Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi612.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Stimmt das?

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Stimmt das?
Peter
unregistriert
erstellt am: 02. März 2001 22:33           

Ich hatte am 25. Februar 2001 eine Anfrage in das Forum gesetzt. Auf meine email- Adresse bekam ich nachfolgende mail.

Woher weis die Dame meinen Nachnahmen und meine email Adresse?

Aber das ist nicht so wichtig, stimmt dies was sie schreibt?

Welche Rechte hat ein Patient?

Grüße Peter


Sehr geehrter Herr Wagner,

grundsätzlich sind Arzt und Patient bei einer Behandlung alleine. Lediglich
das ärztliche Personal ist zugegen. Dieser Grundsatz ergibt sich bereits aus
der ärztlichen Schweigepflicht. Etwas anderes kann dann gelten, wenn der
Patient das Beisein eines Dritten wünscht. Darin kann eine teilweise
Entbindung von der Schweigepflicht gesehen werden.
Erforderlich ist insoweit eine wirksame ( unbeeinflußte ) Willenserklärung
durch den Patienten.

Dies dürfte jedoch nicht uneingeschränkt gelten. Der Arzt kann zum Beispiel
einwenden, dass der Behandlungserfolg nicht gewährleistet werden kann oder
eine Diagnose nicht gestellt werden kann, wenn bei der Behandlung Dritte
zugegen sind. Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient könnte auf
diese Weise gestört werden. Inwieweit das vorliegend der Fall ist kann nicht
beurteilt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Uta Friedmann

eMail: Uta.Friedmann@vdak-aev.de

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers