Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi668-2.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Wo könnten Kosten praktisch gesenkt werden? (Seite 2)

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Dieses Thema ist 3 Seiten lang:   1  2  3  nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Wo könnten Kosten praktisch gesenkt werden?
Coma
Mitglied
erstellt am: 27. März 2001 21:14     Sehen Sie sich das Profil von Coma an!   Senden Sie Coma eine eMail!     
Einsparen???..aber sicher...
1. Einsparen bei Kuren für 110 kg-Weiber bei 165 cm Größe...abspecken kann man zuhause.
Aber nein, die Patientin wird vom Facharzt für Allgemeinmedizin in Bad ....untergebracht..
2. Herr Doktor, meine Libido lässt nach, ich will Lviella!
Die Libido der 60jährigen ist mir bei 185.-DM
für die Verordnung scheißegal...geh zu Beate Uhse oder such Dir einen neuen Mann...
3. 3 Jahre post Mamma-Ca: Herr Doktor, meine Hand spannt so, kann ich Lyphdrainage bekommen...
...die Hand, blande, nix...
Lyphdrainage geht leider nicht....10 Tage später ( triumphierendes Lächeln im Gesicht),-der Facharzt für Allgemeinmedizin hats mir verordnet....)))))))
4. Mammographie ohne Verdachtsbefund...geht nicht...10 Tage später....genau!!!

Ich bin für einjährige Wiederholung der Facharztqualifikation ( auch bei den alleswissenden Allgemeinmedizinern)!!
Bei Versagen,- Pech gehabt....geht Astronauten und Testfahrern genauso....

...und jetzt die empörten Kommentare der älteren,"erfahrenen" Kollegen,.....

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 27. März 2001 21:29           
Ich habe in Hessen das niedrigste Kinderarzt-Medikamenten-Budget mit 10,50 pro Monat pro Kind.Und liege sogar noch drunter.

ES DARF NUR NICHTS AUSSERGEWÖHLNLICHES PASSIEREN.Dann zahle ich bar.

Aber VERITAS würde ja als erste auf notwendige Behandlung ihres Kindes verzichten.

Das bringt uns schon mal weiter!

VERITAS
unregistriert
erstellt am: 27. März 2001 21:39           
Weshalb so destruktiv Dr. Behrmann, Argumente ausgegangen?

ES GEHT HIER UM KOSTENEINSPARUNGSMÖGLICHKEITEN und nicht um IHRE persönlichen Wünsche!

ama
unregistriert
erstellt am: 27. März 2001 22:15           
>VERITAS
>erstellt am: 27. März 2001 21:39

>ES GEHT HIER UM
>KOSTENEINSPARUNGSMÖGLICHKEITEN und nicht um
>IHRE persönlichen Wünsche!

Ab 50 muß jeder bei Rot über die Straße.

ama
http://www.spd.de
(über ganz rotes Rot)

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 28. März 2001 01:12     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Coma: Wiederholung der Facharztprüfung: gute Idee, steigert die Qualität. Bessere Qualität liefere ich NUR NOCH gegen MEHR GELD. Wenn das Qualitätszertifikat höher honoriert wird, bitte (jährlich ist vielleicht etwas übertrieben). Aber jetzt gehts nur noch darum, die Qualität der Versorgung entsprechend den weniger gezahlten Beträgen RUNTERZUFAHREN. Weniger Geld -> weniger Leistung. Wie sagt unser Kanzler? BASTA.

Veritas:
die Rote Liste ist ein Graus, und immer noch gibt es Pillen und Tropfen, die stehen da noch nicht mal drin. Ja, die Menge an Medikamenten ist ein Alptraum.

Super Vorschlag der Berliner Ärztekammer, sollte ganz heftig weiterverbreitet werden:

****
Ärzte schreiben Stoff und Einnahmemenge auf, auch Applikationsform (ob Tablette oder Saft o.ä.). Das wars. Dazu sind sie ausgebildet, das darf von ihnen erwartet werden, dafür sind sie verantwortlich.
****

NICHT verantwortlich sind sie für den Preis. Sie verdienen am Medikament nichts. Dafür sind sie die Einzigen, die zahlen sollen, wenn den Kassen das Geld nicht reicht, nicht die Aoptheken, nicht der Großhandel, nicht die Pharmakonzerne. Nur der Arzt. (wir z.B. sollen DM 200.000 den KAssen dafür zahlen, daß wir unseren Beruf ausgeübt haben) Wenn nur noch der Wirkstoff aufgeschrieben wird, liegt die Verantwortung bei denen, die daran Geld verdienen, dafür geradezustehen, was sie geliefert haben.

Tolle Idee, was?

beob
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 01:17           
Ja, ama,

Sie lassen mal wieder tief blicken, ekelhaft!

Ihr Beitrag:
"Ab 50 muß jeder bei Rot über die Straße.
ama
http://www.spd.de
(über ganz rotes Rot)"

anonymer Arzt
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 01:29           
Beob: wie interpretieren Sie denn dann folgende Übereinkunft der Spitzenverbände der Krankenkassen auf einer Tagung 1996:

durch adäquate Behandlung von Herz-Kreislauf-Krankheiten werden die Versicherten erst in die Lage versetzt, die wirklich teuren Erkrankungen zu erleben. Daher erscheint die Prävention von Herz-Kreislauf-Krankheiten nicht sinnvoll.

Beob: Wie Sie beobachten werden, gibt es seit einigen Jahren keine nennenswerten Angebote der Kassen zur Prävention von Herz-Kreislauf-Krankheiten mehr.

Der Hiob hat die Botschaft nur überbracht!

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 13:40           
Weshalb so destruktiv Dr. Behrmann, Argumente ausgegangen?
ES GEHT HIER UM KOSTENEINSPARUNGSMÖGLICHKEITEN und nicht um IHRE persönlichen Wünsche!

Veritas(was schon für ein bescheuerter Namen!)

Was reden Sie da wieder für ein Durcheinander?

Nix ist destruktiv.
Und es geht nicht um meine Wünsche,sondern Erfordernisse bei den Patienten.

Dr.C.R.
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 18:40           
Dr.Solga,der Vorschlag ist gut.Bekommen die Apotheker eine verantwortungsvolle Tätigkeit.
Herrn Behrmann empfehle ich nicht zu häufig zur Fortbildung zu gehen, da erfährt man was es alles Schönes Neues gibt und sitzt dann traurig seinen Kassenpatienten gegenüber, weil man es aus Budgetgründen nicht einsetzen kann.

Seitz
Mitglied
erstellt am: 28. März 2001 18:51     Sehen Sie sich das Profil von Seitz an!   Senden Sie Seitz eine eMail!     
<<Herrn Behrmann empfehle ich nicht zu häufig zur Fortbildung zu gehen, da erfährt man was
es alles Schönes Neues gibt und sitzt dann traurig seinen Kassenpatienten gegenüber, weil man es aus Budgetgründen nicht einsetzen kann.<<

Das ist wahrscheinlich zynisch gemeint jedoch leider bittere Realität. Zumindest bei der Behandlung von Kassenpatienten. Gott Lob habe ich noch einige Privatpatienten, bei denen ich wirklich mein Wissen ausspielen kann.

nm.s.

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 28. März 2001 19:37           
Es ist ganz einfach.
Bei der Infektlage,bei der ich nicht mehr mit Amoxicillin auskomme,sondern Cefachlor brauche,zahle ich drauf........für Medikamente,die ich nicht selber trinke oder ins Ausland verscherbele.Aber wir werden so behandelt als ob wir das täten.

Dr.C.R.
unregistriert
erstellt am: 29. März 2001 13:11           
Ja, uns geht es allen so.Ich habe 74 DM pro Quartal für das Krankenkassenmitglied, und mit den neuen Diabetesmitteln (ohne Schleichwerbung) kann ich oral das HbA1c (und, Herr Seitz, den pp Zucker)gut senken.Kostet 1000 DM im Quartal.Warte ich jetzt 10 Jahre, bis zur Freigabe als Generikum?Das ist das eigentlich frustrierende, daß man uns unseren Berufserfolg, der sich mit den Belangen der Patienten deckt,vorenthält.Mich trifft das härter als die beleidigend schlechte Bezahlung (ich sage nur EBM 2!), die ständige Ärzteschelte oder abstruse Außenseitermethoden.

Seitz
Mitglied
erstellt am: 29. März 2001 19:55     Sehen Sie sich das Profil von Seitz an!   Senden Sie Seitz eine eMail!     
Lieber C.R.
Als Kassenarzt sollten Ihnen bekannt sein, daß die Versorgung der Versicherten strengen Regeln unterliegt. Insbesondere die sogenannte WANZ Regel muß von Ärzten und Kassen zwingend beachtet werden.
WANZ heißt die Behandlung muß wirtschaftlich ausreichend notwendig und zweckmäßig sein.
D.h. sie dürfen ihre Zuckerpatienten nur ausreichend behandeln. Sie Schlingel wollen sie aber gut behandeln. Das geht nicht.
Ausreichend heißt Schulnote 4 und kommt direkt vor mangelhaft. Eine mangelhafte Behandlung jedoch ist strafbar. d.h. sie dürfen ihre Patienten nur so gut behandeln, daß sie sich haarscharf nicht strafbar machen. Jede bessere Behandlung ist gesetzeswidrig!!

VERITAS
unregistriert
erstellt am: 29. März 2001 21:44           
An Behrmann:

+++Veritas(was schon für ein bescheuerter Namen!)

Was bringt Sie auf die Palme?

+++Was reden Sie da wieder für ein Durcheinander?

Können Sie nicht mehr folgen?

Ändern Sie mal ganz schnell Ihr eigenes Verhalten hier Sie Schlauberger ...

Trotzdem einen schönen Gruß an Sie
VERITAS

Apotheker XY
unregistriert
erstellt am: 29. März 2001 22:39           
Fakt, AOK-Propagandablatt werden hier zitiert. Wird da Fehlinfoermation und Halwissen kultiviert? Wirklich menschenverachtend,wenn man Zustände in "Dritte Welt Länder" befürwortet, wo der sinnlose Tod durch ,für uns ,banalste Umstände an der Tagesordnung ist. Wenn es oft schon allein an hygienischen Standards liegt.
Das erinnert mich an meine Zeit in einer großen Krankenhausapotheke. Zufällig hörte ich auf einem Gang die Sekretärin der Apotheke zur Anschaffung eines neuen Sterilisators sagen:" In früheren Zeiten wäre es doch auch ohne solchen Schnickschnack gegangen."

Solche primitiven Äußerungen stumpfen entweder irgenwann ab, oder sie erregen immer wieder. Gedankenlosigkeit, Ignorranz, Ahnungslosigkeit sollten immer bekämft werden.
Cogito ergo sum...

Apotheker XY
unregistriert
erstellt am: 29. März 2001 22:41           
Fakt, AOK-Propagandablatt werden hier zitiert. Wird da Fehlinfoermation und Halwissen kultiviert? Wirklich menschenverachtend,wenn man Zustände in "Dritte Welt Länder" befürwortet, wo der sinnlose Tod durch ,für uns ,banalste Umstände an der Tagesordnung ist. Wenn es oft schon allein an hygienischen Standards liegt.
Das erinnert mich an meine Zeit in einer großen Krankenhausapotheke. Zufällig hörte ich auf einem Gang die Sekretärin der Apotheke zur Anschaffung eines neuen Sterilisators sagen:" In früheren Zeiten wäre es doch auch ohne solchen Schnickschnack gegangen."

Solche primitiven Äußerungen stumpfen entweder irgenwann ab, oder sie erregen immer wieder. Gedankenlosigkeit, Ignorranz, Ahnungslosigkeit sollten immer bekämft werden.
Cogito ergo sum...

VERITAS
unregistriert
erstellt am: 30. März 2001 19:01           
Schön, dass unsachliche Angriffe von Behrmann hier gelöscht werden. Das macht mir Mut ...

Offensichtlich bleibt alles so wie es ist, niemand will etwas verlieren. Dem Beitragszahler wird immer tiefer in die Tasche gegriffen, über Einsparungen macht sich niemand mehr Gedanken, schon garnicht von den am Gesundheitssystem partipizierenden Mitverdienern.

Behrmann
unregistriert
erstellt am: 30. März 2001 20:37           
Von V. kommt doch nur warme Luft.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 30. März 2001 21:36     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Veritas will einfach nicht lesen: nachdem im GEsundheitswesen trotz weiter steigender Einnahmen die Ausgaben für medizinische ZWecke massiv heruntergefahren wurden, ist es jetzt an der Zeit, die Krankenkassen endlich ma näher zu betrachten. Es kann doch wohl nicht wahr sein, daß es 50% MEHR Verwaltungsangestellte der Kassen gibt als Ärzte! Wer DAS für die richtige Proprtion in einem GEsundheitswesen hält, muß sich wirklich fragen lassen, ob er noch richtig tickt, meine damit: ob seine Vorstellungen tatsächlich noch in die Zeit passen. Galubt hier etwa irgend Jemad, daß VW noch Autos produzieren könnte, wenn es auf 40.000 Arbeiter am Band 60.000 Leute kämen, die diese Arbeit verwalten? Welche Wirtschaft kann so exisitieren? Veritas: meine Vorschläge zählen wohl nicht? Damit wären sofort 14 Mrd. DM gespart, der Beitragssatz könnte morgen vormittag bei 1,5%-Punkten niedriger liegen. Wenn der Staat interessiert dran ist, daß Mütter Geld bekommen dafür, daß sie Mütter sind, soll er dafür zahlen. Mit Gesundheit hat das nichts zu tun, das sind soziale Aufgaben. Plötzlich wären erneut einige Milliarden frei. usw. usf.

Veritas, jetzt mal ran: immer nur Andere abfragen, und selber nicht raustrauen, ist mies, mies genug alleine schon, daß niemand weiß, wer Sie sind. In Internet-Foren werden Leute, die ihre Identität verschleiern, normalerweise von den Mitwirkenden geächtet. Etwas mehr Netiquette täte auch diesem Forum gut.

Also, Veritas, was schlagen Sie denn vor???

Behrmann
unregistriert
erstellt am: 30. März 2001 21:50           
V. ist einfach nur flau.

Guter Text,Herr Solga...aber zuviel der Mühe: er,sie,es kapiert nix.

Diese Anonymität ist reine Wichtigtuerei und Feigheit.

VERITAS
unregistriert
erstellt am: 31. März 2001 09:28           
Richtig Herr Dr. Solga, Sie haben bisher den einzig praktikablen Vorschlag gemacht... Weiter so! Ich habe das sehr wohl registriert. Behrmann betreibt dagegen nur Rosstäuscherei und versucht unbequeme Fragen zu diffamieren ... Er ist ein Streithansel und bekommt es deshalb hier voll zurück!

Immer wieder werde ich hier Fragen stellen, wie die vom Gesundheitsbudget lebenden Beschäftigten sich eine praktische Kosteneinsparung vorstellen könnten.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir der Frau Gesundheitsministerin doch noch einen fundierten Vorschlag unterbreiten können...

Klaus Vetter
unregistriert
erstellt am: 31. März 2001 13:50           
Na denn, mal los Veritas !
Vorschläge auf den Tisch !
Aber bitte nicht wieder den Unfug mit den 25 Mrd. DM, die nicht als Leistungen der GKV ausgegeben wurden.
Vetter

Behrmann
unregistriert
erstellt am: 31. März 2001 17:30           
Bei den Pharmaverordnungen könnte noch reichlich ausgemistet werden.
Was die Kassen sich für eigene undurchsichtige Zwecke nehmen,ist ein Skandal.
Sämtliche versicherungsfremde Leistungen müssen raus aus der GKV.
Die beitraggsfreie Mitversicherung hat das Familienministerium zu übernehmen.

All dies ist auch von mir hier schon mehrfach gesagt worden.

Zu V.: auf blöde Fragen gibts blöde Antworten.Das haben wir schon immer so gehalten.

SIE sind anmaßend.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 31. März 2001 20:51     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Ran, Veritas, was ist nun Ihr Beitrag?

1. will ich endlich mal von irgend Einem wissen, ob und warum gespart werden muß. DAS steht überhaupt noch aus!

2. Jetzt Ihre Beiträge zur Spardiskussion, ausfragen und abfragen habe ich mich lange genug lassen.

VERITAS
unregistriert
erstellt am: 01. April 2001 18:25           
Es muß gespart werden, weil die Beitragszahler nicht mehr hergeben wollen...

Klar?

Also, wie stellen Sie sich jetzt mit Ihrem Dienstleistungsangebot darauf ein?

Dieses Thema ist 3 Seiten lang:   1  2  3 

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers