Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi543.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Fluotabletten zur Kariesprophylaxe?

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Fluotabletten zur Kariesprophylaxe?
dent.Hardt
unregistriert
erstellt am: 07. Februar 2001 19:13           
In letzer Zeit habe ich beobachtet, daß von Kinderärzten immer weniger Fluortabletten verordnet werden. Gibt es neue Erkentnisse über deren Schädlichkeit? Oder muß nur das Budget geschont werden? Als Zahnarzt bin ich ein strikter Befürworter der Fluorprophylaxe. Mir sind keine ernsten Nebenwirkungen bekannt. Die segensreiche Wirkung sehe ich aber Tag für Tag in der Praxis.

Behrmann,Kinderarzt
unregistriert
erstellt am: 07. Februar 2001 19:49           
Lieber Herr Hardt;
Das gefällt mir sehr gut und ich bin völlig einig mit Ihnen.Die Fluorprophylaxe ist in der bisherigen Form ein großer Segen(ich überschaue so 20 Jahre Kinderzahnzustände).

Nun hat der Berufsverband der Zahnärzte leider ohne Absprachen mit den KÄ völlig neue ,m.E. sehr ungünstige und verwirrende Empfehlungen dazu herausgegeben.

Seitens unseres Berufsverbandes wird da nicht mitgemacht.

Ob das Budget eine Rolle spielt,weiß ich nicht..In Hessen sind die Tabletten gratis und vom Staat finanziert.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 07. Februar 2001 20:37     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Uns muß doch aber bitte klar sein, daß die Prophylaxe das Erste ist, was unter Budgetbedingungen durch den Rost fällt (solange dies budgetgedeckelt ist und nicht staatlich finanziert)! In der Urologie z.B. gibt es eine Harnsteinmetaphylaxe praktisch nicht mehr. Tees z.T. pharmakologisch sehr sinnvoll!) z.B. sind ohnehin nicht mehr verordnungsfähig. Im Budget gibts mehr nicht, obwohl dies wissenschaftlich notwenidg wäre.

Peter Rapp
Mitglied
erstellt am: 07. Februar 2001 20:59     Sehen Sie sich das Profil von Peter Rapp an!   Senden Sie Peter Rapp eine eMail!     
schon etwas älterer Hut:
bei älteren Kindern und insbesondere Erwachsenen soll der Kontakt des Fluorids mit dem Zahn etwas länger dauern, damit es eingebaut werden kann. Fluorid-Gel oder fluorid-haltige Zahnpasta sind angesagt.

Noch zwei ältere Hüte: Jodid 100 für alle pubertierenden Mädchen, Jodid 200 für alle Schwangeren ohne latente Hyperthyreose, Folat 0,4 für alle mit Kinderwunsch: frei verkäuflich, Privatrezept mit Zusatz "nicht erstattbar".
Eisen mit Folat (fixe Kombination) auch zur Therapie schwerer Schwangerenanämie unwirtschaftlich, auf der Negativliste, obwohl preisgleich mit Eisenpräparat solo.
Gibts nicht mehr auf rotem Rezept.
PR

dent.Hardt
unregistriert
erstellt am: 07. Februar 2001 21:45           
richtig: die Fluortablette wirk lokal,durch Remineralisation des Zahnschmelzes, die systemische Wirkung steht nicht im Vordergrund.Daher abends nach dem Zähneputzen lutschen oder zerkauen. Wir sind uns bis jetzt einig, daß Fluorprophylaxe mit Tabletten wünschenswert ist. Woher kommt dann die zunehmende Abneigung, sowohl bei Ärzten wie auch Eltern? Info: 300 Tabletten (1/Tag)kosten unter 20.-DM. Fuoridiertes Speisesalz halte ich für keine gute Alternative, da hier die Dosierung nicht gesteuert werden kann. 1 Teelöffel Salz enspricht einer Tabl. mit 0,5 mg ( welches 4.jährige Kind isst ein Teelöffel Salz am Tag?
Wo bleiben die Beiträge von den militanten Homöopathen, Kinesiologen und Elektroakupunkteuren?

dent.Hardt
unregistriert
erstellt am: 07. Februar 2001 21:51           
richtig: die Fluortablette wirk lokal,durch Remineralisation des Zahnschmelzes, die
systemische Wirkung steht nicht im Vordergrund.Daher abends nach dem
Zähneputzen lutschen oder zerkauen. Wir sind uns bis jetzt einig, daß
Fluorprophylaxe mit Tabletten wünschenswert ist. Woher kommt dann die
zunehmende Abneigung, sowohl bei Ärzten wie auch Eltern? Info: 300 Tabletten
(1/Tag)kosten unter 20.-DM. Fuoridiertes Speisesalz halte ich für keine gute
Alternative, da hier die Dosierung nicht gesteuert werden kann. 1 Teelöffel Salz
enspricht einer Tabl. mit 0,5 mg ( welches 4.jährige Kind isst ein Teelöffel Salz am
Tag?
Wo bleiben die Beiträge von den militanten Homöopathen, Kinesiologen und
Elektroakupunkteuren?

dent.Hardt
unregistriert
erstellt am: 07. Februar 2001 21:57           
Lieber Herr Behrmann die neuen Empfehlungen habe ich als Zahnartzt nicht einmal zu sehen bekommen. Unser Kinderarzt hat mir davon erzählt. Am Besten abheften und weiter wie bisher.

dent.Hardt
unregistriert
erstellt am: 07. Februar 2001 22:20           
richtig: die Fluortablette wirk lokal,durch Remineralisation des Zahnschmelzes, die
systemische Wirkung steht nicht im Vordergrund.Daher abends nach dem
Zähneputzen lutschen oder zerkauen. Wir sind uns bis jetzt einig, daß
Fluorprophylaxe mit Tabletten wünschenswert ist. Woher kommt dann die
zunehmende Abneigung, sowohl bei Ärzten wie auch Eltern? Info: 300 Tabletten
(1/Tag)kosten unter 20.-DM. Fuoridiertes Speisesalz halte ich für keine gute
Alternative, da hier die Dosierung nicht gesteuert werden kann. 1 Teelöffel Salz
enspricht einer Tabl. mit 0,5 mg ( welches 4.jährige Kind isst ein Teelöffel Salz am
Tag?
Wo bleiben die Beiträge von den militanten Homöopathen, Kinesiologen und
Elektroakupunkteuren?
dent.Hardt
Lieber Herr Behrmann die neuen Empfehlungen habe ich als Zahnartzt nicht einmal
zu sehen bekommen. Unser Kinderarzt hat mir davon erzählt. Am Besten abheften
und weiter wie bisher.

Zeppenfeld
Mitglied
erstellt am: 09. Februar 2001 00:55     Sehen Sie sich das Profil von Zeppenfeld an!   Senden Sie Zeppenfeld eine eMail!     
Die "Empfehlungen zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden" finden sich auf der Homepage der DGZMK: http://www.dgzmk.de/set5.htm

Auch wenn Fluoride zur Kariesprophylaxe sehr sinnvoll sind, gibt es doch eine unschöne Nebenwirkung: Das Risiko, weiße Flecken in den bleibenden Zähnen zu bekommen, ist etwa 20fach erhöht bei der bisher empfohlenen Dosierung. Wenn Kinder zusätzlich fluoridierte Zahnpasta verschlucken, die Mütter fluoridiertes Kochsalz verwenden und gleichzeitig auch noch Fluoridtabletten gegeben werden, sind diese ästhetisch störenden Flecken fast sicher zu erwarten. Mütter sollten auf die Probleme dieser Mehrfachfluoridierung hingewiesen werden. Ich habe unsere Patienten deshalb schon seit Jahren gebeten, die empfohlene Dosis auf die Hälfte zu reduzieren und Merfachfluoridierungen zu vermeiden.
WZ

Claudia37
unregistriert
erstellt am: 09. Februar 2001 09:54           
Sie sprechen etwas sehr Wichtiges an - Mehrfachfluoridierung. Dazu gehört auch, daß die Familie sich anschaut, welches Mineralwasser sie trinkt. Es gibt Mineralwässer mit sehr hohem Fluoridgehalt (Trinkt die Familie, auch die Kinder, regelmäßig ein Mineralwasser, das ca. 1 mg/l Fluorid enthält - entspricht den Vorgaben zur Trinkwasserfluoridierung -, könnte eine Tablettenfluoridierung unterbleiben.), was bei der Anamnese und Beratung berücksichtigt werden sollte.

W.Zeppenfeld
unregistriert
erstellt am: 09. Februar 2001 12:23           
Danke Claudia37,
den Punkt habe ich leider vergessen zu erwähnen!
WZ

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 09. Februar 2001 13:48           
.....und das Erste ist,sich bei seinem Wasserwerk zu erkundigen.Ich habs gemacht.

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers