Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi458.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Nicht nachgewiesene Methoden zu Behandlungspraktiken

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Nicht nachgewiesene Methoden zu Behandlungspraktiken
MrnnSzb@aol.com
unregistriert
erstellt am: 06. Januar 2001 18:06           
Auch wenn eine nicht wissenschaftlich nachgewiesene,oder nur in einem anderen Land zugelassene Therapie,einem Menschen hilft,ist es unmenschlich diese Therapie nicht anzuwenden.Ich weiß,wovon ich spreche, ich bin Krebspatientin.Nicht Jeder kann dies selbst bezahlen,als muß der Tod in Kauf genommen werden.So sieht es aus in unserem Sozialstaat.

Stiens
Mitglied
erstellt am: 06. Januar 2001 19:59     Sehen Sie sich das Profil von Stiens an!   Senden Sie Stiens eine eMail!     
Der Tod muß IMMER in Kauf genommen werden. Er ist vom Zeitpunkt der Geburt an unausweichlich...

Nicht in Kauf genommen muß heutzutage ein qualvoller Tod. Dagegen kann man was tun, auch wenn in "diesem unserem Lande" die Schmerztherapie eines der Stiefkinder des Gesundheitssystems ist.

Zu sog. "Außenseitermethoden" in der GKV-Versorgung:

Es gibt höchstrichterliche Urteile, wonach eine Kasse Therapiemethoden auch dann bezahlen muß, wenn sie nicht dem sog. Standard der Schulmedizin entsprechen.

Vorausgesetzt: Methoden der Schulmedizin sind ohne Erfolg ausreichend lange erfolglos erprobt worden und die Außenseitermethode hat Erfolg!

InfoDiJo
unregistriert
erstellt am: 06. Januar 2001 20:32           
= BGH-Urteil IV ZR 135/92
& BGH-Urteil IVa ZR 206/80
In diesen Urteilen steht auch die sehr interessante Information, daß eine ärztliche Handlung (= die Behandlung eines Patienten) nur ein Experimentieren ist, wenn die Ursache der Krankheit nicht bekannt ist. Nun kann man im Pschyrembel nachlesen, daß dies z. B. bei Leukämie der Fall ist.
Laut Rechtslage in Deutschland kann also normalerweise kein Arzt behaupten, er mache etwas konkretes, wenn einen Leukämiepatienten behandelt. Rechtlich sind alle Leukämiepatienten also nur Versuchskaninchen. Jeder Arzt wäre auch verpflichtet, das einem solchen Patienten vor Beginn des Herumexperimentierens an ihm mitzuteilen. Dies wird garantiert so gut wie von jedem Arzt unterlassen.
Für eine Leukämiebehandlung bezahlen die Krankenkassen vollautomatisch im Durchschnitt 500.000 DM pro Patient.
Eine schulmedizinische "Behandlung", also das Herumexperimentieren, ist zu etwa 97 % tödlich.
Die Krankenkassen veruntreuen somit die Beitragsgelder der Versicherten für ein höchst tödliches Experiment.
Mit freundlichen Grüßen
Christian Joswig

ama
unregistriert
erstellt am: 06. Januar 2001 21:00           
>InfoDiJo alias Christian Joswig
>erstellt am: 06. Januar 2001 20:32

>Eine schulmedizinische "Behandlung", also
>das Herumexperimentieren, ist zu etwa 97 %
>tödlich.

Der Herr Joswig, der unseren Bundeskanzler anlog, er würde Deutschland in einem einzigen Tag vonm AIDS befreien, dieser Herr Joswig behauptet, 97% aller Menschen würden sterben.

Nein, Herr Joswig, 100% aller Menschen sterben. Und wenn sie Ihrem Guru Geerd Ryke Hamer folgen, für den Sie in den Foren Werbung betreiben, sogar sehr schnell.


>Die Krankenkassen veruntreuen somit die
>Beitragsgelder der Versicherten für ein
>höchst tödliches Experiment.

Sie lügen.


>Mit freundlichen Grüßen
>Christian Joswig

Mit den allerfreundlichsten Grüßen

ama
http://www.bka.de
(immer eine gute Adresse)

InfoDiJo
unregistriert
erstellt am: 06. Januar 2001 22:40           
Wenn man 1000 Patienten mit Leukämie nur ins Bett steckt und jegliche medizinische Behandlung unterläßt, wird kein einziger an Leukämie sterben aber es werden den Beitragszahlern der Krankenkassen 500 Mio. DM Kosten erspart.
Davon darf und will aber eine BMG Andrea Fischer nichts wissen!
Christian Joswig (nix mit alias!)

ama
unregistriert
erstellt am: 06. Januar 2001 23:10           
>InfoDiJo alias Christian Joswig
>erstellt am: 06. Januar 2001 22:40


>Wenn man 1000 Patienten mit Leukämie nur
>ins Bett steckt und jegliche medizinische
>Behandlung unterläßt, wird kein einziger an
>Leukämie sterben...

Was Sie hier behaupten, ist Wahnsinn.

Was Sie hier behaupten, ist im klinischen Sinn Wahnsinn.

Diesen Wahnsinn reden Sie allen Menschen ein, die auf Sie hereinfallen.

Man muß die Gesellschaft vor Ihnen schützen, Herr Joswig.


>aber es werden den Beitragszahlern der
>Krankenkassen 500 Mio. DM Kosten erspart.

Die paar Mark für den Sargschreiner muß der Kranke sowieso selbst zahlen.


>Davon darf und will aber eine BMG Andrea
>Fischer nichts wissen!

So unfähig diese Dame auch sein mag, sollte sie sich dazu hinreißen lassen, einen Wahnsinn wie den Ihren zu verbreiten, gäbe es einen Generalstreik in Deutschland, das kann ich Ihnen versprechen.


>Christian Joswig (nix mit alias!)

Sie haben sich als "InfoDiJo" eingtragen, wie Sie das auch in anderen Foren tun. Also ist mein Vermerk vollkommen korrekt.

ama
http://www.sarg.de

InfoDiJo
unregistriert
erstellt am: 07. Januar 2001 08:20           
Die Aussagen über Leukämie sind kein Wahnsinn, sondern entsprechen den Tatsachen. Das haben schon unzählige Menschen selbst ausprobiert! Wenn man die Gesellschaft vor jemandem schützen muß, dann vor den Ärzten, die die Ursache von Leukämie nicht kennen, aber ständig behaupten, sie kennen sich aus und wären die einzigen, die etwas konkretes und dann auch noch richtiges tun können.
Sollte "ama" in den Genuß einer Leukämie kommen, bin ich wirklich der allerletzte, der ihn davon abhalten wird, eine wunderschöne schulmedizinische Experimentbehandlung mit Chemo, Bestrahlung, Knochenmarkstransplantationsoperationen usw. bei sich durchführen zu lassen.
Und weder ich noch sonst irgend ein Mensch, der die NEUE MEDIZIN kennt und verstanden hat, möchten einen anderen Menschen zu etwas zwingen. Wir empfehlem jedem, sich die Schulmedizin sehr sehr genau anzuschauen. Vor allem die Argumentation und die Fakten der Beweisführung, um irgendwelche Behauptungen zu belegen. Ebenso soll jeder die NEUE MEDIZIN lernen und ü b e r p r ü f e n !!! Hier ist kein Glauben angesagt.
Meinen Text mit den Informationen über die Leukämie habe ich auf Flugblättern schon viele Jahre in großer Auflage an meine Mitmenschen weitergegeben. Das einzige, was jemals passiert ist, war, daß man mir vorwarf, mit dem Flugblatt würde ich gegen das Heilmittelwerbegesetz verstoßen. Da ist es nur bei dem vergeblichen Vorwurf geblieben.
Christian Joswig

Dr. Matthias Solga
unregistriert
erstellt am: 07. Januar 2001 12:07           
InfoDiJo:
Sie propagieren faschistische Ideologie der Euthanasie. Menschen ohne Hilfe ins Bett stecken und sterben lassen ist nichts anderes. Selbst wenn die Therapie der Leukämie kein Leben verlängern könnte, was sie zweifelsohne in Millionen von Fällen und Lebensjahren pro Jahr tut, wäre die Verweigerung von Hilfe beim Ertragen von Krankheit eine unterlassene Hilfeleistung nach Strafgesetzbuch § 323c. Die Anstftung zu einer Straftat, wie Sie es tun, ist ebenfalls strafbewehrt:

§ 26. Anstiftung. Als Anstifter wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat.

Weiter bestimmt § 130 (3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 220a Abs. 1 bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.

Genau dies, Menschen Hilfe zu verweigern, weil diese angeblich das Gemeinwohl schädigen, haben Sie getan.

Von Vorsatz ist auszugehen. Inwieweit Ihre Äußerung durch das Recht der freien Meinungsäußerung gedeckt wird, sei dahingestellt.

InfoDiJo
unregistriert
erstellt am: 07. Januar 2001 19:19           
Sie liegen da etwas falsch!
Die Unterstellung, ich würde propagieren die Leukämiepatienten "ohne Hilfe" zu lassen, ist von Ihnen erfunden. Ich habe lediglich gesagt, jede (schulmedizinische) ärztliche Behandlung zu unterlassen.
Und Leukämie ist ein Heilungsvorgang, den jeder überlebt, wenn diese Heilung ungestört ablaufen kann.
Und Ihre pseudopolitischen und pseudojuristischen Äußerungen können Sie sich sparen.
Christian Joswig

R.Behrmann,Kinderarzt
unregistriert
erstellt am: 07. Januar 2001 19:44           
Ca. 70% der Leukämien bei Kindern sind heute mit seriöser Medizin heilbar.
Herr Joswig ist ein übler Scharlatan.

Dr. Matthias Solga
unregistriert
erstellt am: 07. Januar 2001 21:28           
InfoDiJo:
Vielleicht lesen Sie mal durch, was Sie geschrieben haben: da steht nichts von "ohne ärztliche Hilfe" oder "ohne schulmedizinische Hilfe", da steht "ohne jegliche medizinische Behandlung":

Zitat InfoDiJo: "Wenn man 1000 Patienten mit Leukämie nur ins Bett steckt und jegliche medizinische Behandlung unterläßt, wird kein einziger an Leukämie sterben aber es werden den Beitragszahlern der Krankenkassen 500 Mio. DM Kosten erspart." Zitatende

Das IST faschistisches Gedankengut.

InfoDiJo
unregistriert
erstellt am: 07. Januar 2001 22:35           
Das mit den 70 % Heilung ist pseudostatistische Mauschelei, die es in der Realität nicht gibt.
Ich bin weder ein Scharlatan, noch irgendwie faschistisch.
Christian Joswig

InfoDiJo
unregistriert
erstellt am: 07. Januar 2001 22:40           
Herr Dr. Solga,
Sie sind ja echt ein Witzbold. Erst unterstellen Sie mir, ich hätte das mit dem ohne Hilfe geschrieben und dann bestätigen Sie, daß ich das gar nicht geschrieben habe. Irgendwas muß in Ihrem Oberstübchen durcheinandergekommen sein!
Gute Nacht Deutschland, bei solchen Ärzten
Christian Joswig

mehner
unregistriert
erstellt am: 07. Januar 2001 22:50           
Den Dummschwätzer ärgert es am meisten
wenn hinter seinem Forumgsbeitrag eine
Null für die Zahl der Antworten steht.
MfG Mehner

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers