Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi123-6.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Impfen sinnvoll ? (Seite 6)

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Dieses Thema ist 7 Seiten lang:   1  2  3  4  5  6  7  nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Impfen sinnvoll ?
InfoDiJo
Mitglied
erstellt am: 12. Februar 2001 02:05     Sehen Sie sich das Profil von InfoDiJo an!   Senden Sie InfoDiJo eine eMail!     
Amen

(besser: ama-en!)

Gerd Winkler
Mitglied
erstellt am: 12. Februar 2001 12:28     Sehen Sie sich das Profil von Gerd Winkler an!   Senden Sie Gerd Winkler eine eMail!     
Also offensichtlich prallen in der Diskussion sehr unterschiedliche Herangehensweisen aufeinander.
Hier meine Interpretation:
Die Schulmedizin sieht sich in der Funktion des Heilens und betreffs der Infektionskrankheiten geht sie den Weg der Prophylaxe, des Impfens. Dabei werden Opfer billigend in Kauf genommen im "Interesse der Gemeinschaft". Die Impfpraxis läßt Erfolge vermuten, jedoch gibt es genügend Fragezeichen. Bei Dr. Buchwald sind ernsthafte Bedenken zu finden, ob der Rückgang der Infektionskrankheiten das Ergebnis der Impfungen oder eher der verbesserten Lebensbedingungen ist(insbesondere der Hygenie). Die Geschichte der Medizin zeigt, dass ernährungsbedingte Ursachen von Erkrankungen nie im Mittelpunkt der Diskussion der Mediziner standen. Deswegen wird in erster Linie repariert und wenn Prophylaxe betrieben wird, dann vor allem mit Medikamenten u.ä.. Das es um die Stärkung der Immunabwehr geht, ist allen Seiten klar. Und damit bin ich bei einer anderen Herangehensweise.
Warum "benötigt" der Mensch aufeinmal(seit ca.300 Jahren)Impfungen, wenn er sich in Millionen von Jahren ohne diese entwickeln konnte? Was hat sich grundlegend geändert in dieser Zeit?
Die deutlichste Änderung in Bezug auf das Funktionieren seines Körpers vollzog sich bei der Ernährung. Weg von der 100%igen Rohkost mit einem geringen tierischen Anteil hin zur hauptsächlich erhitzten und damit denaturierten(weitgehend unbrauchbar gemachten) Nahrung mit einem stetig steigenden Anteil an tierischer Nahrung. Bis heute hat der Mensch nicht mit Anpassung sondern mit Krankheit und Degeneration reagiert. Die Medizin versucht zu retten, was zu retten ist und hat dabei unbestritten vielen Menschen geholfen und wird dies auch weiterhin tun. Doch wenn die Ernährung sich nicht wieder der unserer Art gerechten angleicht, wird es ein Reparieren bleiben.
Wer also heute sich und seine Kinder nicht impfen läßt und gleichzeitig sich wieder seiner artgerechten Ernährung zuwendet, muß keine Opfer billigend in Kauf nehmen und stärkt vor allem seine Immunabwehr auf ganz natürliche Weise. Natürlich gehört zu einer starken Immunabwehr auch eine starke Psyche.
Soweit meine derzeitige Ansicht.
MfG
Gerd Winkler

ama
unregistriert
erstellt am: 12. Februar 2001 14:12           
>Gerd Winkler
>erstellt am: 12. Februar 2001 12:28
>
>Also offensichtlich prallen in der
>Diskussion sehr unterschiedliche
>Herangehensweisen aufeinander.

"Herangehensweisen"? Sie nennen das absichtliche Krepierenlassen von Menschen eine "Herangehensweise"???


>Hier meine Interpretation:
>Die Schulmedizin sieht sich in der Funktion
>des Heilens und betreffs der
>Infektionskrankheiten geht sie den Weg der
>Prophylaxe, des Impfens. Dabei werden Opfer
>billigend in Kauf genommen im "Interesse
>der Gemeinschaft".

Werter Herr Winkler, jeder einzelne Geimpfte hat einen Schutz vor der Krankheit, gegen die er geimpft ist.

Bei manchen Geimpften ist dieser Schutz gut, bei manchen versagt er.

Also hat jeder GEIMPFTE einen ganz persönlichen Schutz. Nichts mit "Gemeinschaft".

Dadurch, daß ein Mensch geimpft ist, also nicht Überträger einer Krankheit werden kann, bildet er einen Schutzwall für andere Menschen, eben WEIL er Ungeimpfte nicht infizieren kann.


Diesen Impfschutz gibt es leider nicht mit der Garantie eines 100prozentigen Erfolges. Mögliche Nebenwirkungen gibt es leider auch.

Diese Mängel als "Opfer billigend in Kauf nehmen" zu bezeichnen, das ist eine Unverschämtheit sondersgleichen!!!

Selbstverständlich wäre es schön, wenn der Impfschutz ideal wäre, IMMER funktionieren würde und keine Nebenwirkungen hätte. Aber das ist leider mit heutigen Mitteln und heutigem Wissensstand noch nicht zu erreichen.

Solange ein Impfen weniger Schäden anrichtet als die Krankheit ohne Impfprophylaxe, solange ist Impfen eine absolute Notwendigkeit!


>Die Impfpraxis läßt Erfolge vermuten,
>jedoch gibt es genügend Fragezeichen.

Wenn Sie weiterhin so lügen, Herr Winkler, dann werden Sie mich von einer sehr unangenehmen Seite kennenlernen!


>Bei Dr. Buchwald sind ernsthafte Bedenken
>zu finden, ob der Rückgang der
>Infektionskrankheiten das Ergebnis der
>Impfungen oder eher der verbesserten
>Lebensbedingungen ist(insbesondere der
>Hygenie).

Außer Buchwald gibt es auch andere Herrschaften, im Verhältnis zu deren Verstand ein Stecknadelkopf astronomische Ausmaße hat.


>Die Geschichte der Medizin zeigt, dass
>ernährungsbedingte Ursachen von
>Erkrankungen nie im Mittelpunkt der
>Diskussion der Mediziner standen.

Sie lügen.


>Deswegen wird in erster Linie repariert und
>wenn Prophylaxe betrieben wird, dann vor
>allem mit Medikamenten u.ä.. Das es um die
>Stärkung der Immunabwehr geht, ist allen
>Seiten klar.

Sie lügen.


>Und damit bin ich bei einer anderen
>Herangehensweise.
>Warum "benötigt" der Mensch aufeinmal(seit
>ca.300 Jahren)Impfungen, wenn er sich in
>Millionen von Jahren ohne diese entwickeln
>konnte?

Warum benötigt der Mensch Autos, warum Flugzeuge?

Wenn Gott gewollt hätte, daß die Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben!

Wenn Gott gewollt hätte, daß die Menschen Schuhe hätten, hätte er ihnen Hufe gemacht.

Wenn Gott gewollt hätte, daß die Menschen fahren können, hätte er ihnen Räder gemacht.

Sagen Sie, hochgeschätzter Herr Winkler:

Fahren Sie Auto?

Tragen Sie Schuhe?

Fliegen Sie im Flugzeug?

Haben Sie eine Kühlschrank?

Essen Sie Orangen?

Essen Sie Bananen?

Essen Sie Hering?

Um nur ein paar ganz elementare Fragen zu stellen, die Sie als Lügner ausweisen.


Oh, eine Fage hätte ich noch: Essen Sie rohe Bohnen?

Und noch eine Frage: Wie hoch war das durchschnittliche Sterbealter
vor 3000 Jahren,
vor 1000 Jahren,
vor 500 Jahren,
vor 300 Jahren,
vor 200 Jahren,
vor 100 Jahren,
vor 50 Jahren?

Um 1900, höchstgeschätzter Herr Winkler, da lag die Hälfte der Leute mit weniger als 44 Jahren in der Grube. Und in den nichtzivilisierten Ländern, wo man so wunderbar naturnah lebt, waren es gebietsweise sogar nur um die 30 Jahre...


>Was hat sich grundlegend geändert in dieser
>Zeit?

Die Erde wurde ruiniert.


>Die deutlichste Änderung in Bezug auf das
>Funktionieren seines Körpers vollzog sich
>bei der Ernährung. Weg von der 100%igen
>Rohkost mit einem geringen tierischen
>Anteil hin zur hauptsächlich erhitzten und
>damit denaturierten(weitgehend unbrauchbar
>gemachten) Nahrung mit einem stetig
>steigenden Anteil an tierischer Nahrung.
>Bis heute hat der Mensch nicht mit
>Anpassung sondern mit Krankheit und
>Degeneration reagiert. Die Medizin versucht
>zu retten, was zu retten ist und hat dabei
>unbestritten vielen Menschen geholfen und
>wird dies auch weiterhin tun. Doch wenn die
>Ernährung sich nicht wieder der unserer Art
>gerechten angleicht, wird es ein Reparieren
>bleiben.

[Renate Ratlos]
Sülze. Lüge.
[/Renate Ratlos]

Die Menschen haben alles gefressen, was sie in die Finger kriegen konnten. Wer nicht genug bekam, der ist verhungert. Und so fraßen die Menschen alles, was da kreuchte und fleuchte, unter anderem Insekten, Würmer, Schlangen, Spinnen. Alles das ist wertvolles tierisches Eiweiß, Herr Winkler!

Im Usenet hat Renate Ratlos zum Thema Ernährung einen Leckerbissen angeboten:

[quote]
Forum: de.alt.naturheilkunde
Thread: They eat WHAT!?
Message 2 of 2
Save this thread
back to search results
Subject: They eat WHAT!?
Date: 03/02/2000
Author: Renate Ratlos

http://www.zetatalk.com/food/tfood12r.htm:
 
[zitat]
Third World
 
Article by Deborah Churchman found in my son's Ranger Rick
magazine from the National Wildlife Federation, December
1998 issue.
Offered by Pat.

They Eat What?

... dragonflies are delicious. She lives in Bali, an island in the
Pacific Ocean. But why, you may ask, would anyone eat
insects? Because the little flying buggers make a high-protein
meal. And they're free for the catching! People in Bali go "fly
fishing" with strips of palmwood. First they dip the strips in
sticky sap. Next, they run through the rice fields, waving their
sticky sticks. Dragonflies hit the sticks and get glued. Then the
people fry the insects in coconut oil- and eat them like candy.
Dragonflies don't look yummy to you? ...
 
This Cambodian woman is about to have a spider inside her.
She's eating a fried tarantula - a popular treat in her Southeast
Asian country. How'd you like to have that between your teeth?
 
What A Mouthful!

Indonesian children ... usually eat taro and yams, potato-like
tubers. The tubers have lots of vitamins and carbohydrates but not much
protein. So for a high protein snack, these kids hunt stinkbugs.
For real. They look for the bugs along forest trails. There, big
kids climb trees to catch them. The big kids then hand the bugs
down to younger children. To cook their catch, the kids stuff
the bugs into bags made of leaves. Then they toss the bags into
a fire. How do the bugs taste? One American said, "They were
better than some worms I've tried." People in Indonesia eat
other creepy crawlies as well, including the grubs .... They say
they're chewy and taste like bacon.
 
Good 'N' Gooshy

People in Botswana (a country in southern Africa) eat mopane
worms for the same reason that people in the United States eat
hamburger - to get lots of protein. But mopane worms have
three times as much protein as beef. The worms are really
caterpillars of one of the largest moths in the world. Here's a tip:
Don't eat the caterpillars when they're young and little. They're
yucky then. Wait until they've fattened up on the leaves of
mopane trees. The next step is to squeeze the guts out of the
caterpillars. ... The guts are filled with a yellow-green slimy
mess that smells like ground-up leaves. Then the caterpillars are
boiled in salt water ... and spread out to dry. Dried worms last
for many months. The worms taste like beef bits with a woody
flavor.
 
And Now For Dessert!

Got a sweet tooth? How would you like a mealworm lollipop? Or a
chocolate-covered cricket? What's that you say - you'd rather
not eat these? Well, how about a candied apple covered with
mealworms? Doesn't look yummy? You can find these insect
candies in the United States. Some candy companies here have
figured out what people in many other countries already know -
insects make great food. Many insects are good-tasting and high
in protein. Honey ants, for example, are sweet treats. Fried
grasshoppers and crickets taste something like fried shrimp.
Fried mealworms taste like pretzels that were once alive. And
leaf-footed bugs are fruity.
 
Insects are also easy to find and free for the taking. So they're
good food for people who don't have much money. Does this
mean you should eat every insect you can catch? Well, no-
some of them taste really bad, and some can make you sick.
But you may want to think again about what is and is not OK to
eat. And if you see someone munching on an insect- try not to
let it bug you.
 
Based on the book, Man Eating Bugs: The Art and Science of
Eating Insects by Peter Menzel and Faith D'Aluisio (A Material
World Book, Ten Speed Press, Berkley, 1998)
[/zitat]
[/quote]

Soweit zu den petit fours...

Sie brauchen übrignes gar nicht so weit reisen, um solche Köstlichkeiten zu naschen, höchstgeschätzter Herr Winkler. In Stuttgart soll es ein Spezialitätenrestaurant geben, wo man beispielsweise geröstete Ameisen oder Heuschrecken serviert.


Herr Winkler, Sie wurden schon in mehreren Foren von kompetenten Teilnehmern über Sinn und Funktion von Impfungen aufgeklärt. Trotzdem verbreiten Sie unablässig Ihre lebensgefährlichen Lügen.

Unter anderem lügen Sie über die natürliche Immunabwehr.

Es gibt Krankheiten, da ist der menschliche Körper gar nicht so schnell, daß er einen Abwehrmechanismus in Gang bringen könnte: Bevor die Immunabwehr auch nur annähernd reagiert hat, ist der Mensch schon tot!

>Wer also heute sich und seine Kinder nicht
>impfen läßt und gleichzeitig sich wieder
>seiner artgerechten Ernährung zuwendet, muß
>keine Opfer billigend in Kauf nehmen und
>stärkt vor allem seine Immunabwehr auf ganz
>natürliche Weise. Natürlich gehört zu einer
>starken Immunabwehr auch eine starke
>Psyche.
>Soweit meine derzeitige Ansicht.
>MfG
>Gerd Winkler

Wer seine Kinder nicht impfen läßt (Beispiel Tetanus), setzt seine Kinder ganz bewußt dem Risiko einer schweren Erkrankung oder des Todes aus.

Tetanus (Wundstarrkrampf) ist eine ziemlich tödliche Angelegenheit!

Ihr Tun fällt unter vorsätzliche Kindesmißhandlung.


[Renate Ratlos]
Für das Rückgaberecht der Kinder für ihre Eltern!
[/Renate Ratlos]


ama
http://www.ariplex.com/ama/ama_p0.htm
(wo es einen hervorragenden Link für Impfkritiker gibt)

Udo Enchelmayer
Mitglied
erstellt am: 12. Februar 2001 20:48     Sehen Sie sich das Profil von Udo Enchelmayer an!   Senden Sie Udo Enchelmayer eine eMail!     
Zum Thema Impfen noch eine Internet-Adresse:
ACHTUNG !!! ACHTUNG !!! ACHTUNG
Neue Telefonnummer für Auskunft
0190 08 30 30 (0,49 DM pro Min)

EFI-Eltern für Impfaufklärung
Angelika Kögel-Schauz
Leharstraße 65 1/2
86179 Augsburg

Telefax 0821 / 8 15 35 76
efi@augusta.de
http://www.efi-online.de


Wir sind eine Elterninitiave, die sich mit impfkritischen Themen auseinandersetzt.

Bisher fanden 2 Impfkritiker-Konferenzen (1997 und 1999) statt. Ein dritte Konferenz wird im April 2002 in Stuttgart stattfinden.

Wegen völliger Arbeitsüberlastung mussten wir einige Änderungen einführen.

Die erste Änderung betrifft die telefonische Erreichbarkeit (siehe neue Rufnummer).

Kostenloses Informationsmaterial erhalten Sie am besten, wenn Sie uns einen normalen (DIN C6) mit 2,20 DM frankierten und adressierten Rückumschlag schicken.

Mit unserer Infoschrift MOSAIKSTEINCHEN wagen wir dieses Jahr einen Neustart.

Bei der Beantwortung von e-mails haben Sie bitte Geduld, da wir wirklich sehr überlastet sind. Der Bedarf an Aufklärung und der Betreuung von Impfschäden ist riesengroß. Erfreulicherweise wächst auch das Interesse der Medien, der intensive Kontakt mit Journalisten bedeutet aber für uns wiederum Mehrarbeit.

Besonders hinweisen wollen wir auf zwei Veröffentlichungen im Februar:
schrot&korn, Ausgabe Februar 2001
und Zeitschrift BIO aus dem Ritter Verlag, ebenfalls Ausgabe Februar 2001
sowie auf die Talkshow "FLiege" am 15.02.2001.

Saschi
Mitglied
erstellt am: 12. Februar 2001 21:15     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
In diesem Zusammenhang ist auch dieser Artikel über eine dänische Studie in Guinea-Bissau interessant: "Ist Impfen lebensgefährlich?" vom 22.1.01 auf surfmed.de

http://www.surfmed.de/surfmed-redaktionstool/index.php3?ressortname=magazin&artikel_id=500&action=showarticle

am
unregistriert
erstellt am: 12. Februar 2001 21:54           
>Udo Enchelmayer
>erstellt am: 12. Februar 2001 20:48
>
>Zum Thema Impfen noch eine Internet-Adresse:
[...]
>EFI-Eltern für Impfaufklärung
>Angelika Kögel-Schauz

Ja, da schau her, die allseits bekannte Frau Kögel-Schauz. Jo mei, wer hätt' au des denkt!?

Herr Enchelmayer, da tun sich ja Abgründe auf. Ich meine, nicht daß mich das noch überraschen tät, aber da sammeln sich ja die BEWEISE...

Ich bin Ihnen außerdordentlich dankbar. Doch, ehrlich.

Ich darf Ihnen nämlich etwas zeigen, Ihnen und der Leser Schar...

Die höchstgeschätzte Frau Kögel-Schauz begab sich in die Niederungen der Foren des Hans Tolzin und dort folgende Weisheiten zum Schlechtesten:

1.
http://f24.parsimony.net/forum55247/messages/2246.htm

[quote]
Durch die Impfung wird der Weg in den Zellen gebahnt!

[ Forum Impfen ]
Geschrieben von EFI-Eltern für Impfaufklärung Angelika Kögel-Schauz am 20. November 2000 12:12:26:
Als Antwort auf: Überimpfung geschrieben von Dr.Vogelsang Dr. Vogelsang am 17. November 2000 13:34:17:

Vielleicht ist auch folgender Denkanstoss, den ich aus mehreren verschiedenen Aussagen von Homöopathen, Biologien, etc. zusammensetze:

Durch die Impfung verändert sich das Milieu der Körperzellen, das Impfvirus hat mit dem Wildvirus nur Weniges gemeinsam, durch die Lebendimpfung werden auch nicht geimpfte Menschen mit Impfviren angesteckt.

Durch die Änderung des Zellmilieus wird einer eventuellen echten Infektion mit Wildviren der Weg förmlich gebahnt, es sei denn die Selbstheilungskräfte haben das Zellmilieu (mit oder ohne Hilfe durch Homöopathie, Kinesiologie) wieder in Ordnung gebracht.

Wahrscheinlich sind auch Menschen mit einem bestimmten ererbten Muster (die Homöopathen nennen das Miasma) besonders anfällig für Milieuänderungen in den Zellen.
Herzliche Grüße
Angelika Kögel-Schauz

>Bereits vor einigen Jahren teilte die anthroposophische Ärzteschaft mit, daß in den USA sehr bösartige Masern-Epidemien mit
schweren Nebenwirkungen und viel mehr Todesfällen auftreten, als bei normalen Masern. Die Durchimpfung gegen Masern in den
USA ist nahezu 100%-ig, weil in diesem angeblich so freien Land die Impfung drakonisch durchgesetzt wird. Man kann diese
Entwicklung nur so verstehen, daß, genau wie bei mit allen Antibiotika gewaschenen Bakterien, sich die Masern-Viren durch die
Impfung "höher" entwickelt haben.
>Es ist nahezu unmöglich, das in der deutschen Ärzteschaft zu diskutieren.
>Wie schreit es in Schiller's "Don Carlos" Marquis Posa dem Despoten Phillipp II
>ins Gesicht: "Sire, geben Sie Gedankenfreiheit."
>Schiller starb 1805. Deutschland ist eine geistige Zwangsjacke geblieben, die die beste Verfassung der Welt (nach Expertenurteil)
an entscheidenden Stellen nicht lockern konnte.
>Dr. Vogelsang

Antworten:
[ Forum Impfen ]
[/quote]


2.
http://f24.parsimony.net/forum55247/messages/2174.htm

[quote]
Scharlach - die "sicherste" Art es zu bekommen, ist die Angst davor

[ Forum Impfen ]
Geschrieben von EFI-Eltern für Impfaufklärung Angelika Kögel-Schauz am 13. November 2000 16:50:07:
Als Antwort auf: Scharlach geschrieben von Hans am 12. November 2000 22:04:30:

Hallo Hans,
die wichtigste Vorbeugung wäre, dass Du irgendetwas unternimmst, dass Du keine Angst hast. Angst verändert das Zell-Milieu und schaffst so oft erst die Angriffsfläche für die kleinen Tierchen. Die Ansteckungshäufigkeit nimmt mit dem Charisma des Homöopathen ab! Das beobachte ich immer wieder. Die Eltern und Patienten mit der größten Angst sind am schwersten und am häufigsten krank!

Die Bewertung, dass die Pharma und Ärzteschaft häufig mit Angstmacherei arbeitet , überlasse ich Euch. Soll damit der Bedarf erst geschaffen werden??

Herzliche Grüße
Angelika Kögel-Schauz

>Bei uns in der Gegend geht grade Scharlach wie wild um. Wir wissen von vielen Eltern, die Antibiotika geben.
>Unsere Kinder sind bisher verschont geblieben.
>Frage:
>Gibt es Erkenntnisse, welche Kinder besonders scharlachgefährdet sind?
>Und welche Art von Entwicklungschub Scharlach möglicherweise mit sich bringt?
>Hans

Antworten:
[ Forum Impfen ]
[/quote]

Fassen wir kurz zusammen:

1. Frau Kögel-Schauz behauptet: Angst ist eine Methode, Scharlach zu kriegen

Die Frau lügt.

2. Frau Kögel-Schauz empfiehlt Homöopathie.

Homöopathie ist Schwindel.

3. Frau Kögel-Schauz empfiehlt Kinesiologie.

Kinesiologie ist Schwindel.

4. Frau Kögel-Schauz behauptet: "Die Ansteckungshäufigkeit nimmt mit dem
Charisma des Homöopathen ab! Das beobachte ich immer wieder."

Diesen Satz sollte man sich einrahmen und in das Wartezimmer hängen.

Sie wissen doch sicher, warum, höchstgeschätzter Herr Enchelmayer!? Lachen ist gesund!

Mit diesen zwei Forumsbeiträgen hat sich Frau Kögel-Schauz so erbarmungslos blamiert, wie man es wirklich selten findet. Und Sie, Herr Enchelmayer, haben sie ebensoerbarmungslos blamiert, indem Sie uns diesen Schwachsinn vorsetzen.

Vielen Dank, Herr Enchelmayer, für diese Bruchlandung. You made my day. :-)

ama
http://www.ariplex.com/ama/ama_p0.htm ... na, wer ist als Nächster dran???
(eine Website mit außerordentlichen Vergnüglichkeiten)

Udo Enchelmayer
Mitglied
erstellt am: 12. Februar 2001 22:31     Sehen Sie sich das Profil von Udo Enchelmayer an!   Senden Sie Udo Enchelmayer eine eMail!     
Hallo Ama,

ich habe eine Veröffentlichung von EFI von einer Bekannten bekommen. Außerdem sollten Sie sich etwas genauer mit den von Ihnen zitierten Veröffenlichungen befassen. Ob das Charisma des Therapeuten mit einem Schutz vor Ansteckung zu tun hat ist nicht sicher. Ganz sicher ist aber, daß die Angst vor einer bestimmten Krankheit, oder überhaupt vor Krankheit, die Menschen empfänglicher für eine Erkrankung macht.
Auf jeden Fall haben andere Forumsteilnehmer und auch die Teilnehmer an anderen Foren den Mut zu Ihren Äußerungen zu stehen. Im Gegensatz dazu verstecken Sie sich hinter einem Pseudonym und haben nicht einmal den Mut Ihren Namen anzugeben. Solche Beiträge sollte man einfach nicht ernst nehmen. Obwohl ich mich der Meinung von DiJo nicht unbedingt anschließen kann, er steht zu seinen Äußerungen.
Tschüß und Ama-en U.E.

Gerd Winkler
Mitglied
erstellt am: 12. Februar 2001 22:48     Sehen Sie sich das Profil von Gerd Winkler an!   Senden Sie Gerd Winkler eine eMail!     
Hallo ama,
ich bin bisher der Meinung, mich in einem Diskussionsforum zu befinden und nicht in einem Bedrohungsforum( Wenn Sie weiterhin so lügen, Herr Winkler, dann werden Sie mich von einer sehr unangenehmen Seite kennenlernen!).
Betreffs meiner Behauptung(Dabei werden Opfer
billigend in Kauf genommen im "Interesse der Gemeinschaft".)lesen Sie bitte nach bei Dr. Stiens in diesem Forum(1. Impfkampagnen dienen in erster Linie der Gemeinschaft und nicht dem Einzelnen!! (Ausnahmen - s.o. - möglich) 2. "Wo gehobelt wird, fallen Späne...", d.h. hier: Impfschäden sind notfalls in Kauf zu nehmen. (Pech für den Einzelnen) Sie werden ja auch gut "entschädigt"! 3. Beispiel Pockenimpfung: Lt. WHO sind die Pocken "ausgerottet" auf Grund der Pflicht"impfungen. Ist das nichts??? Auch durch die Pockenimpfung sind einzelne geschädigt worden, aber ist das nicht zu akzeptieren für die Gemeinschaft?? ("Der Mensch ist ein soziales Wesen ...")4. "Volksgesundheit" hat wenig mit dem einzelnen Fall zu tun, aber ist von immenser Bedeutung!
5. "Impfgegner" sind also Menschen, die - aus verständlichen(!) Gründen - ihr Eigenwohl über das der Gemeinschaft stellen, und zusätzlich davon profitieren, dass andere anders denken (und handeln!).)
Vielleicht habe ich auch etwas falsch verstanden.
MfG
Gerd Winkler

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 00:11     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Ein gewisses Verständnis hatte ich bisher, und das ja auch zum Ausdruck gebracht, wenn Einzelne (Saschi, Enchelmayer) aus eigenem Erleben heraus Impfungen für sich und ihre Schutzbefohlenen ablehnen. Dies sollten sie auch tun. Sich aber dahingehend zu versteigen, unter dem Stichwort "Aufklärung" Andere in ihren Irrglauben hineinzuziehen und von einem wissenschaftlichen Fehler zu überzeugen versuchen, ist Anstiftung zur Körperverletzung. Die Auffassungen von Winkler ("Die Impfpraxis läßt Erfolge vermuten", wo sie längst bewiesen sind, "Wer also heute sich und seine Kinder nicht impfen läßt und gleichzeitig sich wieder seiner artgerechten Ernährung zuwendet, muß keine Opfer billigend in Kauf nehmen und stärkt vor allem seine Immunabwehr auf ganz natürliche Weise", wo keinerlei Ernährung die Menschen davon abhält, Tetanus oder Tollwut zu bekommen, eine solche Auffassung ist wissenschaftlicher Unfug, oder Enchelmayer: "Ganz sicher ist aber, daß die Angst vor einer bestimmten Krankheit, oder überhaupt vor Krankheit, die Menschen empfänglicher für eine Erkrankung macht.", absoluter Unfug, alleine in unserer Praxis durch täglich zigfache Erfahrung widerlegt, usw. usf) sind wissenschaftlich unsinn, unhaltbar und nicht einmal als persönliche Meinung zu verstehen, da heute Jedermann sich adäquat informieren kann. Jeder kann heute zu Seminaren in der Universität als Gast und seine Theorien zur Diskussion stellen.
Die Aufforderung an Unwissende, die Information suchen, sich auf unwissenschaftlicher Basis selbst zu schaden und andere damit mitzureißen, ist dasselbe, als wenn Jemand sich hinstellte und behauptet, ein Auto mit Lenk- oder Bremsschaden darf keinesfalls in die Werkstatt, das muß durch kräftiges Nachdenken repariert werden. Zurecht ist solches Tun verboten - in der Medizin glauben aber gewissenlose Gurus ohne tiefes Nachdenken und ohne Nachlesen sich ein Urteil anmaßen zu dürfen und mit unnachahmlichem Sendungsbewußtsein Andere missionieren zu müssen.

Enchelmayer, saschi: laßt Euch nicht dazu hinreißen, durch Eure eigene Erfahrung verbittert andere ins Unheil zu reißen. Damit macht Ihr Euch schuldig am Leben Unbeteiligter, es ist doch schon schlimm genug, was Euch widerfahren ist. Werdet aus dieser Trauer nicht schuldig.
Wenn Winkler sagt, "Wer also heute sich und seine Kinder nicht impfen läßt und gleichzeitig sich wieder seiner artgerechten Ernährung zuwendet, muß keine Opfer billigend in Kauf nehmen", nimmt dann, wenn die eigenen ANgehörigen an einer Krankheit erkranken, gegen die sie das Impfen geschützt hätte, eben doch Opfer in Kauf, ist damit also keineswegs besser als die Impfbefürworter! Noch mehr wird das Gewissen belastet und noch mehr Leid geschaffen, wenn Opfer in Kauf genommen werden, die durch diese Nichtgeimpften angesteckt werden. Lesen Sie die Statistiken, nicht Einzelschicksale!

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 00:27     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Herr Winkler:
"Warum "benötigt" der Mensch aufeinmal(seit ca.300 Jahren)Impfungen, wenn er sich in Millionen von Jahren ohne diese entwickeln konnte? Was hat sich grundlegend geändert in dieser Zeit?"

Na, dann will ich Ihnen das mal erklären, ich habe nämlich die Geschichte der Medizin studiert, Sie offenbar noch nicht mal was darüber gelesen. Sollten Sie mal tun, wäre sicher ganz erbaulich!

Also: was hat sich geändert:

Die Seuchen, gegen die das Impfen ja in erster Linie helfen soll, sind durch die immer stärkere Bevölkerungsdichte und die stärkere Reisetätigkeit der Menschen erst zur Bedrohung ganzer Landstriche geworden. Und je enger die Menschen zusamenrücken und je schneller die Distanzen überbrückt werden, umso gefährlicher werden Epidemien. Vielleicht sollten Sie mal die Geschichte der Pest und anderer großer Infektionskrankheiten in Europa verfolgen. Die Pest hat sich verbreiten können, weil Ratten in Schiffen große Distanzen überbrücken konnten. Das Wort "Quarantäne" hat seinen Ursprung darin, daß Schiffe vierzig (quarantas) Tage vor Veneidg ankern mußten. Trotzdem ist Venedig mehrfach von der Pest überzogen worden, so sehr, daß heute noch die Menschen darüber erzählen. Dasselbe gilt noch viel verschärfter für die Bewohner Amerikas, die völlig ungeschützt den Seuchen aus Eurpoa gegenüberstanden. Malaria wurde erst ein Problem, als der Nil in großem Umfange besiedelt wurde. Da gibt es noch keine Impfung, und inzwischen gibt es Malaria auch schon in der Umgebung von Flughäfen durch importierte Mücken (s. die Ratten in den Schiffen!) Europa, in dem Römer, Griechen und Patrizier und Venedig und die Nordländer hohe Kulturen entwickelt haben, hat seinen kulturellen Status völlig verloren und ist für Jahrhunderte in ein Chaos versunken, von dem wir uns (s. Balkanprobleme) immer noch nicht erholt haben. Die Seuchen haben ganze Regionen nahezu entvölkert, VEnedig hat 2/3 seiner Bewohner verloren, in Europa hat sich die Bevölkerung um knapp die Hälfte reduziert. Erzählen Sie mal bloß nicht, die Menschheit hat Impfungen nicht gebraucht: die Menschheit hat ohne Impfungen ganz erhebliche Verluste erlitten und ist in ihrer Entwicklung um Jahrhunderte zurückgeworfen worden. Aber Tatsachen haben ja noch nie im Kampf gegen die Impfungen eine Rolle gespielt.

Der Exkurs bloß mal als Anregung, sich um die Rolle der Seuchen in der Geschichte der Welt zu kümmern, oder warum hat Europa ein finsteres Mittelalter erlebt?

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 13. Februar 2001 02:22           
Ein gewisses Verständnis hatte ich bisher, und das ja auch zum Ausdruck gebracht, wenn Einzelne (Saschi, Enchelmayer) aus eigenem Erleben heraus Impfungen für sich und ihre Schutzbefohlenen ablehnen. Dies sollten sie auch tun.

Lieber Herr Solga;

Saschi hat doch gar kein eigenes Erleben.Die Dame hat doch nur einen pathologischen Grübelzwang und tritt auf der Stelle.

Und was der E. an Dramen vorzuweisen hat,ist mir nicht klar.

Geschwätz!

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 13. Februar 2001 02:28           
Zum Thema Impfen noch eine Internet-Adresse:
ACHTUNG !!! ACHTUNG !!! ACHTUNG
Neue Telefonnummer für Auskunft
0190 08 30 30 (0,49 DM pro Min)
EFI-Eltern für Impfaufklärung

EFI ist ein Deppenverein und Frau Knödel-Schnauz hat sich in anderen Foren nun schon ausreichlichst durch ihre maßlose Ignoranz selbst desavouiert.

Nix dahinter außer heißer Luft.Keine Basis.

Prädikat: wertlos
Unterhaltungswert:bisweilen

Saschi
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 09:33     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Nee, ist das wieder nett hier.

Und die dänische Studie, die selbst die WHO ins Grübeln bringt, interessiert niemanden? Dann ist es wirklich so, daß diese Diskussion leider auch nur wieder in gegenseitige Beschuldigungen (und Beleidigungen durch den netten Herrn Behrmann) mündet und keine Lösung für ein Miteinander in Aussicht bringt.

http://www.surfmed.de/surfmed-redaktionstool/index.php3?ressortname=magazin&artikel_id=500&action=showarticle

Klaus Vetter
unregistriert
erstellt am: 13. Februar 2001 11:09           
Saschi, lesen Sie hin und wieder was in diesem Forum geschrieben wird ?
Lesen Sie auch manchmal was Sie geschrieben haben ?
Wenn nicht, tun Sie ab und zu mal.
Möglicherweise werden Sie dann feststellen, daß insbesondere Sie sich bezüglich Unsachlichkeit und Beleidigung an Ihr eigenes Näschen fassen müssen.
Klaus Vetter

Saschi
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 11:38     Sehen Sie sich das Profil von Saschi an!   Senden Sie Saschi eine eMail!     
Wo bin ich unsachlich geworden und wen habe ich beleidigt?

Sabine
unregistriert
erstellt am: 13. Februar 2001 15:27           
Hallo
Wollte nur mal sagen, dass Echelmayer und Saschi nicht alleine sind und der Kreis derer, die Impfungen, chemische Medikamentierung und viele schulmedizinische Behandlungsmethoden kritisch betrachten immer größer wird, auch ohne eigene Erfahrung. In der Regel bin ich nur stiller Leser von solchen Diskussionen, da es sinnlos ist, sich kritisch zu äußern. Alle Andersdenkende werden lediglich beschimpft und beleidigt und für dumm bezeichnet. Ebenso, Autoren impfkritischer Texte werden ins Lächerliche gezogen, obwohl sie definitiv die Quellen ihrer Aussagen angeben, die sogar wissenschaftlich belegt sind. Von EFI halte ich übrigens was und an der Aussage, dass die Angst, seelisches Ungleichgewicht o.ä. bei der Entstehung von Krankheiten eine große Rolle spielt, ist meiner Meinung was dran. Von alternativen Behandlungsmethode bin ich überzeugt. Meine Familie und mich lasse fast ausschließlich homöopathische behandeln, mit großem Erfolg.
Meine Schwester z.B., die Krankenschwester ist, ließ ihre Kinder lediglich P-D-T impfen und dank ihrer umsichtigen Vorgehensweise mit der Medikamentierung habe diese bisher, jetzt 14 und 20 Jahre, lediglich 1 mal Antibiotika bekommen. Mein Neffe ist ihr heute sehr dankbar dafür und beide habe ein sehr gutes Immunsystem. Wir übrigens auch! Was uns feht, ist ein Rückbesinnen auf die Kraft der Natur und Vertrauen in die Natur. Die heutige Gesellschaft will sich nur noch auf die Schulmedizin verlassen und da, tatsächlich, sind viele verlassen. Ich habe schon ein paar mal von meinen schulmedizinischen Arzt gehört, da kann ich nichts machen, sie müssen halt mal abwarten. Mein Homöopath hat mich aber, innerhalb kurzer Zeit, erfolgreich behandelt.
Übrigens, eine kritische Diskussion ist immer o.k., man sollte jedoch die Etikette bewahren, auch im Internet gibt es Regeln und die kennen hier einige anscheinend nicht. Respekt gegenüber dem anderen, auch wenn man diesem nicht sieht, ist eine wichtige davon. Und seine Antworten so formulieren, dass man keinen beleidigt und für dumm bezeichnet. Denn, die Leute, die das tun verdienen keinen Respekt und keine Beachtung. Für mich persönlich sind ihre Aussagen daher unrelavant. Viele Grüße Sabine

Udo Enchelmayer
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 20:24     Sehen Sie sich das Profil von Udo Enchelmayer an!   Senden Sie Udo Enchelmayer eine eMail!     
Ich möchte nicht behaupten, dass alle Schulmediziner Unrecht haben. Allerdings habe ich den Eindruck, daß ein Teil der Schulmediziner alles was nicht in ihr Weltbild paßt ablehnt, oder lächerlich macht, anstatt es zu überprüfen. Deshalb drängt sich mir die Abwandlung eines an Souvenierständen diverser Urlaubsorte verkauften Spruches auf.
Hausordnung:
§ 1: Der Arzt hat immer recht.
§ 2: Sollte dere Arzt ausnahmsweise einmal nicht recht haben, tritt sofort §1 in Kraft.
MfG U.E.

ama
unregistriert
erstellt am: 13. Februar 2001 20:54           
>Sabine
>erstellt am: 13. Februar 2001 15:27
>
>Hallo
>Wollte nur mal sagen, dass Echelmayer und
>Saschi nicht alleine sind und der Kreis
>derer, die Impfungen, chemische
>Medikamentierung und viele
>schulmedizinische Behandlungsmethoden
>kritisch betrachten immer größer wird,
>auch ohne eigene Erfahrung.

Sie haben etwas wesentliches vergessen: "ohne eigene Erfahrung, ohne Wissen und ohne jedes vernünftige Nachdenken, voll zum Schaden der Kinder."


>In der Regel bin ich nur stiller Leser von solchen Diskussionen, da es sinnlos ist, sich kritisch zu äußern.

Sie lügen.


>Alle Andersdenkende werden lediglich
>beschimpft und beleidigt und für dumm
>bezeichnet.

Sie lügen.

Es geht nicht um das anders DENKEN, sondern um das anders HANDELN! Opfer dieses Handelns sind hier unmündige und den Eltern hilflos ausgelieferte Kinder.


>Ebenso, Autoren impfkritischer
>Texte werden ins Lächerliche gezogen,
>obwohl sie definitiv die Quellen ihrer
>Aussagen angeben, die sogar
>wissenschaftlich belegt sind.

Wenn die Quelle Ihres "Wissens" ein gewisser Geerd Ryke Hamer sein sollte oder ein gewisser Dr. Buchwald (hat der den Titel überhaupt noch?), dann können Sie des Gelächters sicher sein.

Es genügt nicht, eine Quelle anzugeben. Eine Quelle muß valide sein, und nicht Invalide.


>Von EFI halte ich übrigens was

Das ist ein Fehler.


>und an der Aussage, dass die Angst,
>seelisches Ungleichgewicht o.ä. bei der
>Entstehung von Krankheiten eine große
>Rolle spielt, ist meiner Meinung was dran.

Die Aussage ist aber falsch. Besonders die Äußerungen von Frau Kögel-Schauz sind der pure Schwachsinn. Ich muß mich hier zurückhalten, weil auch Kinder mitlesen, sonders würde ich noch ganz was anderes sagen...


>Von alternativen Behandlungsmethode bin
>ich überzeugt.

Das wundert niemanden mehr.


>Meine Familie und mich lasse fast
>ausschließlich homöopathische behandeln,
>mit großem Erfolg.

Das heißt, daß Sie bisher keine ernsthaften Erkrankungen hatten. Homöopathie ist nämlich Schwindel.


>Meine Schwester z.B., die Krankenschwester
>ist, ließ ihre Kinder lediglich P-D-T
>impfen und dank ihrer umsichtigen
>Vorgehensweise mit der Medikamentierung
>habe diese bisher, jetzt 14 und 20 Jahre,
>lediglich 1 mal Antibiotika bekommen.

Was ist daran umsichtig?


>Mein Neffe ist ihr heute sehr dankbar
>dafür und beide habe ein sehr gutes
>Immunsystem.

Sie haben Wirkungsweise und Sinn von Impfungen nicht mal im Ansatz begriffen.


>Wir übrigens auch!

Wirklich? Naja, sonst lägen Sie bei Ihrer Methode auch schon in der Kiste...


>Was uns feht, ist ein Rückbesinnen auf die
>Kraft der Natur und Vertrauen in die
>Natur.

Was der menschlichen Gesellschaft fehlt, ist Intelligenz.


>Die heutige Gesellschaft will sich nur
>noch auf die Schulmedizin verlassen und
>da, tatsächlich, sind viele verlassen.

Das liegt nicht an der Hochschulmedizin, sondern an den Pfuschern.

Die Qualitätskontrolle fehlt. Das ist das Übel!


>Ich habe schon ein paar mal von meinen
>schulmedizinischen Arzt gehört, da kann
>ich nichts machen, sie müssen halt mal
>abwarten. Mein Homöopath hat mich aber,
>innerhalb kurzer Zeit, erfolgreich
>behandelt.

WAS behandelt?


>Übrigens, eine kritische Diskussion ist
>immer o.k., man sollte jedoch die Etikette
>bewahren, auch im Internet gibt es Regeln
>und die kennen hier einige anscheinend
>nicht.

Im Angesicht von Gewalt ist Höflichkeit gegenstandslos.


>Respekt gegenüber dem anderen, auch wenn
>man diesem nicht sieht, ist eine
>wichtige davon.

Und wo bleibt er denn, der Respekt vor denen, die ihn verdienen, vor den Kindern nämlich!?

Die Kinder sind die Opfer egomanischer Eltern.


>Und seine Antworten so formulieren, dass
>man keinen beleidigt und für dumm
>bezeichnet.

Wenn aber jemand dumm ist, was dann? So politisch korrekt bin ich schon, daß ich die Wahrheit sage. Oder wollen Sie etwa, daß ich lüge???


>Denn, die Leute, die das tun verdienen
>keinen Respekt und keine Beachtung.

Keinen Respekt verdienen Eltern, die an ihren Kindern das Verbrechen des Nichtimpfens, des Herumdokterns mit Esoterik und der geistigen Vergewaltigung durch Mysthizismus begehen.

Das Tun dieser Eltern ist vorsätzlich und unverzeihbar.

Diese Eltern gefährden nicht nur ihre eigenen Kinder vorsätzlich, sondern auch fremde. Denken Sie daran, daß es Kinder gibt, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen! Die werden durch die Verbreiter von Krankheiten sogar sehr schnell lebensgefährlich bedroht, denn wenn ein Kind nicht geimpft werden darf, dann steht dahinter eine massive Beeinträchtigung!


>Für mich persönlich sind ihre Aussagen
>daher unrelavant. Viele Grüße Sabine

Ah, Verehrteste meinen, daß Sie der Diskussion geistig nicht folgen können oder wollen, und sich deshalb mit fadenscheinigen Pseudoausreden und mit Schleimen aus der Affäre ziehen wollen.

Dann warten Sie mal, bis eines Ihrer Kinder eine ernsthafte Erkrankung hat, die Schäden hinterläßt. Was werden Sie Ihren Kindern dann sagen, höchstgeschätzte Frau Sabine?

[Renate Ratlos]
Für das Rückgaberecht der Kinder für ihre Eltern!
[/Renate Ratlos]

ama
http://www.ariplex.com/ama/ama_p0.htm
(mit dem weltbekannten Link für Impfkritiker)

Udo Enchelmayer
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 21:28     Sehen Sie sich das Profil von Udo Enchelmayer an!   Senden Sie Udo Enchelmayer eine eMail!     
ama, tut mir leid, aber auf Ihre anonymen Beleidigungen gibt es nur eine Antwort: Sie sind ein feiges Großmaul !

ama
unregistriert
erstellt am: 13. Februar 2001 21:46           
>Udo Enchelmayer
>erstellt am: 13. Februar 2001 21:28       
>
>ama, tut mir leid, aber auf Ihre anonymen
>Beleidigungen gibt es nur eine Antwort: Sie
>sind ein feiges Großmaul !

Ich kämpfe für die Gesundheit der Kinder. Das ist nicht nur legitim, sondern dazu bin ich verpflichtet.

Wenn Ihnen in der Diskussion die Argumente ausgehen, persönlich zu werden, ist Zeichen dafür, daß Sie überhaupt keine brauchbaren Argumente haben. Aber das wußten wir ja schon.

ama
http://www.ariplex.com/ama/ama_av1.htm
(was man wissen muß, um eine brauchbare Zukunft zu haben)

Impfling
unregistriert
erstellt am: 13. Februar 2001 22:09           
Hi Saschi,
ich sehe Sie lesen mit.
Habe die Studie gelesen, ich hoffe Sie lasen das Original. Sonst nachsehen unter:http://www.pubmedcentral.nih.gov/b.cgi?artid=17931
Die Studie wirft tatsächlich Fragen über die
Sinnhaftigkeit von Routine- Impfungen in den
Entwicklungsländern auf. Das ist aber auch schon alles. Sie ist weder ein Beweis für Theorien der Impfgegner, noch ist sie direkt auf die Situation in den Industrienationen anzuwenden. Hier müßen erst vergleichende Studien einen Anhaltspunkt bringen. Der Ruf nach weitere Verbesserung der genutzen Vaczinen ist auch keine neue Erkenntnis.
Ihre Thesen werden durch die Studie in keiner
Weise gestützt, zumindest nicht objektiv gesehen. Übrigens ich finde auch daß schon
deutliche Schwächen bei dem wichtigsten Punkt
jeder Untersuchung ( Material und Methoden )
bestehen.
MfG Ihr Impfling

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 22:18     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Sabine: nun erklären SIe mir doch mal bitte, was Antibiotika und Immunsystem miteinander zu tun haben.
Und erklären Sie mir doch bitte mal, welch Meinung Sie so zur optimalen Zündeinstellung Ihres Autos haben und warum Sie Ihre Bremsen lieber selber auswechseln als sie vom Fachmann reparieren zu lassen, oder warum Sie immer wieder Ihrem Airbag die Kabel abklemmen, weil weil Ihr gelernter Autoschlosser sagte, man soll den nicht abschalten? Bin sehr gespannt!

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 22:35     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Die hier zitierte Studie hat in der Zusammenfassung folgenden ersten Satz: "Mortality was lower in the group vaccinated with any vaccine compared with those not vaccinated". Weiter: "Measles and BCG vaccines may have beneficial effects in addition to protection against measles and tuberculosis." Andere Impfungen hatten in der Studie eine höhere Mortalität bei Geimpften als bei Nicht-Geimpften.
Das ist auch völlig klar! Tubrkulose- und Masern-Epidemien gibt es extrem selten. Hier wird durch die Impfung ein positiver Effekt für das Individuum erreicht, heißt: es gibt Impflinge, die erkranken (und selten) sterben an der Impfung, und es gibt ungeimpfte, die erkranken und (und rel.häufig, da Kinder) sterben an der Krankheit. Also muß beim Schutz gegen eine individuelle Krankheit die Mortalität der Geimpften niedriger sein, z.T. erheblich niedriger, je nachdem, wie die Krankheit sich verhält, als die Mortalität der Nichtgeimpften. Anders bei Erkrankungen, die als Epidemien auftreten können: da durch die Impfung die Krankheit gar nicht erst auftritt, kann es keine an dieser Krankheit Gestorbene geben. Also ist -natürlich- die Komplikationsrate, wie klein sie auch sein muß, bei einer geglückten Impfaktion IMMER größer als die Komplikatiosnrate der Erkrankung, gegen die geimpft wurde, denn diese Erkrankung tritt ja gar nicht erst auf! Hier tritt genau das ein, was bereits früher in diesem Forum geschrieben wurde: die Nicht-Geimpften profitieren davon, daß die Impflinge sich impfen lassen.

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 13. Februar 2001 22:46     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Eines muß ich aber hier auch mal loslassen: die Impfgegner laufen zur Hochform auf, wenn Jemand auf ihre Äußerungen genervt reagiert. Diese genervte Reaktion ist aber auch das Einzige, auf das Impfgegner reagieren. Auf meine Einlassungen, die ja nun rein sachlich waren, hatte KEIN EINZIGER Inpfgegner bisher es für Wert gehalten, zu antworten. Auch die Einwürfe von Vetter, weit entfernt davon, polemisch zu sein, werden einfach ignoriert. Wenn jedoch sachliche Argumente keine Wirkung haben und keine Reaktion zeigen, sollten die Impfgegner sich nicht wundern, wenn bei andauernder Ignoranz der Glaube an die Lernfähigkeit der Laienprediger erschüttert wird.

Impfling
unregistriert
erstellt am: 13. Februar 2001 23:06           
Moment Herr Solga,
in der Studie wird keine Mortalität bezüglich
einzelner Infektionskrankheiten evaluiert.
Es wird die unspezifische Überlebensrate im
Beobachtungszeitraum hergenommen. Die Todesursachen werden anhand von Befragungen der Angehörigen evaluiert, jedoch nicht bewertet. Ihre Schlußfolgerung hat mit der
Aussage der Studie nicht viel zu tun.
MfG Ihr Impfling

Dieses Thema ist 7 Seiten lang:   1  2  3  4  5  6  7 

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers