Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi660-2.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Behrmann kriegt auf ganzer Linie Recht (Seite 2)

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Dieses Thema ist 2 Seiten lang:   1  2  nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Behrmann kriegt auf ganzer Linie Recht
Behrmann
unregistriert
erstellt am: 01. April 2001 17:57           
Was interessiert Sie das als bornierter Impfgegener überhaupt.

Für die anderen erklär ichs nochmal.

Die 2.MMR-Impfung ist keine Auffrischungsimpfung(Booster)wie die anderen.

Sie ist eine reine Sicherheitsimpfung wegen einer statistischen Versagerquote von 15% bei der ersten MMR.Erst mit der 2. gibt es den Schutz von 99%.Und es ist völlig widersinnig die 2. erst mit 6 Jahren zu machen und einen jahrelangen unzureichenden Impfschutz in Kauf zu nehmen.

Bei ALLEN KIndern die trotz Impfung Masern bekamen,lag dieser fatale Irrtum von Ärzten und Eltern vor.

Es ist doch so einfach,daß es selbst Walter DG kapieren könnte.

walterDG
unregistriert
erstellt am: 01. April 2001 23:47           
Re: Behrmann
>Was interessiert Sie das als bornierter Impfgegener überhaupt.

Ich habe meinen Arzt nicht von seiner ärztlichen Schweigepflicht befreit. Sie können also überhaupt nichts über Impfungen bei mir und meinen Kindern wissen. Was Sie hier von sich geben, ist wieder einmal nur völlig unbelegte Behrmannsche Spekulation (wild behaupten, ohne irgendetwas belegen zu können). Dass Sie nur die Schwarzweißmalerei „Impfgegner“ – „Impffanatiker“ kennen, ist ebenso bedauerlich wie aufschlussreich.

Was mich sehr wohl interessiert ist, was Ärzte von sich aus bereit sind, an ehrlichen Informationen von sich zu geben. Ein Arzt, er mir etwas verheimlicht, kommt gar nicht erst dazu, mich aus der Praxis zu werfen. Da bin ich längst schon von selbst gegangen.

Doch nun zur eigentlichen Frage, die Sie nicht beantwortet haben. Sie hatten behauptet, die STIKO würde eine MMR-Zweitimpfung 4 Wochen nach der ersten empfehlen. Ich habe Sie um Angabe der Quelle gebeten. Dieser Bitte sind Sie nicht nachgekommen. Selbst wenn Sie die mir gegenüber nicht nennen wollen, warum auch gegenüber allen anderen nicht? Ganz einfach – weil es eine solche Empfehlung überhaupt nicht gibt!

Ich hatte eine konkrete Frage gestellt, sie drücken sich – wie schon so oft.

Walter Dietrich-Götz

Peter Rapp
Mitglied
erstellt am: 02. April 2001 01:17     Sehen Sie sich das Profil von Peter Rapp an!   Senden Sie Peter Rapp eine eMail!     
Das ist ja schon witzig:

"Ein Arzt, der mir etwas verheimlicht, kommt gar nicht erst dazu, mich aus der Praxis zu werfen. Da bin ich längst schon von selbst gegangen."

Es gibt offensichtlich Hellseher rer.nat.

PR

Behrmann
unregistriert
erstellt am: 02. April 2001 04:46           
Die klebrige Geschwätz!

Die Empfehlung gibt es schwarz auf weiß.
Ich bin nicht ihr Textbesorger.
Suchen <Sie gefälligst.Sie haben doch eh nix gescheits zu tun.

walterDG
unregistriert
erstellt am: 02. April 2001 07:33           
Behrmann:
"Was sich auch immer noch nicht rumgesprochen hat: die 2.MMR hat 4 Wochen nach der ersten zu erfolgen."

Behrmann:
„Die Stiko hat das in einem Zusatz geäußert.
Das ist absolut sicher und unter den KÄ bekannt.“


Damit sich alle Forumsleser ein Bild davon machen können, wie „sicher“ etwas ist, wenn Herr Behrmann sicher sagt, folgt hier der Originaltext der STIKO:

„Die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln sollte mit einem Kombinationsimpfstoff (MMR-Impfstoff) durchgeführt werden, in der Regel zwischen dem 12. und 15. Lebensmonat, möglichst bis zum Ende des 2. Lebensjahres, um den frühestmöglichen Impfschutz zu erreichen. Steht bei einem Kind die Aufnahme in eine Kindereinrichtung an, kann die MMR-Impfung auch vor dem 12. Lebensmonat, jedoch nicht vor dem 9. Lebensmonat erfolgen. Sofern die Erstimpfung vor dem 12. Lebensmonat erfolgte, sollte die MMR-Impfung bereits im 2. Lebensjahr wiederholt werden, da im 1. Lebensjahr noch persistierende maternale Antikörper die Impfviren neutralisieren können.“

Nirgends in diesem Text ist von einer zweiten MMR-Impfung für alle 4 Wochen nach der ersten die Rede.

Walter Dietrich-Götz

Hoefer
unregistriert
erstellt am: 02. April 2001 12:08           
Hallo Herr Dietrich-Goetz,

den von Ihnen zitierten Stiko-Text kann man auf folgender Web Site nachlesen:

http://yellow-fever.rki.de/GESUND/IMPFEN/STIKO/STI_F10A.HTM

Allerdings haben Sie aus unerfindlichen Gruenden die eigentlich interessanten
Textstellen nicht angegeben.

Sie seien hiermit nachgereicht:

[Zitatanfang]
[...]
Die STIKO empfiehlt eine zweite MMR-Impfung seit 1991. Mit der zweiten
MMR-Impfung sollen Immunitätslücken geschlossen werden.
[...]
Die zweite MMR-Impfung kann bereits vier Wochen nach der ersten MMR-Impfung
erfolgen.
[...]
Es ist dafür Sorge zu tragen, dass die zweite MMR-Impfung so früh wie
möglich, spätestens jedoch bis zum vollendeten 18. Lebensjahr nachgeholt wird;
[...]
Eine Altersbegrenzung für die MMR-Impfung besteht nicht.
[...]
[Zitatende]

Ich fasse die wichtigen Punkte zusammen.

1. Die zweite MMR-Impfung hat so frueh wie moeglich zu erfolgen.

2. Sie kann bereits 4 Wochen nach der ersten erfolgen.

MFG,

Hoefer

Katja
unregistriert
erstellt am: 02. April 2001 12:39           
Es ist wie schon so oft mit dem lieben Herrn Fachredakteur - er recherchiert nur das, was ihm in den Kram paßt. (Oder sollte er sein Handwerk nicht gelernt haben?)

D.P.
unregistriert
erstellt am: 02. April 2001 12:58           
Auf der u.a. Seite des RKI befindet sich als Abbildung 1 der

"Impfkalender für Säuglinge, Kinder und Jugendliche
Empfohlenes Impfalter und Mindestabstände zwischen Impfungen"

Dort gibt es folgende Fußnote:

*** Die zweite MMR-Impfung kann bereits 4 Wochen nach der ersten MMR-Impfung erfolgen.

http://yellow-fever.rki.de/GESUND/IMPFEN/STIKO/STIKO.HTM


walterDG
unregistriert
erstellt am: 03. April 2001 07:42           
Hoefer: „Allerdings haben Sie aus unerfindlichen Gruenden die eigentlich interessanten
Textstellen nicht angegeben ...“

Sie aber auch nicht: „Aus praktischen Gründen ist die Schuleingangsuntersuchung ein geeigneter Zeitpunkt, die zweite MMR-Impfung zu veranlassen.“

Ich glaube, wir brauchen uns beide nicht weiter mit solchen Spitzfindigekeiten abzugeben.

Zusammenfassung:
In der Regel erfolgt die erste MMR-Impfung im Alter von 12-15 Monaten, die zweite mit etwa 6 Jahren.
Die erste Impfung k_a_n_n in besonderen Fällen schon im Alter von 9 Monaten erfolgen. Die zweite Impfung k_a_n_n schon 4 Wochen nach der ersten erfolgen.
Die Regel ist das nicht.

Vielen Dank an Sie und auch D.P., dass Sie sachliche Argumente in die Diskussion mit einbringen wie auch den Hinweis auf die Fußnote zur Impftabelle. Solche Angaben hätte ich von Herrn Behrmann erwartet. Warum er sie nicht gemacht hat, ist jetzt klar: Er hat die Empfehlungen der STIKO (ob aus Wunschdenken oder bewusst, sei dahingestellt) falsch wiedergegeben.

Aus einer K_a_n_n-Empfehlung der STIKO (kann bereits 4 Wochen nach der ersten ...) hat Herr Behrmann eine M_u_s_s-Regelung gemacht (hat zu erfolgen). Ich hoffe auch in seinem eigenen Interesse, dass ihm dieser Lapsus bei seiner Impfaufklärung nicht passiert. Denn bei der Impfaufklärung dürfen weder Zwang noch Fehlinformationen verwendet werden.

Walter Dietrich-Götz

Nina S.
unregistriert
erstellt am: 03. April 2001 10:06           
Herr DG,

natürlich steht in der Stikoempfehlung KANN, denn es ist eine EMPFEHLUNG. Sollte es denn Ihrer Meinung nach MUSS heißen?

Außerdem stellt sich doch die Frage, wie aktuell der Text im Internet ist. Wenn Sie genau lesen, heißt es "Stand Januar 2000", das Ganze ist also schon ein Jahr alt. Nach Aussage meines Kinderarztes gilt aber die neue Empfehlung, daß die 2. MMR 4 Wochen nach der 1. Impfung erfolgen kann/soll, ab Januar 2001.

Wenn es Sie so brennend interessiert, empfehle ich eine Anfrage beim RKI. Oder wollen Sie ganz einfach Impfbefürwortern, und speziell R. Behrmann, an den Karren p*nkeln?

Behrmann
unregistriert
erstellt am: 03. April 2001 13:23           
Das Problem des begnadeten Schwätzers ist doch mal wieder ganz offensichtlich: er hat einfach keine Ahnung von den medizinischen Sachverhalten und celebriert daher auch hier ständig seine Worthülsen.

Prädikat: wertlos

Dieses Thema ist 2 Seiten lang:   1  2 

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers