Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi546-3.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Unsere Ärzte oder "Sie Wissen nicht ...... (Seite 3)

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Dieses Thema ist 3 Seiten lang:   1  2  3  nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Unsere Ärzte oder "Sie Wissen nicht ......
Gynie aus Schwaben
Mitglied
erstellt am: 18. Februar 2001 20:41     Sehen Sie sich das Profil von Gynie aus Schwaben an!     
Herr Kollege Solga: D'accord!!!!
Mein Beitrag war auch nur als Randbemerkung gedacht......
Summa summarum gibt es Ihrem posting nichts hinzuzufügen!!!!

Klaus Vetter
unregistriert
erstellt am: 18. Februar 2001 20:52           
Gyni, in Zukunft vielleicht erst mal durchdenken, dann so saublöde Randbemerkungen eventuell verkneifen oder begründen. Unbegründetes gibt es in diesem Forum wahrlich schon genug.
Klaus Vetter

Gynie aus Schwaben
Mitglied
erstellt am: 18. Februar 2001 21:18     Sehen Sie sich das Profil von Gynie aus Schwaben an!     
Re Vetter: Unbegründet? Saublöd? Verkneifen?
Warum verkneifen?? Weil hier der Patient mitliest?
Warum unbegründet? Etwa nicht wahr???
Für Beispiele bitte Ihre email-adresse...
Saublöd?? Ja ,- da haben Sie recht...wir Ärzte sind saublöd.....

Peter Rapp
Mitglied
erstellt am: 18. Februar 2001 22:59     Sehen Sie sich das Profil von Peter Rapp an!   Senden Sie Peter Rapp eine eMail!     
Na, Ihr Lieben,

zwei Themen, drei Antworten.

Chipkarten:
Total gefälschte Karten sind mancherorts ein Problem. Viele Karten pro Versicherten, womöglich von verschiedenen Kassen, und verscherbelte Karten in unberechtigten Händen sind überall ein ziemliches Problem. Falsche/veraltete Daten auf gültigen Karten sind überall ein Riesenproblem. Dies müssen die Kassen angehen, denn sie sind Verursacher. Ansonsten machen sie sich des Betrugs an ihren Kunden und deren Ärzten schuldig.

Künstler in unseren Reihen:
Der hautgout, den Ziffernketten zu Zeiten der EDV-Einführung hatten, ist mir noch in der Nase. Es gab immer schon Kollegen, die grundsätzlich die gesamte Kette angeklickt haben. Einer, der mir mal richtiges Abrechnen beibringen wollte, ist mir in bleibend mieser Erinnerung.
Es gab auch immer schon Kollegen, die damit angeben, zwölf Patientinnen pro Stunde und achtzig pro Tag durchzuhauen. Weil die ihre Arbeit und Abrechnung schon immer so machen, haben sie natürlich kein Problem mit longitudinalen Plausibilitätskontrollen, und im Quervergleich waren sie ja schon immer besser.
Je nun, mein Stil ist das nicht, mein Umsatz leider auch nicht. Wahrscheinlich sind mittlerweile alle die Patientinnen, die über bimanuelle Palpation hinaus noch die eine oder andere Frage hatten, bei ein paar anderen und mir gelandet.

Besonders interessant war die Beobachtung, ausgerechnet diese Künstlerkollegen in Zeitungsberichten wiederzulesen, die Gesundheitskassen zu Zwecken der Reklame für Modellprojekte hatten schreiben lassen. Spätestens seither traue ich den Worten von Gesundheitskassen nur noch sehr eingeschränkt.

PR

Kassenmensch I (Eins)
unregistriert
erstellt am: 19. Februar 2001 09:02           
Dr. Solga: "... die Betrüger im System sind nicht unter den Ärzten zu suchen. Es mag Einzelfälle geben ..."
Ich war vor kurzem bei einer Veranstaltung des Arbeitsamtes (Arbeitsmarktprobleme, langweilig für mich). Neben mir saßen ein Betriebsinhaber und ein Betriebsleiter. Da ich als Kassenmensch vorgestellt worden war, wurde ich nach Ende des offiziellen Teiles von den beiden gleich in die Zange genommen: "Warum müssen die Patienten nicht quittieren, was der Arzt mit ihnen gemacht hat?" Meine leisen Zweifel, ob das viel bringen würde, ob der Patient nachvollziehen könne, was mit ihm gemacht und was das aufgeschrieben wurde und ob da wirklich soviel gemauschelt werde, wurden mit Hohnlachen zurückgewiesen. Der eine erzählte von seinem Freund, der Doktor ist, die Ehefrau des anderen ist Sprechstundenhilfe. Der eine, Privatpatient, berichtete, dass ihm ein Anruf in der Praxis zur Vereinbarung eines Behandlungstermins als telefonische Beratung in Rechnung gestellt wurde. Er hatte nur mit der Helferin gesprochen.
Es gibt offensichtlich auch bei den Ärzten schwarze Schafe. Nicht mehr vermutlich als in anderen Berufen. Aber das genügt.
Dank Kopfpauschale kann das den Kassen (beim Honorar) ziemlich wurscht sein. Die Ärzte bescheißen sich ja nur gegenseitig. Und da setzt bei mir das Staunen an: Warum prüfen die KVs nicht knallhart? Der Erfolg kommt den ehrlichen Ärzten zugute, nicht den Kassen. Der Punktwert würde wieder steigen, das Hamsterrad würde sich langsamer drehen, es entstünde ein positiver Teufelskreis, ein Engelskreis sozusagen.
Warum prüfen die KVs, Körperschaften des öffentlichen Rechts, keine Berufsvertretungen, nicht wirksam um Spreu vom Weizen zu trennen? Meine Gesprächspartner hatten eine zynische Antwort darauf.

Katharina
unregistriert
erstellt am: 19. Februar 2001 10:36           
Was hat denn die Privatrechnung mit der KV zu tun????

Ich habe mal kurz und trocken so einen Rechnungsposten nicht bezahlt. Danach gab es ein klärendes Gespräch. Seitdem ist Ruhe.

Aber jeden Patienten unterschreiben zu lassen, finde ich ausgesprochen sinnlos. Es tut nur den Verwaltungskosten der Krankenkassen, also solchen wie Ihnen gut, während den Ärzten weitere Zeit für ihre Patienten geklaut würde ...

Was 'n Quatsch, was die Firmeninhaber so erzählen ...

Seitz
Mitglied
erstellt am: 19. Februar 2001 12:00     Sehen Sie sich das Profil von Seitz an!   Senden Sie Seitz eine eMail!     
<<Es gibt offensichtlich auch bei den Ärzten schwarze Schafe. Nicht mehr vermutlich als in anderen Berufen. Aber das genügt.<<
Einfache Lösung:
Wir lassen in Zukunft nur noch Engel zum Medizinstudium zu. Dann hätten wir auch einen "Engelskreis".
Im Übrigen:
Die Möglichkeiten der KV zur Kontrolle sind gesetzlich sehr beschränkt. Diese Möglichkeiten werden oft über das erlaubte Maß ausgenutzt. Einige Prozesse deswegen haben KVen schon verloren.

m.s.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 19. Februar 2001 22:07     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Kassenmensch/Seitz: nun tut doch bloß nicht so,. als würden die KVen nicht prüfen! In keinem Berufsstand gibt es so intensive, entwürdigende Prüfungen wie beim Kassenarzt! JEDE Tätigkeit wird von Unmengen an Verwaltungspersonal mehrfach hin- und hergewälzt, länger, als die Behandlung des Patienten gedauert hat, wird da geprüft, Regelprüfung, Durchschnittsprüfung, und dies für jede einzelne Ziffer, Richtgrößenprüfung bei Medikamenten, usw. usf.
Wie soll denn ein Patient jemals bei diesem irrsinnigen Regelwerk tatsächlich nachprüfen, ob z.B. der Cholesterinwert wirklich gemacht wurde oder nicht, geschweige daß er nötig gewesen wäre? Und wann soll er unterschreiben? Wenn das Blut abgenommen wurde? Oder wenn die Untersuchung gemacht wurde? Muß er dann noch mal in die Praxis kommen? Völlig unakzeptabel und unausgegoren, nur Propaganda, geeignet höchstens für Wahlkampfzwecke. Der Patient kann sich darauf verlassen, daß sein Arzt so intensiven Prüfungen unterzogen wird wie kein anderer Beruf (jedenfalls im Kassenbereich). Da braucht es nicht auch noch den Unfug der Patientenquittung.

Peter Rapp
Mitglied
erstellt am: 19. Februar 2001 23:16     Sehen Sie sich das Profil von Peter Rapp an!   Senden Sie Peter Rapp eine eMail!     
Liebe Mitleser, lieber Herr Solga,

die KVen machen das alles in der Tat, aber mit EDV. Dauert trotzdem mehr als ein Vierteljahr. Die KVen machen aber noch viel mehr: die wälzen die Datengebirge so lange in ihren Maschinen hin und her, bis die Summe aus Zuteilungen und Verwaltungskosten einerseits und die Summe aus Kopfpauschalen, Fremdkassenausgleichen hin wie her und Rückforderungen gleich sind. Denn die Bilanz muß ja stimmen.

Die Patientenrechnung haben wir schon Xmal durchgekaut. Ich fände es mittlerweile ganz witzig, meine Patientinnen wenigstens größenordnungsmäßig unterschreiben zu lassen, wieviel Gesundheitskassenblut ich soeben wieder gesaugt habe. Die verschätzen sich nämlich noch heute in der Größenordnung um den Faktor 10.

Verehrter unregistrierter Kassenmensch I (Eins),
was würden Sie denn gern knallhart und wie geprüft haben ? Jetzt aber bitte ganz konkret werden !
Die Mär vom Punktwert müssen Sie mir jetzt nicht auftischen. Wenn den Kassen wo was übrigbleibt, geht's in Verwaltung und Marketing. Habe heute von der sechsten Patientin erfahren, daß ihr ihre Gesundheitskasse eine kosmetische Operation genehmigt hat, wiewohl sie auch vorher schon nicht gerade entstellt aus den Textilien geguckt hat. Wenn den KVen was übrig bleibt, gehen als Nächstes die Kopfpauschalen runter, gehen sie summa summarum wegen der Billigkassen eh.

Ansonsten würde ich den Kassen zur Erledigung der dringendsten Hausaufgaben raten, Stichwort: Saustall Chipkarten.

PR

Dieses Thema ist 3 Seiten lang:   1  2  3 

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers