sei, der Markt ausgeschaltet wird.
.....Rinder-, Schweinefleisch u.a. wird relativ bald direkt aus Zellen, so wie es bereits mit menschlichen Zellen zu medizinischen Zwecken möglich ist, gezüchtet - ohne die enormen Kosten für Tierhaltung in der Landwirtschaft. Eine grandiose Aussicht.

Für heute schlage ich vor, wenigstens einen Link zur Spendemöglichkeit auf die eigene Homepage zu setzen. Es wäre eine fantastische gesellschaftliche Entwicklung, wenn es "modisch" und "schick" wäre, auf Homepages, Visitenkarten, Briefbogen, bescheiden am Rande, zu verzeichnen, dass der Eigentümer (Institution, Firma, Person) an UNICEF, "Brot für die Welt" u.ä. spendet. Ich habe solche "Bekundung der Unterstützung" auf einem Schreiben von Norisbank gesehen und es hat mich sehr positiv beeindruckt.

Ich werde demmächst eine Seite mit Spendemöglichkeiten meiner website hinzufügen.

rainer S.
unregistriert
erstellt am: 31. März 2001 13:06           
Die Möglichkeit Fleisch direkt aus Zellen zu züchten ist das Ergebnis rationaler Naturwissenschaft. Es fällt auf: Religiöse Fundamentalisten und irrationale Esoteriker behindern systematisch die Naturwissenschaft, wollen aber deren Resultate nutzen.

ama
unregistriert
erstellt am: 31. März 2001 14:49           
Die Lektion aus Äthiopen/Eritrea/Südostasien/Albanien/Jugoslawien hat keiner gelernt: Wenn die Nahrungsmittel in das Land kommen, in dem die Menschen hungern, werden die Nahrungsmittel entweder von den dortigen Machthabern vernichtet oder von der Mafia sofort weiterverkauft.

Die Armen erhalten nichts.

Die Macht kommt aus den Maschinengewehren, das hat schon Mao gesagt.

ama
http://www.ariplex.com/ama/amapol01
(über Macht)

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers