Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi650.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Danke Redaktion!

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Danke Redaktion!
Saschi
Mitglied
erstellt am: 16. März 2001 11:29     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Zu meiner großen Freude sehe ich, daß diese Forums-Redaktion es offensichtlich schafft, Beiträge mit beleidigendem und nicht zum Thema gehörenden Inhalt zu löschen.

Vielen Dank!

Saschi

Peter Rapp
Mitglied
erstellt am: 16. März 2001 22:57     Sehen Sie sich das Profil von Peter Rapp an!   Senden Sie Peter Rapp eine eMail!     
Da bleibt mir nur, mich - politically correct natürlich - zu wiederholen:

Wer meint, als Erstes und Wichtigstes gälte es in der Geburtshilfe jegliche Routine abzuschaffen, wird dann ganz fürchterlich auf die Nase fallen, wenn's die zweimal unter den hundert wirklich brenzlig wird.

Das meinte ich weiter oben im Geburtshaus- thread: die echt gefährlichen Dinge rund um die Geburt sind glücklicherweise so selten, daß die allermeisten Mütter und viele Hebammen - und Ärzte - sie im ganzen Leben nicht erleben. Oder nur einmal. Pech, wenn da Routine grad nicht verfügbar war.

PR

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 18. März 2001 18:40           
Wenn diese Saschis wenigstens ihren Mist nur mit sich selbst machen würden - aber sie treiben den Unfug ja mit ihren Kindern.......

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 18. März 2001 19:53     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Behrmann: Dann würde auch ich mich nicht einmischen.

lucky
unregistriert
erstellt am: 18. März 2001 21:04           
Lieber Herr Behrmann,

ich teile Ihre Einschätzung bezüglich der Sicherheit in der Geburtshilfe voll und ganz. Ich glaube aber nicht, daß Sie mit Konfrontation viele derjenigen Frauen erreichen, die für die Geburt Geburtshäuser wählen. Was für Sie und für mich sonnenklar und rational ist, ist es für manche Frauen halt nicht. Da kann man sich in dem Sarkasmus üben, daß Dummheit auch mal ein Letalitätsfaktor ist. Aber wenn Sie die Situation ändern wollen, dann müssen Sie diesen Menschen trotz deren in Ihren Augen irrationalen Ausrichtung Sicherheit anbieten.
Nehmen Sie auch diese Frauen an und ernst, akzeptieren Sie deren Bedenken,kommen Sie ihnen entgegen - und helfen Sie soweit und so gut Sie können. Kämpfen Sie für, nicht gegen. Für die Sicherheit von Mutter und Kind, nicht gegen Dummheit, Irrationalität und Zeitgeist.
Versuchen Sie, so viele wie möglich zu gewinnen. Den Kampf gegen den esoterischen Zeitgeist können Sie nur verlieren.

ps.: Und ganz nebenbei steigt dann auch noch die Auslastung der Praxis.

ama
unregistriert
erstellt am: 19. März 2001 01:33           
>lucky
>erstellt am: 18. März 2001 21:04
>
>Lieber Herr Behrmann,
>
>ich teile Ihre Einschätzung bezüglich der
>Sicherheit in der Geburtshilfe voll und
>ganz. Ich glaube aber nicht, daß Sie mit
>Konfrontation viele derjenigen Frauen
>erreichen, die für die Geburt Geburtshäuser
>wählen.

Konfrontation? Die wird doch durch diejenigen betrieben, die sich gegen die Ratio entscheiden!


>Was für Sie und für mich sonnenklar und
>rational ist, ist es für manche Frauen halt
>nicht. Da kann man sich in dem Sarkasmus
>üben, daß Dummheit auch mal ein
>Letalitätsfaktor ist.

Sarkasmus? So leicht gehen Sie über die Leichen von Kindern???


>Aber wenn Sie die Situation ändern wollen,
>dann müssen Sie diesen Menschen trotz deren
>in Ihren Augen irrationalen Ausrichtung
>Sicherheit anbieten.

Sie üben sich in blanken Zynismus, mein Herr.


>Nehmen Sie auch diese Frauen an und ernst,
>akzeptieren Sie deren Bedenken,kommen Sie
>ihnen entgegen - und helfen Sie soweit und
>so gut Sie können.

Wenn Herr Behrmann diese Frauen und die von ihenn ausgehende Gefahr nicht ernst nehmen würde, dann würde er sich nicht so viel Mühe machen.


>Kämpfen Sie für, nicht gegen. Für die
>Sicherheit von Mutter und Kind, nicht gegen
>Dummheit, Irrationalität und Zeitgeist.

"Der Klügere gibt nach. Kann er das vor der Welt verantworten?"


>Versuchen Sie, so viele wie möglich zu
>gewinnen. Den Kampf gegen den esoterischen
>Zeitgeist können Sie nur verlieren.
>ps.: Und ganz nebenbei steigt dann auch
>noch die Auslastung der Praxis.

Wenn wir den Kampf einfach so aufgeben und nur nach dem Geld schielen, dann bleiben die Kinder auf der Strecke.

Die Hamburger Polizei hat eine interessante Aktion, sinngemäß: "Wer die Kriminalität nicht bekämpft, macht sich zum Komplizen."

Das Gleiche gilt auch in der Medizin!

Und es gilt auch für Minister!

ama
http://www.ariplex.com/lyme/lyme_top.htm
(über Beharrlichkeit im Kampf gegen Dummheit)

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 19. März 2001 19:32           
Hallo lucky;

Da haben Sie schon irgendwo recht.

Andererseits fand ich meinen 1.Text schon einfühlsam und eindrucksvoll.Ich habe ja überhaupt nicht von oben herab gesprochen,sondern gewarnt und gebeten.

Und Sie glauben nicht,was es für hysterische
und militante Reaktionen es in anderen Foren
darauf gab bei den vielen Saschis.Dagegen hat diese Saschi hier nur ein leichtes Strukturproblem (um einen pathologischen Grübelzwang mal so zu nennen).

Für mich hat sich in den langen Neonatologie-betonten Jahren der Wert EINER Minute nochmal ganz wesentlich anders dargestellt.

EINE oder 2,3 Minuten,die für den ganzen Rest des Lebens entscheiden können.

DAS ist die Wahrheit,mit der diese selbstgerechten und verbohrtes so unglaublich schlampig umgehen.

Ich denke,daß ich mit meinen Texten normale Intelligenzen schon erreichen konnte.Das wurde mir immer wieder bestätigt.

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 19. März 2001 19:37           
Meine Praxis ist übrigens vollst ausgelastet und das Arbeiten ist trotzdem sehr angenehm,weil es null Prozent Saschis gibt;
null Prozent Impfgegner (ohne mein Zutun).

Bei der doch recht anständigen Durchimpfungsrate in D und den höchstens 2% Hausgeburten,sind die Saschis wohl auch mehr nur ein hysterischen Internet-Phnänomen.

Saschi
Mitglied
erstellt am: 20. März 2001 14:45     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Zu meiner eigenen Überraschung habe ich im Laufe des letzten Jahres festgestellt, daß es mit der "anständigen" Durchimpfungsrate nicht so weit her sein kann, da sich in meinem weiteren Bekanntenkreis (alles keine Esos oder Ökos) bereits acht Elternpaare finden, die ihre Kinder nicht geimpft haben. Die meisten kennen sich untereinander nicht, jeder hat sich also seinen eigenen Kopf gemacht - diskutiert wird erst jetzt darüber, weil man lange Zeit als kriminell angesehen wurde, wenn man erzählte, daß die Kinder nicht oder nur teilgeimpft sind.
Der "Trend" ist eindeutig - vielleicht, weil es zuviele hysterische Behrmanns gibt, die auf Teufel komm raus gegen alles und jeden impfen wollen?
Sie erreichen mit Ihren Äußerungen und Ihrem Auftreten das Gegenteil Ihrer selbstauferlegten Mission.

harald Ruf
unregistriert
erstellt am: 20. März 2001 15:27           
Hallo Saschi,


wie ist denn Ihre Meinung zu der Thematik fluoridierter Zahnpasta sowie der Wasser- und Salzfluoridierung als gruppenprophylaktische Maßnahme bei Kindern ?

Saschi
Mitglied
erstellt am: 20. März 2001 15:52     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Fluoridhaltige Zahnpasta ab dem Zeitpunkt, an dem das Kind sie nicht mehr runterschluckt, befürworte ich.

Massenmedikationen wie Wasser- oder Salzjodierung oder gar Wasser- und Salzfluoridierung lehne ich grundsätzlich ab. Das kann auch nicht im Sinne des Erfinders sein. Mediakamentengaben sollten grundsätzlich an jeden Menschen einzeln angepaßt werden - grundsätzlich nur bei nachweisem Bedarf.

harald Ruf
unregistriert
erstellt am: 20. März 2001 16:48           
Hallo Saschi,


nun haben wir allerdings ein Problem.

Faktum ist, dass die Wasser- und/oder Salzfluoridierung ohnehin schon präventiv quasi als gruppenprophylaktische Maßnahme stattfindet.

Faktum ist aber auch, dass sich seit Ende der neunziger Jahre mit 1,7 kariösen, behandelten oder fehlenden Zähnen ( DMFT: decayed missing filled teeth ) bei zwölfjährigen Kindern ein deutlicher Kariesrückgang in der bleibenden Dentition jetzt auch in Deutschland abzeichnet.

Insoweit ist diese gruppenprophylaktische Maßnahme als durchaus gelungen zu betrachten.

...................................

Dies gilt gleichermaßen hinsichtlich der Impfproblematik.

Saschi
Mitglied
erstellt am: 20. März 2001 16:59     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Tut sie das? In ganz Deutschland?

Könnte es evtl. nicht auch sein, daß Eltern wieder vermehrt darauf achten, ihre Kids nicht mit Süßkram vollzustopfen und die allgemeine Zahnpflege seit dem ihnen genannten Zeitpunkt wesentlich besser geworden ist?

Sind sie für Impfzwang?

harald Ruf
unregistriert
erstellt am: 20. März 2001 18:02           
Hallo Saschi,


dass mit dem Zwang ist ja so eine Sache.

Natürlich bin ich nicht für einen Impfzwang ( außer es kann gegen Dummheit geimpft werden ).

Wenn aber andererseits das Verhalten einzelner dazu geeignet erscheint, andere also Dritte nachhaltig und insbesondere unnötig zu schädigen, muß darüber nachgedacht werden, wie ein solches Problem gelöst und ggf. sanktioniert werden kann.

..............................

Natürlich könnte es sein, dass die Eltern ihre Kinder nicht mit Süßkram "vollstopfen", wogegen allerdings die Tatsache spricht, dass sich die Süßwarenhersteller über hohe Zuwachsraten freuen können. Komisch oder ?

Und selbstverständlich ist auch die Zahnpflege in den letzten Jahrzehnten besser geworden.

Noch besser geworden ist allerdings die Prophylaxe. Und hierzu gehört neben einer Gruppenprophylaxe ( die in der Schule stattfindet ), eine Individualprophylaxe, die Fissurenversiegelung, fluoridiertes Haushaltssalz und besser noch eine 2x jährliche Applikation von Fuoridlack.

Das Gesamtpaket macht es.

Wobei fairerweise schon darauf hingewiesen wird, dass noch nicht hundertprozentig klar ist, welche Prophylaxe welchen Anteil am Rückgang ausmacht.

Saschi
Mitglied
erstellt am: 20. März 2001 18:04     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Wer ordnet sowas an, was kostet sowas, wer profitiert davon?

Hört sich jedenfalls alles sher aufwendig und teuer an.

Behrmann
unregistriert
erstellt am: 20. März 2001 19:51           
Saschi:
Zu meiner eigenen Überraschung habe ich im Laufe des letzten Jahres festgestellt, daß es mit der "anständigen" Durchimpfungsrate nicht so weit her sein kann, da sich in meinem weiteren Bekanntenkreis (alles keine Esos oder Ökos) bereits acht Elternpaare finden, die ihre Kinder nicht geimpft haben.

Sie schließt schon wieder von ihrem seltsamen Mikrokosmos auf den Rest der Welt.

Wieder voll daneben.

Anke J.
unregistriert
erstellt am: 20. März 2001 21:15           
Herr Behrmann sprach auch nur von der "einigermaßen anständigen Durchimpfungsrate in D". Im allgemeinen hört man jedoch eher Klagen über die "Impfmüdigkeit" der Eltern, ganz ohne den eigenen Bekanntenkreis bemühen zu müssen. Die beiden Beobachtungen schließen einander jedoch nicht ganz aus.

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers