Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi695.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Die Unterwanderung des Systems durch Hamer und Scientology (Seite 1)

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Dieses Thema ist 2 Seiten lang:   1  2  nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Die Unterwanderung des Systems durch Hamer und Scientology
Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 03. April 2001 20:25           
Personen, die Hamers Ideen verbreiten und zum Teil Scientology nahestehen, wenn nicht sogar angehören, haben vor, das Sozialsystem auszuhebeln.

Erster Schritt ist das flächendeckende Usurpieren des Internet, wozu auch die infame Inbesitznahme der Domain

http://www.patientenkammer.de

gehört. Chats und Foren werden eines nach dem anderen überrannt.

Zweiter Schritt ist das Eindringen in die Selbstverwaltungsgremien.

Siehe

http://f25.parsimony.net/forum62156/messages/276.htm

[Zitatanfang]
Neue Impulse für unser Gesundheitssystem
[ Forum Gesundheitssystem ]
Geschrieben von Hans am 03. April 2001 19:04:12:
Hi,
ich schreibe gerade einen Artikel für "natürlich leben". Hier schon mal exclusiv nur für Euch :-) der Vorabdruck.
Kritik und Kommentare erbeten.
grüssle
Hans
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Neue Impulse für unser Gesundheitssystem
Sozialwahl 99 - „Was ist denn das?“
Es ist jetzt etwa zwei Jahre her, dass mir überall Plakate mit der Parole „Sozialwahl 99 – Richtig - Wichtig.“ entgegenkamen. Ich musste diese alle 6 Jahre stattfindenden Wahlen bisher verschlafen haben, doch diesmal blieb ich vor den Plakaten stehen und fragte mich kopfkratzend, was das wohl für Wahlen sein mochten, die so wichtig waren, mit denen ich aber rein gar nichts anfangen konnte.
Als dann auch im Mitgliedermagazin meiner Krankenkasse, der DAK, eine Selbstdarstellung der Kandidaten erschien, wurde ich neugierig. Ich fragte bei der örtlichen Geschäftstelle der DAK nach, ob ich Informationen zu den Sozialwahlen erhalten könne. Anscheinend wussten alle anderen Mitglieder Bescheid, nur ich nicht, denn die Geschäftsstelle hatte keine Unterlagen vorrätig und musste sie bei einer Zentralstelle anfordern.
Selbstverwaltung – Die Versicherten reden mit
Auch von anderen Krankenkassen liess ich mir Info’s kommen und recherchierte im Internet. Das Ergebnis war hochinteressant. Oder hätten Sie gewusst, dass die Ersatzkassen, also auch „meine“ DAK, von einem Verwaltungsrat regiert wird, den zu 100 Prozent die Versicherten wählen? Bei allen anderen Kassen ist das Verhältnis 50 : 50. Die Hälfte der Sitze wird von den Mitgliedern gewählt und die andere Hälfte von den Arbeitgebern.
Der Verwaltungsrat wiederum bestimmt den hauptamtlichen Vorstand. Während der Verwaltungsrat mit einem Parlament vergleichbar ist, macht der Vorstand wie eine Regierung die Tagespolitik.
Die Realität – Desinteresse und Mauscheleien
Theoretisch hätten also die Versichterten alle Fäden bei der Finanz- und Sachpolitik der Kassen in der Hand. Die Praxis sieht jedoch anders aus: 1993 fanden von 1350 Versicherungsträgern in Deutschland nur bei 27 (!) tatsächlich Wahlhandlungen statt. Das hängt damit zusammen, dass bei den übrigen Versicherungsträgern insgesamt weniger Kandidaten benannt wurden, als Sitze zu vergeben waren, und zwar sowohl auf Seiten der Versicherten als auch der Arbeitgeber. Das nennt man dann „Friedenswahl“: Die benannten Kandidaten gelten als automatisch gewählt. Der schöne Name verdeckt jedoch, dass eine Friedenswahl nur bei zu geringem Interesse der Wahlberechtigten und/oder Mauscheleien hinter den Kulissen möglich ist.
Was bleibt von der vielgerühmten „Selbstverwaltung“ übrig, wenn man – abgesehen von den „friedlichen Wahlen“ - genauer hinschaut? Welche Möglichkeiten, bei wichtigen Entscheidungen mitzubestimmen, haben die Verwaltungsräte wirklich?
Für mich als der Schulmedizin eher kritisch gegenüberstehenden Krankenversicherten ist natürlich relevant, welche Leistungen die Kassen erstatten – und welche nicht. Genau da sieht es ziemlich düster aus, es werden sehr viele Leitungen, die ich als krankmachend ablehne - z.B. Chemotherapie, Antibiotika, Psychopharmaka, Amalgam - anstandslos bezahlt, die meisten bewährten naturheilkundlich und nebenwirkungsfreien Mehtoden jedoch nicht.
Die Bundesausschüsse: „Wir sind das Gesetz!“
Meine Ansprechpartner bei der DAK zogen sich - leider nicht ganz zu Unrecht, wie sich im Laufe meiner Recherchen zeigte - auf den Standpunkt zurück, dass ihr rechtlicher Spielraum sehr eng sei. Also war meine nächste Frage, wer denn diesen Spielraum festlegt.
Nun, im Sozialgesetzbuch ist die Zuständigkeit von sog. „Bundesausschüssen“ geregelt. Die wichtigsten sind sicherlich die Bundesausschüsse „Ärzte und Krankenkassen“ und „Zahnärzte und Krankenkassen“. Diese Gremien legen, sich angeblich streng an wissenschaftliche Fakten haltend, fest, was als „wissenschaftlich anerkanntes“ und damit erstattungsfähiges Heilverfahren zu gelten hat und was nicht.
Die Grösse der Ausschüsse liegt bei 21 Mitgliedern. Neun Sitze werden von den kassenärztlichen Vereinigungen, neun von den Verbänden der Krankenkassen beschickt. Diese 18 einigen sich dann auf drei weitere unparteiische Mitglieder, darunter denVorsitzenden.
Die Bundessauschüsse ziehen zunehmend Kritik auf sich. Die Betriebskrankenkasse Securvita, die sich sehr für Naturheilverfahren einsetzt nennt sie gar öffentlich „Geheimzirkel“ und bemängelt, dass die Entscheidungskriterien für oder gegen bestimmte Heilverfahren nicht nachvollziehbar seien, die Sitzungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfänden und die sog. Schulmedizin und die hinter ihr stehenden finanziellen Interessen eindeutig bevorzugt werde.
Die Entscheidungen dieser Bundessausschüsse haben Gesetzeskraft, es sei denn, der Gesundheitsminister erhebt sein Veto, was aber kaum vorkommt. Dass es hier Interessenskonflikte der Ausschussmitglieder geben muss, liegt bei dem bekanntermassen guten „Preis-Leistungs-Verhältnis“ der Naturheilverfahren, liegt auf der Hand. Schliesslich ist die Pharmaindustrie nicht die unerfahrenste Branche, was Lobbyismus betrifft und ihre Finanzmittel sind schier unerschöpflich.
Doch dieser „Blockadeausschuss für Naturheilverfahren“ ist noch nicht alles, was unser Sozialgesetzbuch zu bieten hat (SGB V §135). Unter der Überschrift „Wirtschaftlichkeitsgebot“ ist festgelegt, dass die Vorstände der Kassen persönlich haftbar sind, wenn sie Therapien erstatten, die von den Bundesausschüssen ausgeschlossen wurden (SGB V §12). Unabhängig davon, ob die Therapie Erfolg hatte und möglicherweise ein Bruchteil von einer schulmedizinischen Behandlung gekostet hätte! So wird es sich auch eine für alternative Heilverfahren aufgeschlossene Krankenkasse dreimal überlegen, bevor sie derartige Behandlugnen erstattet.
Soviel also zur „Selbstverwaltung“ der Krankenkassen.
„Ohnmacht der Kleinen“ oder „Macht der Vielen“?
Dieses System aus schulmedizinischen Interessensverflechtungen zu kippen, ist wünschenswert, aber nicht einfach. Durch unser politisches System von kleinauf „trainiert“, haben unsere Bürger und Krankenversicherten offensichtlich resigniert und überlassen den diversen Seilschaften und ihren Hintermännern weitgehend kampflos das Feld - haben sie doch auch nicht deren Organisationsgrad und Finanzmittel.
Und doch, sollte es nicht möglich sein, die zahlreichen medizinkritisch eingestellten – und sich oft voneinander distanzierenden - Gruppen und Grüppchen unter dem Dach eines „kleinsten gemeinsamen Nenners“ zusammenzuführen und sie gemeinsam ihre Stimme bei den nächsten Sozialwahlen im Jahre 2005 erheben zu lassen?
Dieser Konsens könnte beispielsweise die Forderung nach wirklicher Selbstverantwortung der Krankenkassen bei Festlegung der erstattungsfähigen Heilverfahren und das Entsenden von Vertretern in die Verwaltungsräte, Kassenverbänden und Bundesausschüssen sein.
In Stuttgart hat sich im letzten Jahr eine Initiativgruppe mit dem vielversprechenden Namen „Neue Impulse“ gegründet, um die Chancen und Möglichkeiten einer Teilnahme an den Sozialwahlen 2005 zu diskutieren.
Wenn der eine oder andere Leser unter Ihnen Initiative und/oder Sachverstand in unseren „Thinktank“ einfliessen lassen möchte, würden wir uns freuen, wenn Sie über die Redaktion von „natürlich leben“ Kontakt mit uns aufnehmen.
Hans Tolzin
[ Forum Gesundheitssystem ]
[Zitatende]

In einem Forum, in dem sich Tolzin bereits breitgemacht hat, füllt seine Idee die Amalgamhirne:

http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/9638.htm
[Zitatanfang]
Re: An Jumper: Sie brauchen zum Start ------visionen!!!
[ Das Amalgam-Forum ]
Geschrieben von Jumper am 03. April 2001 15:10:56:
Als Antwort auf: Re: An Jumper: Sie brauchen zum Start 50 Leute und 1 Million DM! geschrieben von Jordan am 03. April 2001 12:22:08:
klar jordan,
ich muss da hans beipflichten, wir sind durch das system (politik,gesetze,massenmedien,werbung) schon ziemlich beinflusst. ich selbst habe früher auch ständig angst gehabt das mir irgendjemand die butter vom brot nimmt, und habe nach unten getreten. die manipulation hat eine ganze zeit funktioniert.
die leute sind dahingehend konditioniert, das sie immer nach unten treten---komisch nicht?? der chef auf den angestellten,der angestellte auf den arbeiter, der wiederum auf den arbeitslosen,der aufden sozialhilfeempfänger und wahrscheinlich alle zusammen auf das was noch übrigbleibt asylanten,ausländer, womöglich auch noch auf andere minderheiten wie behinderte,andersdenkende usw.
und die schweinehunde die das ganze initiieren sitzen dick und fettgefressen an ihren subventionströgen und lachen sich halbtot über den dummen michel, den mann alle 4 jahre mal`n bisschen poussieren muss damit das dämliche wahlvieh zu den urnen schreitet.
doch bevor ich ausschweife, es tut mir wirklich leid das sie in das was sie glauben so viel arbeit investiert haben und solche enttäuschungen und rückschläge erleiden mussten -- nur da hatten wir beide doch schon eine übereinstimmung das das was mann im leben macht nie umsonst ist und im guten wie auch im schlechten auf einem zurückt kommt.
glauben sie mir die arbeit die sie bis jetz investiert haben war nicht umsonst!!---es wird noch die früchte tragen in welcher form auch immer!!! vielleicht war die zeit noch nicht reif, (20jahre kampf) vielleicht hat es so sein sollen das wir uns mittels dieses forums kennenlernen!! vielleicht ist es so das durch das medium"internet" die volksverdummung durch die massenmedien die ja bekanntlich die 3 gewalt im staate sind, unterbrochen. (das einzige was ich mitr im tv angucke ist "tool time" und die tagesschau!!
eigentlich habe ich das gefühl das die zeit auf unserer seit ist und das die sogenannte "parlamentarische demokratie" nur noch eine farce ist bzw. ein auslaufmodell (ich möchte mal wissen wer noch glaubt das diese lächerlichen marionetten die mann uns als politiker vorsetzt irgendetwas mit dem geschicken dieses landes zu tun haben.
ich hoffe nur sie geben nicht auf ----und wir lauern noch ein wenig im stillen---und wir sind mit sicherheit nicht die einzigen kranken die dieses "gesundheitssystem" produziert hat d.h. wir haben ne menge verbündete (und vor 20 jahren gab es noch kein internet!!) .
die idee von hans eine sogenante"Grassroot"-Bewegung zu initiieren das möglichst anarchistisch organisiert ist, gefällt mir irgendwie--- wie sagte nochmal vor 12 jahren die eine frau beim arbeitsamt als ich den sachbearbeiter verprügelte (he,he) "sie müssen in einem ihrer vorleben mal ein samurai gewesen sein. ich werde mir gedanken machen wie wir einzelheiten verschlüsselt per e-mail austauschen nachdem ich mich mit unseren systemprogrammierern beraten habe (bestimmte verschlüsselungssoftwareund so).
gruss
------
jumper
p.s. ich finde ihre nickname ist absolut ok---wer immer sie auch sind, über die 3-4 leute die sich darüber aufregen kann ich sagen das es wahrscheinlich mehr leute gibt die sie mögen!!!
[ Das Amalgam-Forum ]
[Zitatende]

Wehret den Anfängen!

RR
--
Windows 2000 ist der Siegeszug von Scientology in die deutsche Regierung.

jumper
unregistriert
erstellt am: 14. April 2001 09:37           
hey rr guten morgen

es freut mich das du meinen beitrag durchgelesen hast und es dir so gut gefallen hat.

gruss
------
jumper

p.s.übrigens nur das defrag proggi von w2k ist von der scientology programmiert, was für`n betriebssystem benutzt du ?? (keine sorge ich will dir evt. ein paar tips geben!!)

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 21. April 2001 19:22           
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/11233.htm

[Zitatanfang]
Brief an "Bundesausschuss Zahnärzte und Krankenkassen"
[ Das Amalgam-Forum ]
Geschrieben von Hans T. am 21. April 2001 18:19:47:
Hans Tolzin
Dieselstr. 3
D - 70771 Echterdingen
Email: hans@tolzin.de

Herrn
Prof. Dr. Herbert Genzel
Kurwenal-Str. 3
80804 München

Echterdingen, den 11. Apr. 2001

Sehr geehrter Herr Dr. Genzel,
ich bemühe mich zur Zeit, unser komplexes Gesundheitssystem zu verstehen und möchte in diesem Zusammenhang um mehr Informationen über den „Bundesausschuss Zahnärzte und Krankenkassen bitten“.

Insbesondere interessiert mich
1. Wofür genau ist der Bundesausschuss zuständig?
2. Was sind seine Kompetenzen?
3. Wem gegenüber ist er verantwortlich?
4. Wer sitzt alles im Ausschuss und von welcher Seite deligiert?
5. Wie lautet die Geschäftsordung des Ausschusses bzw. warum ist sie nicht öffentlich?
6. Kann ich ein Archiv einsehen, wann wie worüber entschieden wurde? Bzw. warum kann ich dies nicht?
7. Kann ich von Ihnen einen Tagesordungsplan erhalten, worüber in nächster Zukunft diskutiert bzw. entschieden wird? Bzw. warum kann ich diesen Tagesordungsplan nicht erhalten?
8. Gibt es einen Presseverteiler und können Sie mich in diesen aufnehmen?
9. Amalgam als Zahnfüllung war schon immer sehr umstritten und ist - nach meinem Kenntnisstand - nachgewiesenermassen giftig. Warum hat der Bundesausschuss dennoch entschieden, dass Amalgamfüllungen weiterhin von den Krankenkassen bezahlt werden müssen und alternative - unbedenklichere - Füllungen eben nicht? Welche Argumente, wissenschaftlichen Erkenntnisse und Studien sind Hintergrund seiner Entscheidung?

Es tut mir leid, wenn ich Ihnen mit meinen vielen Fragen so viel Mühe mache und bedanke mich im Voraus für Ihre Antworten.

Mit freundlichen Grüßen
www.patientenkammer.de
[ Das Amalgam-Forum ]
[Zitatende]

Tolldreiste Ausschnüffelei.

RR
--
I think I'll get antropological on them one day.

(Pim van Riezen in a.s.r.)

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 21. April 2001 19:29           
Gezielte Menschenjagd, typisch für Scientology:

http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/11242.htm

[Zitatanfang]
Meine Antwort auf die Antwort des Bundesausschusses
[ Das Amalgam-Forum ]
Geschrieben von Hans T. am 21. April 2001 18:58:17:
Als Antwort auf: Antwort des geschrieben von Hans T. am 21. April 2001 18:30:43:
Hans Tolzin
Dieselstr. 3
D - 70771 Echterdingen
Email: hans@tolzin.de

Bundesausschuss Zahnärzte und Krankenkassen
Herrn Prof. Dr. Herbert Genzel
Postfach 410169
D-50861 Köln
Fon 0221 4001-0
Fax 0221 4002-458

Echterdingen, den 21. Apr. 2001

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Genzel,
vielen Dank für Ihre Anwort auf mein Schreiben vom 11. April. Folgende Fragen sind noch offen:

zu 1.-4.:
Vielen Dank für die Gesetzestexte!

zu 4.:
Mich interessiert weiterhin, welche Personen aus welchen Gremien (neutral, Kassenärzte, Krankenkassenverbände) im Bundesausschuss sitzen. Ich bitte um eine Auflistung der Namen, Gremien und wie sie erreichbar sind.

zu 5.:
Wenn ich richtig verstanden habe, dann entscheiden die Mitglieder des Bundesausschusses darüber, welche Leistungen die Krankenkassen erstatten müssen bzw. dürfen und welche nicht. Wie diese Entscheidungen zustandekommen, ist meines Erachtens durchaus im Interesse der Öffentlichkeit, deren Teil ich als Bürger der Bundesrepublik Deutschland und als Krankenversicherter bin. Vielleicht können Sie sich ein Beispiel am „Bundesausschuss Ärzte und Krankenkassen“ nehmen, der seine Geschäftsordnung sogar im Internet veröffentlich hat.

zu 6.:
Mir ist im Moment nicht bekannt, wie ich im Bundesanzeiger recherchieren kann. Ich bitte Sie hiermit, mir eine (kostenlose) Möglichkeit anzubieten, vergangene Entscheidungen des Bundesausschusses einzusehen. Sollte dies Kosten verursachen, belasten Sie damit bitte meine Krankenkasse (DAK), an die ich zusammen mit meinem Arbeitgeber monatlich immerhin mehr als 700 DM einzahle

zu 7.:
Bitte informieren Sie mich rechtzeitig über Termin und Inhalt, wenn wieder eine Sitzung anberaumt wird.

zu 8.:
Siehe 7.

zu 9.:
Bitte informieren Sie mich darüber, welche Gutachter auf Seiten der Amalgambefürworter und auf Seiten der Amalgamkritiker Sie hinzugezogen hatten und welche Argumente/Studien diese Gutachter anführten.

Mit freundlichen Grüßen
www.patientenkammer.de
[ Das Amalgam-Forum ]
[Zitatende]


RR
--
Es gibt drei Sorten von Mathematikern: Solche, die bis drei zählen können
und solche, die es nicht können.
(Sig von Rainer Wollgarten)

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 22. April 2001 13:34           
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/11300.htm

[Zitatanfang]
Re: Meine Antwort auf die Antwort des Bundesausschusses an Andi
[ Das Amalgam-Forum ]
Geschrieben von Hans T. am 22. April 2001 13:02:19:
Als Antwort auf: Re: Meine Antwort auf die Antwort des Bundesausschusses an Andi geschrieben von Ina am 22. April 2001 11:47:36:
>So lange wir es nicht schaffen , alle gemeinsam aufzutreten sind wir machtlos.
>Liebe Grüße Ina

So ist es.

Meine Idee dazu ist, zu den Sozialwahlen im Jahre 2005 ein breites Bündnis mit kleinestem gemeinsamen Nenner zustandezubringen und mit einer eigenen Wahlliste anzutreten. Z.B. "Bund der Krankenversicherten für bewährte Naturheilverfahren" oder so ähnlich :-)

gruss
Hans

siehe auch www.patientenkammer.de
[ Das Amalgam-Forum ]
[Zitatende]

Hans Tolzin, das ist der Milchkannenschlepper, der erzählt, AIDS sei harmlos.

Hans Tolzin, das ist jener Milchkannenschlepper, der mit Scientologen zusammenarbeitet.

Wehret den Anfängen!

RR
--
instant access, constant idiot.

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 22. April 2001 20:54           
NEUE MEDIZIN - Projekte, Pläne, Perspektiven!

Was können wir tun, was ist bereits geplant, um die Sache der Neuen Medizin nun endlich durchzusetzen?
(Der Aufbau dieser Seite ist locker, und einzelne Rubriken werden immer wieder ausgetauscht bzw. aktualisiert werden.)
Beim Besuch von Vorträgen oder Seminaren sollte es natürlich möglichst nicht bleiben, aber man kann nur WEITERGEBEN, wenn man zuvor GELERNT hat. In diesem Sinne:
Helmut Pilhar: Seminare und Vorträge in Deutschland vom 08. - 31.03.01!


Stammtische in Deutschland
In Berlin, Stuttgart, Düren, Essen, Kempten und Leipzig

Weitere Daten zu Vorträgen, Seminaren (und Stammtische in Österreich und Schweiz) siehe hier

Wichtig ist, die Möglichkeiten des Internets voll zu nutzen, das heißt z.B.:
Verbreitung der URLs (Webadressen), auf denen die Neue Medizin dargestellt wird; dazu gehören außer dieser Seite im wesentlichen:
www.pilhar.com (Helmut Pilhar)
www.neue-medizin.de
WO? Es gibt mittlerweile zahllose deutschsprachige Diskussionsforen im Internet, wo man leicht einen Link hinterlassen kann, vor allem bei Parsimony, vorzugsweise natürlich in Foren mit medizinischem Einschlag, da man sich (und damit auch die Sache) nicht unbedingt unbeliebt machen muß! Und natürlich sollte man in den entsprechenden Foren auch die Neue Medizin, oder einen Teilaspekt davon, kurz vortragen.

Nur eingeschränkt empfehlenswert ist das Usenet, erreichbar z.B. durch www.deja.com, Man kann allerdings einzelne Newsgroups (z.B. de.alt.naturheilkunde und de.sci.medizin.misc) nutzen, um einen Link zu hinterlassen; der Versuch einer Diskussion ist indes sinnlos.

-- Foren und Gästebücher des "Feindes" nutzen, nicht nur die eigenen. Diskussionen dürften auch hier weitgehend sinnlos sein, es geht darum, eine Nachricht, einen Link, einen Denkanstoß zu hinterlassen. Bitte keine Vulgärsprache benutzen. In Frage kommen z.B.
das Gästebuch des Robert-Koch-Instituts
"Dialogseite" auf der Webseite des Gesundheitsministeriums (Foren, Chat etc.)
Hier geht´s direkt in ein Forum des Gesundheitsministeriums.
Auch diese Medizin-Foren (nach Themen geordnet) sind geeignet, den "sozialistischen Gang" etwas aus dem Rhythmus zu bringen und die positive Nachricht der NM zu verbreiten. Aber es gibt ja noch viel mehr Foren, in denen medizinische Themen zur Sprache kommen bzw. zur Sprache gebracht werden können, z.B. das Forum des Magazins "Focus" oder das Forum des Magazins "Stern" oder das Forum der ARD-Tagesschau.
In diesem Zusammenhang bitte auch die Hinweise von Anita Allen zur AIDS-Überwindungsstrategie beachten!

-- Wenig genutzt bisher auch die vorzügliche Möglichkeit, bei Amazon Deutschland eine Rezension für ein Buch zu schreiben, z.B. ein medizinkritisches oder sogar eines über Neue Medizin. Von letzterer sind momentan nur zwei bei Amazon erhältlich, es bietet sich vor allem das neue Buch Vermächtnis einer Neuen Medizin, Band 1 an. Ich bin mir sicher, daß die Zahl der Leser solcher Rezensionen mindestens 100 Mal höher ist als die Zahl der Schreiber, das können wir ausnutzen.

-- Erfahrungsberichte von Menschen, die aufgrund der Kenntnis der Neuen Medizin gesund geworden sind, sind besonders willkommen! Am besten per Email an Helmut Pilhar schicken, der für solche Berichte bereits eine Rubrik eingerichtet hat.

-- Eine eigene Homepage über Neue Medizin (es kann nicht genug davon geben, insbesondere im Hinblick auf drohend aufkommende Zensurbestrebungen) ist gar nicht so schwer zu machen, auch für Anfänger. Eine Startmöglichkeit ist z.B. Tripod Deutschland, wo einem auch genügend "Webspace" zur Verfügung steht.

-- Wer selbst trotzdem keine eigene Homepage bauen will, der kann die Qualität und Glaubwürdigkeit anderer Homepages steigern, indem er ihnen eigene Beiträge liefert. Diese können sowohl auf www.pilhar.com, als auch auf meiner Seite (wahlweise anonym oder mit Namensnennung) Platz finden.

-- Dr. Michel Henrard wartet auf Rückmeldungen, welche der auf seiner Infosite genannten Projekte besonders gewünscht werden!
Er selbst favorisiert offenbar die "Selbstanwendung der Biologischen Gesetze", ein sehr anspruchsvolles Unternehmen, das er noch nicht in Angriff genommen hat. Nach seinen Worten würde es folgende vier Punkte umfassen:
Verstehen der eigenen Konflikte; vom Verständnis ausgehender Versuch besser mit den Konflikten umzugehen, sie schneller zu lösen etc.; Umgehen mit der Einsamkeit, wenn ausgetretene Pfade verlassen werden (?); und die Beziehung mit seinem Arzt in den Griff zu bekommen! Im einzelnen siehe den Link (englisch!).

-- Bei Spendenwilligkeit sollte man sich mit dem Verein zur Verbreitung der Neuen Medizin in 73635 Rudersberg-Steinenberg, Sommerhalde 6, Tel.+Fax: 0049 [0] 7183 7165 in Verbindung setzen.

-- Im nicht-deutschsprachigen Raum ist die Neue Medizin zum großen Teil noch unbekannter als hierzulande. Wer englisch spricht, kann zur weltweiten Verbreitung der Neuen Medizin ein wenig beitragen, indem er in entsprechenden Foren postet, z.B. auf Virusmyth.com, eine große und lang etablierte AIDS-kritische Webseite. Fremdsprachige Links sollte m.E. in der Regel zu www.multimania.com/biologie (Dr. Henrard) führen, dann finden auch Franzosen und Holländer zum Ziel (dreisprachige Seite!).

-- Briefe an Gesundheitsbehörden, Ärzte, Politiker etc. können durchaus helfen, die "Reanimationsversuche der Leiche Schulmedizin" (O-Ton Dr. Hamer) zum Scheitern zu bringen. Leicht wird es nicht werden, denn zuviele Leute haben zuviel zu verlieren! Ich persönlich habe den Präsidenten der Deutschen Krebsgesellschaft, Herrn Prof. Dr. R. Kreienberg, Hanauer Landstr. 194, 60314 Frankfurt (Geschäftsstelle) mit einem gepflegten Schreiben zum Weihnachtsfest beehrt.

Was kann man schreiben, nachdem schon so viele Appelle fruchtlos verhallt sind? Wenn ich darauf eine Antwort wüßte, hätte ich den entsprechenden "tödlichen" Brief natürlich schon längst geschrieben. Ein Muster könnte so aussehen, daß man den Absurditäten der Schul- und auch Teilen der "Komplementärmedizin" die schlichte Frage entgegenstellt: "Warum sind alle diese Theorien gesellschaftsfähig, während um die NM ein so riesiger Bogen gemacht wird?"

Wem das alles zu lasch ist, der könnte den juristischen Weg beschreiten, z.B. Anzeigenaktionen durchführen, wie es von Seiten der AIDS-Kritik getan wurde/wird. Wer Juristen jedoch kennt (und ich kenne sie gut, und der Verlauf der AIDS-Anzeigenaktionen sowie die Hamer-Vorgeschichte bestätigen meine Meinung), der weiß daß Juristen immer ein Schlupfloch finden, und daß in Deutschland (wie auch anderswo) Rechtsbeugung ohnehin die Regel ist.

-- Prominente Unterstützung ist eine wichtige Sache. Bisher haben wir KEINE Medienstars auf unserer Seite. Besser sieht es bei der AIDS-Kritik aus (AIDS-Kritik-Seite): Dr. Kary Mullis (Nobelpreisträger, der aber wegen seiner LSD-Erfahrungen und seiner behaupteten Entführung durch Außerirdische nicht überall als ganz seriös gilt), Nina Hagen (naja) und die "Foo Fighters" (eine in den USA relativ bekannte Band) bekennen sich zur AIDS-Kritik. Die AIDS-Kritik ist eine wichtige Sache, denn wenn das Kartenhaus der HIV-Theorie (AIDS als infektiöse Krankheit) zusammenbricht, ist das ein schwerer Schlag gegen die Staatsmedizin, käme also der Neuen Medizin zugute. Dr. Hamer hat AIDS schon 1987 als Schwindel entlarvt! - Welche Persönlichkeit des öffentlichen Lebens könnte man für unsere Sache gewinnen? Mal nachdenken... Reinhard Mey? Roman Herzog? Die Klitschko-Brüder? Ruhig der Phantasie freien Lauf lassen und einfach mal schreiben. Kostet ja (fast) nichts! (vom amtierenden Bundespräsidenten Rau verspreche ich mir allerdings wenig, ich bezweifle, daß er den Mut aufbrächte sich unbeliebt zu machen)

-- Patienteninformation z.B. Flugblätter, von denen man auch einmal einen Stapel im Wartezimmer eines Arztes liegen lassen kann (natürlich rein versehentlich).


Stand 09.03.2001

--------------------------------------------------------------------------------
Zurück zu "Neue Medizin"
Zurück zum Start (Homepage)

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 22. April 2001 20:56           
Der link dazu(mit Hyperlinks):

http://www.neue-medizin.com/projekte.htm#foren

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 29. April 2001 00:16           
Der Terror der Tolzinologen geht weiter:

http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/11413.htm

[Zitatanfang]
Re: Antwort des "Bundesausschuss Zahnärzte und Krankenkassen"
[ Das Amalgam-Forum ]
Geschrieben von Hans T. am 24. April 2001 09:17:24:
Als Antwort auf: Re: Antwort des geschrieben von Sabine Armatas am 24. April 2001 09:04:17:

>>Vielleicht mag ja jemand bei dem Krimi mitspielen?
>>Das ist der eigentliche Grund, warum ich das hier poste :-)
>>Vereint sind wir stark *muskelprotz*
>>grüssle
>>Hans
>-------------------------------------------------
>hallo hans,
>eigeninitiative, so wie du, kann ich da nicht beisteuern, weil ich viel zu viel anderen mist am hals habe. was ich an energien frei machen kann, stecke ich ins forum, und das ist mir manchmal auch schon ein bisschen viel, weil mir das cfs nicht viele stunden am tag lässt, was zu machen......, egal was....
>ich wäre aber durchaus bereit, einen sozusagen "vorgekauten" brief, dessen inhalt ich halbwegs verteten kann, zu unterschreiben und abzusenden. an einer unterschrifteninitiative würde ich mich auch beteiligen.
>wär das was?
>servus sabine

Ja, bin schon am hirnen, was einen befristeten Kettenbrief mit Aufruf zu Protestschreiben betrifft. Hab vor ein paar Tagen erst einen zum Thema Ritalin fabriziert. Falls es interessiert, Jo Conrad hat ihn in seinem Forum veröffentlicht, siehe Link unten.

Wäre doch schön, wenn wir diesem Geheimclub von Bundesausschuss verständlich machen könnten, dass seine Aktivitäten durchaus "in öffentlichem Interesse" liegen. In aller Freundlichkeit natürlich :-)

gruss
Hans
Beispiel Kettenbrief (Ritalin)

Antworten:
Re: Antwort des "Bundesausschuss Zahnärzte und Krankenkassen" Ina 24.4.2001 10:26 (1)
Re: Antwort des "Bundesausschuss Zahnärzte und Krankenkassen" Hans T. 24.4.2001 13:40 (0)
[ Das Amalgam-Forum ]
[Zitatende]

Der Link führt zu:

http://www.f15.parsimony.net/forum25649/messages/8260.htm

[Zitatanfang]
Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans
[ Jo Conrad Forum ]
Geschrieben von Jo Jo am 23. April 2001 00:30:50:

Hallo,
dies ist ein zeitlich befristeter (!) Kettenbrief mit meiner Bitte an Euch,
einen Leserbrief bzgl. Ritalin an die "Schlecker - Revue" (Die Zeitschrift
für Schlecker-Kunden) zu schreiben. Dort erschien in der Ausgabe 4/01 ein
verharmlosender Artikel über das Psychopharmaka "Ritalin".
Zitate aus dem Artikel:
"Trotzdem lehnen heutzutage nicht wenige Eltern 'Chemie' kategorisch ab. Im
Falle von ADS ein bedauerlicher Fehler..."
"Gerade bei ADS haben sich bestimmte stimulierende Medikamente als
erfolgreich erwiesen (z.B. Ritalin)."
"In anderen Ländern werden die (deutschen) Medikamenten-Sorgen überhaupt
nicht geteilt: In den USA erhalten mehr als 6 % aller Schulkinder
stimulierende Medikamente, in Deutschland nur 0,2%."
Was der Autor, Herr Dr. Jens Richter, verschweigt:
1.
Die meisten, wenn nicht alle, der Amokläufer an amerikanischen Schulen
standen unter Psychopharmaka, darunter Ritalin. Ein Herabsetzen der
Hemmschwelle ist eine der gefährlichen Nebenwirkungen von Ritalin.
2.
Laut dem US-Justizministerium ist Ritalin eine Droge, vergleichbar mit
Kokain, und suchterzeugend.
3.
Ritalin beseitigt keineswegs die tatsächlichen Ursachen von Hyperaktivität,
sondern unterdrückt nur die Symtome.
4.
Die Spätfolgen einer regelmässigen Einnahme von Ritalin, u.a. auf das
Gehirn, sind noch nicht absehbar!
5.
Der Hersteller von Ritalin, Novartis sieht sich derzeit in den USA einer
milliardenschweren Schadensersatzgklage gegenüber, denn es konnte
nachgewiesen werden, dass zuerst das Produkt da war und dann die passende
Diagnose (ADS) dazu "entdeckt" wurde.
Weitere Informationen zu den Gefahren von Ritalin, denen vielleicht morgen
auch Eure Kinder (weil Diagnose "hyperaktiv") ausgesetzt sind, erhaltet Ihr
unter www.ritalin-kritik.de oder auf meiner Homepage unter
www.tolzin.de/ritalin.
Bitte leitet diese Mail auch an Eure Freunde und Bekannte, soweit sie für
das Thema ansprechbar sind, weiter. Beim Weiterleiten darauf achten, dass
die Zitatzeichen, z.B. ">", nicht automatisch an den Anfang einer Zeile
gesetzt werden (Mail wird spätestens nach dem dritten Weiterleiten
unleserlich). Notfalls den Text in eine neue Mail kopieren.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
UNBEDINGT BEACHTEN:
Diese Aktion geht bis zum 31. Mai 2001.
DANACH BITTE NICHT MEHR WEITERLEITEN !!!
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

An folgende Adressen könnt Ihr Euren Protest richten:

-->Email von Dr. J. Richter (Chefredakteur):
jrichter@sachs-marketing@fsnet.co.uk

-->Schlecker Revue Redaktion:
Sachs Marketing & Sales Promotion, Lindenstr. 58, 89584 Ehingen/Donau, fon
07391/7077-0, fax 7077-20

-->Schlecker Geschäftsführung:
Firma Schlecker, Geschäftsleitung, Talstr. 12, 89574 Ehingen/Donau, Tel.
07391/584-0

Antworten:
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans SCT 23.4.2001 01:11 (8)
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans Geheimrat a 23.4.2001 17:21 (0)
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans lara 23.4.2001 14:23 (3)
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans..........lara??? jumper 24.4.2001 10:59 (0)
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans SCT 23.4.2001 18:38 (1)
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans lara 23.4.2001 23:07 (0)
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans Hans 23.4.2001 12:43 (0)
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans InfoDiJo 23.4.2001 07:57 (0)
Re: Ritalin, Prostest an Schlecker, Rundbrief von Hans Jo 23.4.2001 02:46 (0)
[ Jo Conrad Forum ]
[Zitatende]

"In aller Freundschaft" = Terror

RR
--
Good girls go to heaven.
Bad girls go everywhere.
Tough girls go usenet.

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 30. April 2001 21:12           
Der Terror auf dem Vormarsch.

Eine Lektion zur Strategie:

http://f25.parsimony.net/forum62156/messages/299.htm

[Zitatanfang]
Re: Das Ende für die Naturmedizin ab 29.7.01 ???
[ Forum Gesundheitssystem ]
Geschrieben von Hans am 30. April 2001 10:22:45:
Als Antwort auf: Re: Das Ende für die Naturmedizin ab 29.7.01 ??? geschrieben von Michael B. am 28. April 2001 18:11:23:
Hallo, Michael,
>Hallo, Hans.
>Die Situation spitzt sich ganz schön zu. Was hier geschehen soll, ist unverantwortlich und im höchsten Maße kriminell.
>Noch haben wir, wenn auch im kleinen Maße, eine Demokratie. Warum macht aber keiner davon Gebrauch ? Warum gehen nicht die Heilpraktikerverbände, Heilpraktiker, Ärzte die Naturheilverfahren anwenden und deren Patienten
>auf die Straße, bzw. demonstrieren zu hunderttausenden vor dem Reichstag in Berlin?? W i r haben es doch in der Hand. Statt dessen lassen wir uns alles gefallen, sitzen da und jammern.

Das Problem ist natürlich die Uneinigkeit. Ich setze mich seit einiger Zeit mit der Frage auseinander, was denn der kleinste Gemeinsame Nenner all jener sein könnte, die Veränderungen wünschen.

Zur Zeit bin ich der Ansicht, das "Selbstverantwortlichkeit" das Zauberwort sein könnte. Unabhängig davon ob sich die verschiedenen medizinischen Richtung gegenseitig grün sind oder nicht, sollten sie sich darin einig sein, dass die Krankenkassen selbst bestimmen können sollten, was sie erstatten und was nicht. Das würde eine ganz neue Dynamik in die Krankenkassen reinbringen. Hierzu müsste allerdings das Sozialgesetzbuch geändert werden...

Derzeit haben wir ja den Zentralismus per se: Eine Gruppe von nicht gewählten Funktionären aus Ärzteverbänden, Krankenkassen und Gesundheitspolitikern masst sich an, uns vorzuschreiben, welche Therapien wir zu wählen haben.

Der Bundesausschuss Zahnärzte und Krankenkassten agiert sogar wie ein Geheimbund. Auf Anfragen betreffend der Mitglieder des Gremiums habe ich bisher keine Antworten erhalten und die Beschlüsse, Protokolle und Termine des Ausschusses seien "nicht im öffentlichen Interesse".
gruss
Hans
[ Forum Gesundheitssystem ]
[Zitatende]


Achten Sie auf diese Kernpunkte der Tolzinologen:

"Das Problem ist natürlich die Uneinigkeit. Ich setze mich seit einiger Zeit mit der Frage auseinander, was denn der kleinste Gemeinsame Nenner all jener sein könnte, die Veränderungen wünschen."

"Zur Zeit bin ich der Ansicht, das "Selbstverantwortlichkeit" das Zauberwort sein könnte."

Sie werden diese Kernpunkte in den Diskussionen wiederfinden.

Jetzt wissen Sie, warum.

RR
--
Ansonsten werden Sie mir sicherlich gestatten, Sie in Zukunft verlogenes,
Arschloch zu nennen , gell?
(Brigitte Rondholz, die designierte "Nachfolgerin" von Franz Konz, die mit
falschen Zahlen für einen Verhütungscomputer warb, in d.a.n.)

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 01. Mai 2001 04:44           
Das mit dem Ritalin ist mal wieder typisch Oberdumpfbacke Tolzin(der Molkereifacharbeiter)

Gästin
unregistriert
erstellt am: 03. Mai 2001 18:56           
Sind Sie nicht die "Oberdumpfbacke", Herr Dr.Bermann?

Behrmann,KA
unregistriert
erstellt am: 03. Mai 2001 20:56           
Nein

bubi
unregistriert
erstellt am: 03. Mai 2001 21:37           
er ist nicht die oberdumpfbacke! Gästin was'n toller nickname!

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 06. Mai 2001 10:13           
http://www.renatehartwig.de/artikel.shtml?id=0003013

[Zitatanfang]
Enttarnende Richtlinien

Die scientologische Kader-Organisation Sea-Org hat bereits im März 1969
eine vertrauliche Flag-Order über die verschiedenen Operationsvorhaben
herausgebracht. Diese Order, verglichen mit dem heutigen Stand, zeigt
deutlich, wie theoretische Anweisungen von Hubbard penibel genau in die
Praxis umgesetzt wurden.

Es ist schon länger bekannt, dass Scientology ganz massiv den
Schulterschluss mit anderen Gruppen sucht. Über ein gemeinsames Konzert
mit Vertretern von Uriella bis zu den Zeugen Jehovas und Absplitterungen
der verschiedenen großen Kirchen sollte dies erreicht werden. Alle kamen
sie, als die Scientologen riefen.

L.Ron Hubbard sprach in seiner Order vom Endsieg und dokumentierte 1969
bereits die Wahnidee, die Welt zu beherrschen.


„Wir operieren jetzt in drei Aktionszonen.

1. Scientology boomen, wo immer es nur möglich ist. Einige Hauptpunkte
sind: medizinisches Interesse zu gewinnen, studentisches Interesse mit
einem Buch oder Studium zu gewinnen, ein ECAO (Executive Advanced
Organizations = Führungsrat für Fortgeschrittene Organisationen) [laut
Verwaltungswörterbuch der Scientology hat ein ECAO den Zweck, Hubbard zu
helfen, erfolgreiche Fortgeschrittene Organisationen (AOs) weltweit zu
betreiben, Kontrolle über diese zu schaffen und sicherzustellen, dass
der Planet unter Kontrolle gebracht werden kann] einzuführen, schlechte
Ethik und falsche Berichte aus Orgs draußenzuhalten usw.

2. In das Territorium von Smersh (ursprünglich ein Teil des
Sicherheitsapparates aus Stalins Zeiten) übergreifen, es besser zu
führen, darin Tonnen von Geld zu scheffeln, den Bereich mentaler
Gesundheit zu säubern. Im Sinne von "Die Aktion", Dienstleistungen zu
verkaufen und eine Rückzahlung der Gebühren zu verweigern, wenn der
Kunde nicht zufrieden ist und die Forderung sie auszumerzen, indem wir
medizinische Ausstattung beschaffen, Drogen- und Baufirmen auf unsere
Seite bekommen und diese Aktionen pushen.

3. Alle Minderheitengruppen kontaktieren und Freundschaften schließen,
bis wir die größte Gruppe auf dem Planeten sind. Indem wir sie in ihren
Verteidigungen und Angriffen anfeuern, sie organisieren und
Internationale Minderheiten-Gruppen-Organisationen schaffen, indem wir
ihnen Richtlinien über Gung-Ho-Gruppen (Gung-Ho bedeutet in der
Mandarin-Sprache "gemeinsam ziehen" und andere Gruppen einer
Gesellschaft heranzuziehen, um eigene Ziele zu fördern; aus dem
scientologischen Verwaltungswörterbuch) und PRO (Public Relations
Officer; im scientologischen Sprachgebrauch verallgemeinert für
Kontrolle über PR in einem Gebiet) zuschieben, indem wir sogar mit den
größten Feinden des Westens Freundschaften schließen, werden wir den
Faschismus verhindern, der jetzt im Westen überhandnimmt.

Dies sind die Hauptziele, wenn das, was wir tun, nicht dazu führt, dass
unsere Sea-Org eine gute Kernzelle wird und dass die drei obigen Ziele
erreicht werden, dann ist die Aktion überflüssig.

Dies ist ein dreischneisiger Generalangriff, sorgfältig untersucht als
die wichtigen Zonen, die uns den Endsieg geben.“

L. Ron Hubbard, Commodore
[Zitatende]

Scientology = Naziterror

In Stuttgart haben die Scientologen schon 1/3 des Wohnungsmarktes in ihrer Gewalt.

RR
--
Wie gut, daß wir verglichen haben.

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 09. Mai 2001 13:40           
[Zitatanfang]
hier religiöse Tipps von Hubbard für den Umgang mit Kritikern:

"Denn wir stehen nicht alle auf der Bühne, und unsere Namen erscheinen
nicht alle in Leuchtbuchstaben - , schieben Sie immer Macht in die
Richtung eines jeden, von dessen Macht Sie abhängen, sei es in Form
von mehr Geld für die Machtperson oder größeren Erleichterungen oder
einer flammenden Verteidigung der Machtperson gegenüber einem
Kritiker. Es kann sogar darin bestehen, daß einer seiner Feinde in der
Dunkelheit dumpf auf das Straßenpflaster klatscht oder das ganze
feindliche Lager als Geburtstagsüberraschung in riesigen Flammen
aufgeht."
L. Ron Hubbard, Einführung in die Ethik der Scientology

"Du findest heraus, wo er oder sie arbeitet oder gearbeitet hat, wer
sein oder ihr Arzt ist, Zahnarzt, Freunde, Nachbarn, jeden rufst Du an
und sagst, "Ich stelle im Falle von Herrn / Frau ... Untersuchungen
an, ob er/sie mit kriminellen Aktivitäten versucht hat, die Freiheit
der Menschheit zu vermindern und meine Religionsfreiheit
einzuschränken und die meiner Freunde, Kinder, etc. ..." Du betonst
immer wieder, daß du "bereits einige erstaunliche Tatsachen beisammen
hast", etc, etc. (benutze eine Verallgemeinerung)...
Es macht nichts aus, wenn Du nicht viele Informationen erhältst. Sei
nur geräuschvoll - es ist zunächst sehr komisch, funktioniert aber
ganz phantastisch."
HCO Executive Letter vom 5. September 1966

"Leute die Scientology angreifen sind Kriminelle."
LRH ED 149 INT. 2.12.1966
[Zitatende]

Ilse Hruby hat noch mehr Zitate.

Gruß

RR
--
"Ein Volk, Ein Reich, Ein Windows!"

Doris
unregistriert
erstellt am: 09. Mai 2001 21:13           
Wieso regt Ihr Euch eigentlich alle auf über die Scientology?

Solche Thesen beachte ich erst gar nicht und vor allem nicht die Seiten der Wasserträger.

Wer einen gesunden Menschenverstand hat und kritisch hinterfragt, der merkt doch wohl, dass hinter den "Weltverbesseren" nur Menschen stecken, die nach Macht und Einfluss streben.

Ich zumindest lasse mich von keiner Heilslehre, egal ob Sekte oder Kirche beeinflussen, denn jeder will mich gängeln und seinen Einfluss ausüben.

Die Diskussionen darüber führen zu nichts, da weder Scientology von seinem Weg abgeht, noch die Kritiker sich in den Bann ziehen lassen.

Allerdings ist der Großteil der Menschheit zu unkritisch und mag es anscheinend, wenn er möglichst wenig denken muss.

Bei den "wahren" Christen sagt man ja: Der liebe Gott wird es schon richten.

Da haben die Christen ja auch nicht gemerkt, dass sie selbst verantwortlich sind für das eigene Leben. Deshalb gibt es ja auch die verschiedenen Glaubensrichtungen, die Menschen im allgemeinen brauchen ein höheres Wesen oder einen Leithammel, der Ihnen den Weg zeigt.

Aber die christlichen Kirchen und andere führende Glaubensrichtungen sind ja in der Verbreitung der Glaubenslehren zumindest in der westlichen Welt ziemlich friedlich und setzten auf Freiwilligkeit. Damit wird meist bei den Mitgliedern kein Schaden angerichtet, in der heutigen Zeit.

Klar muss man bei Scientology wachsam sein, aber dafür muss auch dieser Organisation Einhalt geboten werden.

So agressiv war seit den Kreuzzügen und der Inquisition keine "Glaubensrichtung" mehr.

Nur wie kann man den verschlafenen Rest der Bevölkerung wachrütteln, die würden es ja nicht mal merken, wenn Scientologie an der Regierung wäre.
Doris

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 14. Mai 2001 21:30           
Zitatanfang]
religiöse Tipps von L.Ron Hubbard zum Umgang mit der Wahrheit:

"Mit Wahrheit umzugehen, ist eine Sache für sich ... Teile eine
annehmbare Wahrheit mit."
L. Ron Hubbard, 'Der fehlende Bestandteil', 13.August 1970.

"Der einzige Weg, um Leute zu kontrollieren, ist die anzulügen."
(H.i.O)
L. Ron Hubbard, Technique 88, "On Control and Lying" (o. Datum)

"Jemand erzählt Lügen, da er die Folgen fürchtet, falls er die
Wahrheit sagt. So ist der Lügner zwangsläufig ein Feigling und der
Feigling zwangsläufig ein Lügner."
HCO-PL vom 9.7.1980 Ethics, Justice on the dynamics

"Das Versäumnis, ein enthülltes Verbrechen auf einem Blatt oder
Bericht aufzuschreiben, macht den, der dies versäumt hat, zum Mittäter
des Verbrechens."
HCO-PL vom 22. 7. 1982 ("Kenntnisberichte")

LG
Ilse Hruby
[Zitatende]

"Kenntnisberichte" sind Berichte von Spitzeln.

Gestapo.

RR
--

I'm satisfied with the result.

(Janet Reno)

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 14. Mai 2001 21:43           
Die Tolzinologen auf ihrem Unterwanderungskrieg.

http://f25.parsimony.net/forum62156/messages/322.htm

[Zitatanfang]
Mein Schreiben vom 12. Mai
[ Forum Gesundheitssystem ]
Geschrieben von Hans am 12. Mai 2001 13:41:37:
Als Antwort auf: Antwort des Bundesausschusses geschrieben von Hans am 12. Mai 2001 00:08:25:
Bundesausschuss Zahnärzte und Krankenkassen
Herrn Prof. Dr. Herbert Genzel
Postfach 410169
D-50861 Köln
Echterdingen, den 12. Mai 2001
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Genzel,
vielen Dank für Ihre Schreiben vom 4. Mai.
Leider lagen die im Schreiben vermerkten Richtlinien nicht als Anlage bei. Wäre es möglich, mir diese nachzusenden? Vielen Dank.
Dass Sie die Inhalte, Termine und Entscheidungskritierien Ihrer Sitzungen (zum Beispiel auch der Amalgamentscheidung) als vertraulich behandeln, habe ich zur Kenntnis genommen.
Abschliessend hierzu noch eine letzte Frage: Wurde diese Handhabung von Ihnen als Ausschussvorsitzenden beschlossen oder vom Gremium als Ganzes oder ist dies im SGB V so geregelt (habe bisher keine entsprechende Stelle gefunden) oder handelt es sich um eine Anweisung einer übergeordneten Stelle (Bundesgesundheitsminister)?

Zuletzt doch noch die ausdrückliche Bitte, mit eine Liste der Mitglieder des Ausschusses zukommen zu lassen, da es für mich einen erheblichen Aufwand bedeuten würde, dies in Kleinarbeit selbst herauszufinden.

Mit freundlichen Grüßen
[ Forum Gesundheitssystem ]
[Zitatende]

Man beachte den letzten Satz!

RR
--
"The avalanche has already started. It is too late for the pebbles to vote."

(Kosh about management team decisions)

Dr. Matthias Solga
Mitglied
erstellt am: 14. Mai 2001 23:11     Sehen Sie sich das Profil von Dr. Matthias Solga an!   Senden Sie Dr. Matthias Solga eine eMail!     
Doris: es gibt aber auch Menschen, die gerade dabei sind, ihre Meinung zu bilden, und die der aggressiven Anmache von Sekten gerne auf den Leim gehen, wenn sie es nicht gelernt haben, nachzufragen und wenn sie keine anderslautende Ideologie hören konnten. Hier gibt es Hoffnung, daß Argumente noch etwas fruchten und vielleicht diese(n) oder jene(n) vom Verderben zurückhalten. Finde jedenfalls ich.

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 17. Mai 2001 11:19           
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/12567.htm

[Zitatanfang]
Re: Eine Bitte an Marc: Betrifft Störer
[ Das Amalgam-Forum ]
Geschrieben von Marc am 15. Mai 2001 19:17:10:
Als Antwort auf: Eine Bitte an Marc: Betrifft Störer geschrieben von Hans T. am 15. Mai 2001 14:07:20:
>Hallo, Marc,
>Du hast die Texte der Postings von R.R. und anderen mit beleidigenden Äusserungen und Verleumdungen. Und Du hast die IP's und Hostnamen.
>Solltest hin und wieder eine mail an die abuse-briefkästen der Provider, über die diese Personen ins Netz gehen, schicken und die entsprechenden Daten beilegen.
>Laut Parsimony hat das durchaus durchschlagenden Erfolg. Den Störern wird nämlich in der Regel umgehend der Internet-Account gesperrt!
>Weitere Info's gerne per Mail.
>grüssle
>Hans

Hallo Hans,
ein guter Tip :-) Werd ich wohl in Anspruch nehmen.
Danke und Grüße
Marc
P.S. und jetzt muß ich erstmal löschen, als ob ich nichts anderes zu tun hätte.
[ Das Amalgam-Forum ]
[Zitatende]

Tolzin und seinesgleichen beim Netzterrorismus.

Wer Wahrheit als Beleidigung bezeichnet, beleidigt die Wahrheit.

RR
--
Sie brauchen einen Computer nicht einzuschalten um festzustellen, ob
Windows installiert ist. Sehen Sie einfach nach, ob die Aufschrift auf
der Reset-Taste noch lesbar ist.
(Sig von Hans-Georg Friedmann)

Der Schakal
unregistriert
erstellt am: 17. Mai 2001 13:27           
was hier betrieben wird, ist Hexenjagd wie im Mittelalter !
Das sind Nazi- oder Stasimethoden der Herren Ratlos und co. ! Das ist kriminell ! Das ist Verleumdung, Rufmord und üble Nachrede !

Wo ist ein, aber auch nur ein einziger Beweis für diesen paranoiden Müll ?

Wo ?

Die Copy-Paste Beiträge sind alles, aber kein Beweis. Es ist noch nichtmal ein Indiz, juristisch gesehen !

Haben Sie sonst keine Probleme im Leben ?

bubi
unregistriert
erstellt am: 17. Mai 2001 13:44           
wer oder was sind sie?? ein scientifizierter armer mensch? scientolgy ist ein dreck. was da alles vor sich geht.... beweise gib es vielleicht nicht aber es leigt teilweise auf der hand.
bubi

Der Schakal
unregistriert
erstellt am: 17. Mai 2001 17:26           
wer ich bin, ist egal. oder wer sind sie ?
wo ist ein einziger beweis für diese verleumdungen ?
ich will nicht bestreiten, dass scientology "dreck" ist. sicher nicht.
aber bevor man die leute platt macht, sollte man beweise auftischen. und kein stammtischgelaber à la renatchen ratlos !
das ist und bleibt kriminell !

schauen sie unter www.ariplex.com !
das ist genauso kriminell !

das ist stasi aufs feinste !
zum kotzen.

Flieger H.
unregistriert
erstellt am: 23. Mai 2001 01:00           
Merkt denn keiner, dass hinter all diesen Namen der ama steckt.
Jawohl, Herr Ratlos!

!
unregistriert
erstellt am: 23. Mai 2001 01:18           
.- -. Schon wieder diese Quer-Ärsche !
__´0`__
._`-´_.

Dieses Thema ist 2 Seiten lang:   1  2 

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers