Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi673.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  MKS - Impfen?

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   MKS - Impfen?
Saschi
Mitglied
erstellt am: 25. März 2001 23:01     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Kann mir jemand sagen, warum nicht gegen MKS geimpft wird (bisher), und warum das Ausland sich weigern würde, geimpfte Tiere abzunehmen?

D.P.
unregistriert
erstellt am: 26. März 2001 10:21           
1. Weil man nicht so ohne weiteres zwischen einem geimpften Tier und einem infizierten Tier unterscheiden kann.

2. Weil die Möglichkeit besteht, dass ein geimpftes Tier sich den Erreger "einfängt". Dieses Tier würde dann nicht erkranken, wäre jedoch infektiös und würde den Erreger weitergeben.

Saschi
Mitglied
erstellt am: 26. März 2001 10:40     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Danke.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 26. März 2001 12:19     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Möglichkeit 2 ist nicht möglich. Die Impfung führt dazu, daß der Erreger vernichtet wird durch die körpereigene Abwehr. Damit kann das Tier den Erreger NICHT weiterschleppen.

D.P.
unregistriert
erstellt am: 26. März 2001 12:49           
Dr. Solga,

das Bundesministerium für Landwirtschaft sieht das aber anders s.u.

http://www.bml.de/forschungsreport/rep2-00/seuche.htm

"...Infizierte Wiederkäuer, sogar wenn sie dank einer Impfung niemals klinische Symptome gezeigt haben, können über Monate bis Jahre Virus ausscheiden (Carrier-Status). ..."

Gruß
D.P.

Stiens
Mitglied
erstellt am: 26. März 2001 19:02     Sehen Sie sich das Profil von Stiens an!   Senden Sie Stiens eine eMail!     
Nächste Frage:

Warum läßt man MKS nicht einfach MKS sein, wenn doch nur eine Letalität von ca. 20% auftritt und die anderen Tiere das überleben und danach immun sind?

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 26. März 2001 22:07     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
D.P.: der Carrierstatus wird nur von einigen Wissenschaftlern angenommen, ist 1. nicht beweisen und 2. eine Außenseitermeinung

D.P.
unregistriert
erstellt am: 27. März 2001 09:52           
Dr. Solga,

dies ist das Ergebnis einer einfachen Abfrage bei YAHOO mit den Stichworten MKS und Carrierstatus. Ob der Carrierstatus wirklich nur von einigen Wissenschaftlern angenommen, nicht bewiesen und somit nur eine Außenseitermeinung ist, kann ich letztendlich nicht beurteilen, da ich kein Naturwissenschaftler bin. Aber es stimmt mich doch schon nachdenklich, wenn z. B. auch die veterinärmedizinische Fakultät der Uni München (und nicht nur die) dieses auf ihrer Page unkommentiert so darstellt.

http://www.vetmed.uni-muenchen.de/med2/skripten/b5-1.html

"...Nach überstandener Krankheit können Tiere längere Zeit (> 2 Jahre) Virusträger bleiben, was bei importierten Wildwiederkäuern zu beachten ist. ..."


http://www.vu-wien.ac.at/Seuchen/MKS.htm

"...Meist ist die ganze Herde betroffen, die Letalität liegt bei Adulten bei 5 %, bei Kälbern
und Lämmern aber bei bis zu 75 %. Nach überstandener Krankheit können Tiere längere Zeit
(> 2 Jahre) Virusträger bleiben, was vor allem bei importierten Wildwiederkäuern zu beachten ist. ..."


http://www.m-ww.de/krankheiten/infektionskrankheiten/mks.html

"...Außerdem können die Tiere trotz Impfung das Virus sehr lange beherbergen und auf andere Tiere übertragen. ..."


http://www.vu-wien.ac.at/i123/SPEZVIR/FMD2.html

"...Rinder können p.i. bis zu 2 Jahre Träger des Virus sein, Schafe 1 - 2 Monate, Schweine nie. ..."

Gruß

D.P.

D.P.
unregistriert
erstellt am: 27. März 2001 12:37           
Herr Stiens,

leider beträgt die Letalität bei einigen Arten, wohl insbs. bei Jungtieren bis zu 75%(!!).

Außerdem muß die ausggebrochene Erkrankung laut Aussage eines Amtstierarztes in einem Fernsehbericht für die Tiere sehr schmerzhaft und qualvoll sein.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 27. März 2001 14:47     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
ganz persönliche Meinung:

ob die Frage des Carrierstatus anerkannt ist oder nicht, letztlich egal, solange das Gesundheitsministerium dieses Argument nur nutzt, um einer Exportfleischwirtschaft nach dem Munde zu reden. Das zweite Argument, eine Impfung würde ja erst nach 4 Tagen wirken, ist ja nun völlig lächerlich: wäre vor 3 Wochen angefangen worden, wäre da Problem (oder zumindest ein Teil) erledigt. Das dritte Argument, man könne ja schließlich infizierte Tiere nicht mehr herausbekommen, und dem Export schaden, ist ebenfalls hanebüchen: durch die Verzögerungstaktik wird ja eh kaum noch exportiert. Weil also das Fleich nicht mehr verkäuflich ist, werden die Tiere getötet, aus Profitgründen, völlig ohne weiteren Sinn.

Es geht doch hier nicht nur um Fleich! Es geht um Tiere, die leiden müssen, weil wir zu gierig sind, ihnen ein angemessenes Leben zu verschaffen. Es ist zu rechtfertigen, ein Tier zu töten, weil wir es für die menschliche Ernährung, Kleidung usw. benötigen. Es jedoch zu töten (schon alleine das Wort "keulen", um die richtige Bezeichnung "töten" vermeiden zu dürfen!), um völlig nutzlos Profitinteressen hinterherzujagen, halte ich für schändlich. Ich bin kein Christ. Eine christlich orientierte Gesellschaft sollte jedoch den Umgang mit der Kreatur nach christlichen Maßstäben üben.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 27. März 2001 14:49     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
sorry, wieder zu frph auf den falschen Knopf gedrückt:

Auch im Umgang mit dem Tier äußert sich der Respekt vor dem Leben, vor dem, was uns umgibt. Haben wir keine Ehrfurcht vor den anderen Ergebnissen der Schöpfung, geht der Respekt vor uns sehr schnell ebenso verloren.

Stiens
Mitglied
erstellt am: 27. März 2001 15:36     Sehen Sie sich das Profil von Stiens an!   Senden Sie Stiens eine eMail!     
an D.P.

die Letalität an MKS betrifft wenige alte und viele junge Tiere. Keulung betrifft alle!!

Hier in meinem Landkreis geht die "Mär(?)", dass 1968 beim Auftreten von MKS den erkrankten Tieren ein Strohwisch durchs Maul gezogen wurde, der dann an die anderen Tiere verfüttert wurde. Erfolg: Zitat:" Dann hatten es wenigstens alle, 20% ist gestorben (s.o.) und für den Rest war das Ganze nach 10 Tagen vorbei"

Und es wird noch nichtmal von Politikern(!) behauptet, die Keulung ganzer Bestände diene dazu, den Tieren Leid zu ersparen!!

D.P.
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 10:24           
Dr. Solga

Also, bevor ich jetzt hier in die falsche Ecke gestellt werde:

Ich bin kein rpt kein Befürworter einer sinnlosen Keulung der Tiere. Insbesondere wenn es aus rein wirtschaftlichen Gründen geschieht (Beispiel hierfür: die Schweinepest) halte ich es für einen Skandal. Insofern bin ich gerne bereit, jedes Wort Ihrer Ausführungen zu unterschreiben. Auch die von Ihnen bemängelten Zustände in der Tiermast empfinde ich als grauenvoll. Doch solange WIR als Verbraucher eben das Kilo Rinderrouladen für 9.90DM an der Supermarkttheke kaufen wollen, wird sich daran so schnell nichts ändern. Wie so oft beginnt es an der eigenen Haustür (und ich nehme mich davon nicht aus!).

Zum Thema MKS gibt es einen hochinterssanten Artikel im Spiegel 13/01 vom 26.03.01, S.36ff. Hier nur ein Zitat aus diesem Artikel:
"... Noch kurz vor der Sitzung der deutschen Agrarminister am Donnerstag in Cottbus machte EU-Verbraucherkommissar David Byrne einer zwiegespaltenen deutschen Verbraucherschutzministerin Renate Künast klar: "Wenn Ihr auch nur ein Tier impft, geltet ihr als MKS-Land, und dann machen wir euch dicht: keine Exporte mehr in die EU."..."

Wie man sieht, scheinen doch die rein wirtschafltichen Interessen zu überwiegen. So traurig es auch ist.

Aber da ich doch ein neugieriger Junge bin, würde es mich doch interessieren, wo ich nähere Informationen zu der Frage des Carrierstatus bekomme. Denn da Sie ja doch sehr deutlich gesagt haben, dass das so nicht möglich ist, muss es doch irgendwo ergänzende Informationen dazu geben.

Noch einmal ganz deutlich: Ich bin weit davon entfernt, einer Keulung aus rein wirtschaftlichen Gründen das Wort zu reden. Wenn es so sein sollte, ist es in meinen Augen ein Skandal!

MfG
D.P.

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers