Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi302.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Lustige Rechenbeispiele

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Lustige Rechenbeispiele
mehner
unregistriert
erstellt am: 27. Oktober 2000 19:26           
hab mal einen Artikel kopiert.
Der geneigte Leser wird feststellen, daß
für nur 300 DM im Monat die ges. heute verfügbaren Kassenleistungen zu bezahlen seien. Nun vergleichen Sie das mal mit den
Beiträgen, die ein durchschnittlicher Arbeit-
nehmer plus Arbeitgeberanteil zahlt. Ergo:
ein weiter Beweis daß nicht mal ein Drittel
des eingefahlten Geldes seiner Zweckbestimmung zugeführt wird.
Erinnert nich doch ein wenig ans Tanken, nur
daß da die Perversion noch eine Größenordnung
darüber liegt.
MfG Mehner
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
FDP will eine radikale Reform der gesetzlichen Krankenkassen
Die FDP plädiert für eine vollständige Abkehr von der bisherigen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mit
einkommensabhängigen Beiträgen. Stattdessen solle für jeden Bürger eine Pflicht zur Versicherung eingeführt werden, so der
Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Dieter Thomae. Die Unterscheidung zwischen gesetzlicher und privater
Krankenversicherung soll nach Thomaes Vorstellungen entfallen. Das heutige Leistungspaket der GKV, vermindert um
versicherungsfremde Leistungen, sei obligatorisch für 300 DM Prämie im Monat versicherbar. Wer diese Prämie nicht zahlen
könne, müsse wie beim Wohngeld vom Staat unterstützt werden. Auch der gesundheitspolitische Sprecher der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Lohmann, verlangte mehr Wahlmöglichkeiten für die Versicherten. Die Überzeugung
wachse, dass die Menschen in der Lage seien, selbst zu bezahlen, was über die Kernleistungen der Gesundheitsversorgung
hinausgehe. Lohmann und Thomae kündigten ausgefeilte Reformkonzepte ihrer Fraktionen an.
(FAZ 27.10.2000)

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers