Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi864.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Bombenteppich

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Bombenteppich
Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 14. Mai 2001 21:48           
Die Tolzinologen proben den Bombenteppich.

http://f24.parsimony.net/forum56725/messages/5195.htm

[Zitatanfang]
Mailing-Aktion zum Thema "Zwangsjodierung"
[ Psychopolitik-Forum ]
Geschrieben von Hans am 12. Mai 2001 19:43:44:
Die folgende Mail-Aktion startet heute:
Guten Tag,
wenn Sie unter unerklärlichem starken und juckenden Hautausschlag leiden, und/oder - insbesondere nach Mahlzeiten - an Herzschmerzen, Herzrasen, Herzrythmusstörungen, hohem Puls, Atemnot, Ohnmachtsanfällen, nervösen, Angst- und depressiven Zuständen oder jemand aus Ihrem Umfeld darunter leidet, dann könnte Sie diese Mail interessieren.
Es könnte sich eventuell um eine Jodallergie handeln!
Seit einigen Jahren werden in Deutschland flächendeckend nahezu sämtliche Nahrungsmittel quasi zwangsjodiert: Durch jodierte Düngermittel, Tierfuttermittel und Jodsalz gibt es fast keine unjodierten Lebensmittel mehr!
Mit einem gewaltigen Werbeaufwand wird verbreitet, das dies im angeblichen "Jodmangelgebiet Deutschland" die Bildung von Kröpfen als Folge einer Schilddrüsenerkrankung verhindern soll. Jod sei gesund, wichtig besonders für Schwangere und es gäbe keinerlei schädliche Nebenwirkungen.
Nach meinem aktuellen Kenntnisstand wird dabei verschwiegen:
1. dass Jod ein hochwirksames Gift ist (ab etwa 2 Gramm tödlich) und vom Körper nur in Spurenelementen benötigt wird, und zwar in natürlicher Form (z.B. als Bestandteil pflanzlicher Nahrung)
2. dass es sich bei dem zugesetzten Jod um künstliches Jod handelt, das zumindest teilweise aus hochgiftigen oder gar radioaktiven Chemieabfällen gewonnen wird
3. dass es keine gesicherten wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass Deutschland Jodmangelgebiet ist
4. dass es keine gesicherten wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass die Entstehung von Kröpfen durch Jodmangel (alleine) verursacht - oder durch die Zufuhr von künstlichem Jod verhindert wird
5. dass es im Gegenteil Hinweise gibt, dass Schilddrüsenerkrankungen in zwangsjodierten Gegenden zunehmen (Eine Studie des Bundesumweltamtes im Jahresbericht 1994. Seite 197: "Gebiete mit hoher Strumahäufigkeit, [Struma=Kropf] wie die ehemaligen DDR-Bezirke Suhl, Chemnitz und Gera, zeigen deutlich höhere Bodenjodgehalte als die strumaarmen Bezirke Neubrandenburg, Potsdam und Frankfurt/Oder.")
6. dass jeder "zwangsjodierte" Mensch wegen der sehr langsamen Ausscheidung von Jod dieses in seinem Körper anreichert - was die Wahrscheinlichkeit von Joderkrankungen erhöht - und es keine gesicherten Daten darüber gibt, wieviel Jod im Körper unbedenklich ist.
7. Dass Menschen mit einer Schilddrüsenüberfunktion - und zunehmend auch viele Menschen ohne Schilddrüsenerkrankung - äusserst sensibel auf alle jodierten Nahrungsmittel reagieren und oben genannte und weitere Symptome zeigen
8. dass die Jodsensiblen Menschen zum grossen Teil ausserordentlich leiden, schwer krank werden und verzweifeln
9. dass Jod bei Jodsensiblen Kindern - jetzt halten Sie sich fest - Hyperaktivität auslösen kann (Pferde sind übrigens angeblich die einzigen Haustiere, die keine jodiertes Futter erhalten, denn wer will schon auf einem nervösen Pferd reiten?)
10. dass somit die heimliche Zwangsjodierung und ihre Propagierung ein Vergehen gegen die Menschlichkeit ist
Diese Behauptungen sind natürlich ungeheuerlich.
Ich bitte Sie deshalb mir nicht einfach zu glauben, sondern sich selbst eine Meinung zu bilden, was dran ist. Einige weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.tolzin.de/jod oder www.jod-krank.de, ein Diskussionsforum, in dem sich Betroffene austauschen können, finden Sie unter http://foren-net.webtropia.de/cgi-bin/forum.cgi?id=jodkrank.
Eine unmittelbar Betroffene und Gründerin einer Deutschlandweit vertretenen Selbsthilfegruppe, Frau Dagmar Braunschweig-Pauli, hat ein aufrüttelndes Buch über ihren Leidensweg und die Indizien, die gegen eine Zufuhr von künstlichem Jod sprechen, geschrieben. Und was sie mit den zuständigen Behörden alles erlebte. Das Buch heisst "Jod-Krank, Der Jahrhundert-Irrtum" und erscheint im Verlag Dingfelder.
Wenn Sie Ihre Fragen - insbesondere über gesicherte wissenschaftliche Daten - oder Protest loswerden wollen, so können Sie sich an folgende Adressen wenden:
--> Bundesgesundheitsministerin Frau Ulla Schmidt: ursula.schmidt@bundestag.de.
--> Prof. Dr. Peter Pfannenstiel von der "Schilddrüsen-Liga Deutschland e.V.: info@schilddruesenpraxis.de (Herr Pfannenstiel und die Schildrüsen-Liga spielen anscheinend eine zentrale Rolle in der Progapierung der Zwangsjodierung in Deutschland)
Weitere Adressen finden Sie im Buch von Frau Braunschweig-Pauli oder unter www.tolzin.de/jod/briefaktion
Bitte leiten Sie diese Mail auch an Ihre Freunde und Bekannte, soweit sie für das Thema ansprechbar sein könnten, weiter. Beim Weiterleiten bitte darauf achten, dass die Zitatzeichen, z.B. ">", nicht automatisch an den Anfang einer Zeile gesetzt werden (Mail wird spätestens nach dem dritten Weiterleiten unleserlich). Notfalls finden Sie den "jungfräulichen" Text auch nochmal unter www.tolzin.de/jod/briefaktion
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Diese Aktion geht bis zum 30. Juni 2001.
DANACH BITTE NICHT MEHR WEITERLEITEN !!!
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Falls Sie Mails oder Briefe an zuständige Stellen senden und mir als Kopie zukommen lassen, werde ich Ihr Schreiben als Anregung auf meiner Homepage veröffentlichen (natürlich ohne Ihren Namen, es sei denn Sie erlauben dies ausdrücklich). Desgleichen die Antworten von Behörden, Politikern, Institutionen und Wissenschaftlern.
mit freundlichen Grüssen
Hans Tolzin
hans@tolzin.de
p.s.: Sollten Sie diese Mail als Belästigung empfinden, so bitte ich vielmals um Entschuldigung. Bitte informieren Sie mich oder den Absender (falls ich es nicht selbst sein sollte).
weitere Info's zum Thema
[ Psychopolitik-Forum ]
[Zitatende]

RR
--
Oxy-Morons

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers