Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi776.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Doktor Sorglos

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Doktor Sorglos
T.Riemenschneider
unregistriert
erstellt am: 26. April 2001 06:53           
Woran erkennt man einen DR.SORGLOS?

DR.SORGLOS verschreibt, ohne sich mit der Krankheit des Patienten näher auseinanderzusetzen Medikamente, z.B. Schlafmittel, Psychopharmaka, Antidepressiva.
FAZIT: Die meisten Medikamentenabhängigen werden von Ärzten verschuldet und landen in Suchtkliniken oder auf dem Friedhof.


DR.SORGLOS verordnet Antibiotika bei harmlosen Erkältungskrankheiten, erkrankt der Patient später schwer hilft die Antibiotika nichtmehr und er stirbt.

DR.SORGLOS verordnet Cortison gegen Neurodermitis, hilft zwar nicht dagegen aber der Patient wird immer fetter und hat Gedächtnisausfälle.

Dr. SORGLOS sagt zu einem Alkoholabhängigen: ach was, 1 Fl. Wein am Tag ist nicht gefährlich, Patient säuft sich entweder zu tode oder er landet in einer Suchtklinik.

DR.SORGLOS sagt zu einem trockenen Alkoholiker: jetzt dürfen sie ja wieder ein Glas Wein trinken--- Patient hat entweder was gelernt und wechselt den Arzt oder er hört auf ihn und wird rückfällig!

Ein naher Verwandter von DR.SORGLOS ist DR.KRIMINELL, er arbeitet bevorzugt in Krankenhäusern und lässt sich von der Pharmaindustrie schmieren, er setzt minderwertige Herzklappen ein, verwendet gebrauchte Herzschrittmacher und behandelt Kranke ohne deren Wissen mit noch nicht zugelassenen Mitteln der schmierenden Pharmafirma.

Und nun die gute Nachricht, es gibt auch gewissenhafte Ärzte die ihre Patienten ernst nehmen, ihnen zuhören, untersuchen und sich mit der Krankheit befassen und versuchen sie zu heilen.

NUR, die Rezeptausschreiber und Ignoranten unter den Ärzten nehmen zu.
Dagegen hilft nur sich soweit wie möglich selbst zu informieren, sich vom angeblichen Fachwissen des DR.SORGLOS nicht einschüchtern zu lassen, denn Gesundheit ist unser höchstes Gut und kein Arzt der Welt darf es durch Dummheit, Profitgier oder krimineller Energie ruinieren.

Also, lieber Patient/in sei auf der Hut, DR.SORGLOS gibt es auch in Deiner Stadt.

Und DR.SORGLOS bleibt meist straffrei, er handelt zwar fahrlässig, doch das bleibt meist ohne Konsequenzen. Nur DR.KRIMINELL wird ab und an zur Veranwortung gezogen (wenn er auffliegt!) wenn er es allzubunt treibt.

Ich wünsche ihnen, bleiben Sie gesund.

T.Riemenschneider

A. Dürer
unregistriert
erstellt am: 26. April 2001 12:23           
Woran erkennt man den Patienten E.Goist?

Herr oder Frau E.Goist tritt häufig unbeherrscht und rechthaberisch auf. Eine Terminvergabe ist grundsätzlich zu weit in der Zukunft, Wartezeiten sind grundsätzlich zu lang und die Praxis ist selbstverständlich zu voll.
Außerdem werden geringschätzige Kommentare über das (wahlweise) billige oder protzige Ambiente geführt.Dazu bekommt man ja schon bei jedem Autohändler wahlweise Te,Kaffe und Rauchwaren geboten.
Therapiegespräch gestalten sich extrem zähflüssig. Alternativen werden wg. vorgefasster Meinung als Zumutung empfunden.
Die Ratschläge zu gesunder Lebensführung und die Darlegung der aktuell ungesunden Lebensführung gelten als Affront.
Eine Verweigerung des Ausstellens einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird mit der Drohung einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht beantwortet.
Eine Verweigerung des Kernspintomogramms nach dem River-Rafting Wochenende wegen der leckenden Nase führt zu unüberbrückbaren Differenzen.
Sollte (was unwahrscheinlich ist ) Herr E.Goist oder Frau R.Affgier-Schnöde privat versichert sein wird als selbstverständlich angesehen, daß vom Privatrechnungsbetrag nur der Beihilfeanteil dem behandelnden Arzt überwiesen wird.

Ich glaube Dr. Sorglos und mein oben dargestelltes Paar gehören zusammen und sollten in der Mottenkiste der platten Meinungsmache bleiben.
NUr so als Ratschlag vom Meister mit dem breiten Pinsel zum Holzschnitzer mit dem stumpfen Beitel.

Dr.C.R.
unregistriert
erstellt am: 26. April 2001 12:29           
Echt gut, A.Dürer.Das bringe ich heute abend kopiert in den Qualitätszirkel.Ich darf doch?

A. Dürer
unregistriert
erstellt am: 26. April 2001 12:36           
Kein Problem,Dr.C.R.!

Kein Copyright für Anonyme!

T.Riemenschneider
unregistriert
erstellt am: 26. April 2001 15:01           
A.Dürer

Hurra!

Getroffen!!! Nur ein getretener Hund bellt, nichtwar DR:SORGLOS!

Ich hoffe recht viele der von Ihnen beschriebenen Patienten setzen Ihnen jeden Tag zu.
Vielleicht halten das dann Ihre elitären Nerven nicht aus und es trifft Sie der Schlag oder der Herzinfakt, dann sind wir wieder einen DR.SORGLOS oder soll ich sagen DR.ABKASSIERER/DR.SCHMAROTZER los.


T.Riemenschneider

Seitz
Mitglied
erstellt am: 26. April 2001 16:07     Sehen Sie sich das Profil von Seitz an!   Senden Sie Seitz eine eMail!     
Solche Patienten setzen nicht zu. Die werden einfach nur abgezockt. Gute Ärzte würden die sowieso nicht erkennen oder schätzen. Ich habe alle derartigen Pat. längst vergrault.
Die haben ihre Abzocker längst gefunden.

m.s.

Klaus Vetter
unregistriert
erstellt am: 26. April 2001 17:18           
T.Riemenschneider: Bleiben Sie immer schön gesund !

Peter Rapp
Mitglied
erstellt am: 26. April 2001 21:00     Sehen Sie sich das Profil von Peter Rapp an!   Senden Sie Peter Rapp eine eMail!     
Zufälle gibts. Die Story vom Tage handelt von einer Patientenforderung nach DR.SORGLOS:

hab heute eine mittelalterliche Dame erstmals gesehen, die ihren Nicht-Hochrisiko-Brustkrebs soeben mutmaßlich rezidivfrei um zehn Jahre überlebt hat.

Ausführliche Anamnese, weil m E vernünftige Medizin immer ganzheitlich ist.
Nach und nach kommen Befunde zutage, auch eine per Ultraschall geIGELte Osteodensitometrie und ein Nachsorgebericht aus dem benachbarten Ausland.

Um den Brustkrebs brauchte ich micht nicht zu kümmern, hierzulande lasse sie nur die technischen und Laboruntersuchungen machen und Verordnungen ausschreiben, gehe dann mit den Befunden für die richtige Nachsorge ins benachbarte Ausland. Dochdoch, das zahle die Krankenkasse ganz ohne Weiteres im Rahmen von GOÄ einfach.

Nein, Beratung über Ernährung und knochenerhaltenden Knochengebrauch sei nicht erwünscht, keine Zeit dafür, das müßten die Tabletten leisten, schließlich sei die Krankenkasse teuer genug. Wenn ich nicht wolle, daß sie eine Osteoporose kriege, solle ich jetzt mal eben das Kassenrezept für Calcium und Vitamin D zurechtmachen, der Kollege mit der Osteodensitometriemaschine dürfe das ja nicht, und das wärs dann.

Abgang mit Eklat, nachdem ich klarmache, daß ich die rezeptfreien unsinnig teuren Ideos Kautabletten grundsätzlich für niemanden auf ein Kassenrezept schreibe.

PR

Behrmann,Kinderarzt
unregistriert
erstellt am: 27. April 2001 19:53           
Natürlich gibt es miserable Ärzte.
Und ich wundere mich,wie man als Einzelner eine 2000-3000-Patienten-pro-Quartal-Praxis betreiben kann.Selbst bei einem "schnellen" Fach wie der Dermatologie.
Aber es gibt ja auch solche Allgemeinpraxen.
Ich bin mit 1300 Patienten voll ausgelastet.
Das entspricht in Hessen auch dem Durchschnitt.

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers