Dokumentation: Der Fall Forum des Gesundheitsministeriums


17.3.2002

Die URL dieses Files: http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi587.htm

Dieses File ist ein MIRROR. Es ist ein Teil einer Dokumentation. Das Original dieses Files befand sich in der Web-Site des http://www.dialog-gesundheit.de * Gesundheitsministeriums.

Zum Verständnis dieses Files ist es ZWINGEND erforderlich, die Einleitung dieser Dokumentation zu lesen!

Die originalen Links in diesem File funktionieren nicht!

Unsere File-Nummern entsprechen dem Aufbau zu dem damaligen Zeitpunkt, als diese Mirror-Seiten als Belegstücke gesichert wurden.

Die Deutsche Amalgam-Page ist mit dem Gesundheitsministerium weder assoziiert noch sonstwie verbunden.

Die in diesem File gemachten Ausagen dürfen auf keinen Fall bedenkenlos als wahr hingenommen werden! Fragen Sie bitte UNBEDINGT immer einen oder mehrere GUTE Ärzte. Denken Sie daran: Es geht um Ihre Gesundheit! Aus genau diesem Grund wurde diese Dokumentation erstellt!

Bitte besuchen Sie auch unsere Nachbarn auf dem http://www.ariplex.com * Antares Real-Estate InfoPlex


*





Senden Sie diese Seite per eMail an einen Freund!
  Foren
  Gesundheit im Dialog
  Zukunft im Gesundheitswesen

Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Zukunft im Gesundheitswesen
Seitz
Mitglied
erstellt am: 24. Februar 2001 13:07     Sehen Sie sich das Profil von Seitz an!   Senden Sie Seitz eine eMail!     
Am Morgen des 24. Februar 2021 nimmt Max eine Mineraldusche, inhaliert zehn Lungenzüge Sauerstoff und schlüpft in sein Life-Shirt. Es überwacht Pulsfrequenz, Blutdruck, misst Temperatur und piept: o. k. Das Toilettendisplav signalisiert. "Urinwerte im Normbereich". Er, knabbert zwei Anti-Age-Kekse und schlürft einen Multi-Enzym-Drink. Dann fährt er zum Health-Shop, um sein Vita-Programm abzuturnen. Um 16 Uhr erwartet ihn der Anti-Stress-Berater, Abends trifft er Anna zur Meditation in der Aromagrotte.
Mäxchen ist heute zehn Jahre alt. Und die Trend-Spezialisten. allen voran das Zukunftsinstitut des Matthias Horx, prophezeien ihm eine supergesunde Zukunft. Demnach wird Max mit 31 so topfit sein wie heute sein Bruder mit 18. Und eines fernen Tages wird er seinen 130. Geburtstag feiern, den Teint wie gebügelt, die Gelenke runderneuert, hormonal gedopt, die Organe ausgetauscht, das Zellteilungsprogramm frisch justiert,

An Maxens prämortalem Zustand als gut geölter Ersatzteil-Methusalem werken schon heute fast alle Branchen auf Hochtouren. Befeuert werden sie von vielen Trendanalysten die zurzeit im Bereich Gesundheit den Milliarden-Mega-Markt des Jahrhunderts aufblühen sehen. Und datengestützt weissagen: Für ein schier endloses Dasein und einen perfekten Body werden Max und die meisten seiner Zeitgenossen den größten Teil ihrer Freizeit und Unmengen Geld opfern Da für werden sie weniger krank sein als wir. Weniger Schmerzen erleiden und werden steinalt werden Viele der heute Jungen werden mit 130 oder gar 150 noch leben als kunstvolle Kopien ihrer selbst Es sei denn die Menschheit unterliegt im Kampf gegen neue Viren und heimtückische Bakterien.
Noch aber sind die meisten Auguren optimistisch und sehen voraus: Genetiker werden demnächst Maxens Verfallsdatum neu programmieren und es nicht mehr dem Sensenmann überlassen, Schönheitschirurgen und Kosmetikexperten werden ihn liften kneten, cremen, straffen, peelen, implantieren und operativ korrigieren. Das Internet wird ihn bestens informieren und Die Pharmazie wird ihn harmonieren und stimulieren, Fitness-Trainer werden ihm Muskelpäckchen aufladen, Seelengurus ihn moralisch aufrüsten, wenn er gelegentlich des gesunden Lebens überdrüssig wird. Und natürlich wird die grausig schöne Welt der neuen Medizin nicht mehr Latein. sondern amerikanisch reden.
Passgenau und gnadenlos, so steht zu vermuten, wird anno 2010 Maxens Anti-Age-Ernährung der Körper angepasst sein. Das bedeutet für Max Hormonbrot und Grünkohl satt aber nie wieder Schweinebraten oder gar, gänzlich undenkbar. ein Gläschen Schnaps! Aber keine Bange, auch Trendforscher gönnen dem durchgestylten Zukunftsmenschen noch ein paar Freuden. Mehr noch, sie versprechen ihm, dass ganze Expertenbrigaden seinem Wohlgefühl wirken und verdienen werden.
Nebst vielen anderen: Aquaspezialisten Fußreflexzonenmasseure und Kräuterwickler. Und im Urlaub wird er in die Beauty&Health-Farm nach Südafrika jetten. Nie war uns die Gesundheit teurer als heute, da bereits ein Zehntel des deutschen Bruttosozialprodukts in den Bereich strömt. Und doch tümpeln wir wohl erst auf einem matten Fitness-Wellchen. Das freilich wird demnächst zum mitreißenden Kaventsmann aufschäumen, sehen die meisten Trendexperten voraus, allen voran die neue Horx-Studie "Future Health". Bald, so heißt es hier, wird unser Streben nach Gesundheit zu einem umfassenden Lebensstil, genannt "Wellness" Und nur wer finanziell gesund ist, wird in der Wellness-Gesellschaft mithalten können.
Wissenschaftlich und seriös
betrachtet, steht Wellness- heute für eine "praxisbezogene Lebensrezeptur für das größtmögliche körperliche und geistig-seelische Wohlbefinden". Im normalen Leben tönt aus dem Nebelwort auch eine Lüge, das nie ganz einzulösende Glücksversprechen: Wenn du dies oder jenes kaufst, wirst oder bleibst du attraktiv und froh Wer zurzeit das Internet unter dem Stichwort "Wellness" suchen lässt, landet satte 1,7 Millionen Treffer: Reiki Shiatsu, Callanetics, fünf Tibeter, Qui Gong ... Es soll Leute geben, die haben fast jede Albernheit ausprobiert. Die einen schworen auf keltische Massage andere auf Erquickung durch Bachblüten. Was dem einen die Wurzel des Schamanen, ist dem anderen die Kraft der Steine.Aber nicht mehr lange, meint Trendforscher Horx. Schon übermorgen werden wir nicht mehr fürs Irrationale schwärmen. Mit Ausnahme weniger anerkannter Alternativ-Verfahren werden exotische Therapien samt "Schlangenöl, Mäusezähne und Zaubersprüchen im Müllalter der Medizingeschichte verschwinden" (Time Magazin). Und prompt einem neuen Wunderglauben Platz machen. Bald werden wir zu unserem Wohl oder Übel auf die Allmacht der Lifestyle- und Hightech-Medizin bauen und auf die zauberhaften Chancen der Selbstgestaltung. Die Slogans der Zukunft werden also lauten: Do it yourself Sei dein eigener Arzt! Behalten die Futuristen Recht, werden unsere erwachsenen Enkel alles Mögliche daheim checken: Cholesterin und Blutdruck, Blutalkohol und Immunsystem. Schon heute ist in den USA ein DNA-Vaterschaftstest für den Hausgebrauch auf dem Markt. Besorgte Eltern können bereits ihre Kinder auf Drogenkonsum testen. Und weil in Zukunft jeder seine Gesundheit selbst wird verantworten müssen, werden Firmen präventiv aktiven Mitarbeitern Prämien bezahlen. Umgekehrt wird ein schrecklicher. aber wohl realistischer Gedanke - Krankheit mies fürs Image sein. Der Olymp auf dem so lange die Götter in den weißen Kitteln residierten, beginnt sich bereits zu lichten, eherne klinische Hierarchien lösen sich auf. Wie in den USA wandeln sich auch hier zu Lande die Mediziner allmählich zu gewöhnlichen Dienstleistern, zu Gesundheitstrainern, Lebensberatern, Lifestyle-Psychologen. Die Arzt-Praxis von morgen muss, um Profit zu bringen, zur Lifestyle-Lounge aufgepeppt werden, in der man Getränke, Musik und Video-Unterhaltung offeriert. Und in den Apotheken, künftig angeblich Erlebnis-Shops, wird der Kunde das Gedächtnis trainieren und funktionale Ernährung futtern. Sagen die Trendspezialisten. Zurück zu Max und voraus ins Jahr 212 1. Als 130-Jähriger hat er viele Wunder und Siege miterlebt. Gelähmte sind aus dem Rollstuhl aufgestanden, Blinde konnten wieder sehen, Taube wieder hören. Einiges gelang mit Hilfe von Zellen, die man mit elektronischen Schaltkreisen verknüpft hat. In seinen Ohren stecken biotechnische Mikrochips, seine Sehschwäche haben Linsenimplantate behoben. Sein Vater, so erinnert er sich, ängstigte sich noch vor dem Infarkttod und vor Schlaganfällen. Heute sind davon nur noch Arme betroffen, die auf Sozialkassen angewiesen sind, die all die
teure moderne Reparaturmedizin natürlich nicht zahlen können. Wer Geld hat, lebt also länger und gesunder. Bei dem heilen sich die Blutgefäße selbst. Hormonpräparate aktivieren des greisen Maxens Liebesleben. Und wenn sich der fidele Alte mal nicht wohl fühlt, injiziert ihm sein Life-Guide winzige Roboter, die durch seinen Körper sausen und notfalls Klein-Reparaturen ausführen. Übrigens: Zum 131. wird Max ein feines neues Herz bekommen, ein Geschenk seiner 105 Jahre alten Tochter. Es wächst bereits aus seinen Stammzellen heran und wird sie 150 000 Dollar kosten.
aus
Corinna Mühlhausen, Future Health, Der Megatrend Gesundheit und die Wellness-Gesellschaft,
Hrsg. Das Zukunftsinstitut, Kelkheim 2000.
http://www. zukunftstinstitut.de

Seitz
Mitglied
erstellt am: 24. Februar 2001 13:13     Sehen Sie sich das Profil von Seitz an!   Senden Sie Seitz eine eMail!     
Welche Visionen haben eigentlich die Politiker?
Wird man dies alles mit "Wirtschaftlichkeitserseven" bezahlen können?
Es wird eine Grenzziehung notwendig sein. Dies geschieht entweder noch den Regeln des Marktes und des Geldes oder durch Moderation der Politik. Dieser Prozeß hat längst begonnen.(siehe IGEL) Wenn solche Leute wie der Herr Pfaff und Konsorten aufwachen ist es längst zu spät.
Ärzte müssen ihren Platz im zukünftigen Gesundheitswesen suchen, mit und ohne Politik.

Peter Rapp
Mitglied
erstellt am: 25. Februar 2001 00:29     Sehen Sie sich das Profil von Peter Rapp an!   Senden Sie Peter Rapp eine eMail!     
Zuhilf !
Die Inkompetenz und Perspektivlosigkeit der Pfaffen, Kirschner et alii ist ein Ding.

Die Igeleien sind ein zweites. Leben verlängern sie noch länger nicht.

Ein drittes und ganz ander Ding sind derlei Spinnereien. Es sind wirklich welche.
Bevor das so weit kommt, wird sich homo europäicus mit aller Sicherheit selber das Bein stellen. Oder gestellt bekommen. Die Brotlosen der Welt warten. Ich glaube nicht, daß wir es noch lange schaffen, sie draußen zu halten.
PR


Seitz
Mitglied
erstellt am: 25. Februar 2001 11:11     Sehen Sie sich das Profil von Seitz an!   Senden Sie Seitz eine eMail!     
Welche Visionen haben Sie denn lieber Herr Rapp??

InfoDiJo
Mitglied
erstellt am: 28. Februar 2001 05:50     Sehen Sie sich das Profil von InfoDiJo an!   Senden Sie InfoDiJo eine eMail!     
Die beste Vision, die für diejenigen, die sie schon gelernt haben, bereits Realität ist, ist die NEUE MEDIZIN. Da braucht man all diesen Humbuk nicht!
Christian Joswig

Renate Ratlos
unregistriert
erstellt am: 28. Februar 2001 07:42           
[Zitatanfang]
InfoDiJo
Mitglied
erstellt am: 28. Februar 2001 05:50

Die beste Vision, die für diejenigen, die sie schon gelernt haben, bereits Realität ist, ist die NEUE MEDIZIN. Da braucht man all diesen Humbuk nicht!
Christian Joswig
[Zitatende]

Sie können nicht einen einzigen Fall vorweisen, in dem die "Neue Medizin" (das ist der Wahsinn des Ryke Geerd Hamer) auch nur einen einzigen Menschen geheilt hätte.

Nicht einmal Sie selbst können das beweisen, obwohl Sie behaupten, 10 Mal Leukämie gehabt zu haben.

Wann endlich nimmt sich ein Staatsanwalt Ihres Falles an!?

Renate Ratlos

Alle Zeiten sind GMT (DE)

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag löschen
Ich will ein neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Gehe zu:

Kontakt | http://www.dialog-gesundheit.de

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Version 5.44a
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.
Deutsche Übersetzung von thinkfactory.



*

[ zur Einleitung der Dokumentation ]


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]


Copyright Inhalt © der jeweilige Autor
Copyright laut Datenbank-Richtlinie © 2002 Gesundheitsministerium
Copyright Dokumentation © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright Dokumentation © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers